"Kelly Family": So rechnet Joey Kelly mit seinem Vater ab

Und das 15 Jahre nach dessen Tod...

Sie waren die wohl berühmteste Großfamilie der Neunziger: Die Kelly Family. Ihr Hit "An Angel" hielt sich ein ganzes Jahr lang in den deutschen Charts. Doch hinter der Fassade der liebenswerten Familienbande sah nicht immer alles so rosig aus.

12 Kinder hatte Dan Kelly - die alle glücklich zu machen war sicherlich keine einfache Aufgabe für den Vater des Kelly-Clans, der 2002 mit 71 Jahren an einer Hirnblutung verstarb. Jetzt, 15 Jahre nach seinem Tod, rechnet sein Sohn Joey Kelly öffentlich mit ihm ab. 

Nach dem Tod von Dan Kelly 2002 änderte sich vieles für die Kelly Family, und die einzelnen Mitglieder drifteten auseinander. Der Ruhm war den meisten von ihnen zu viel geworden; Jimmy und Paddy Kelly seien damals beide dem Suizid nah gewesen. Joey Kelly wandte sich damals von der Musik ab und konzentrierte sich mehr auf seine Karriere als Extremsportler (u. a. auch im Fernsehen). Jetzt, 2017, ist es endlich Zeit für ein Comeback: Im März brachten Patricia, Kathy, Angelo, Jimmy, Joey, John und Paul gemeinsam als The Kelly Family ein neues Album mit dem Titel "We Got Love" heraus und kündigten Konzerte an, die binnen weniger Minuten ausverkauft waren. Trotz all des fortgesetzten Erfolg äußerte sich Joey Kelly jetzt aber erschreckend negativ über seinen Vater und Urheber der Kelly-Family-Legende...

Was er über das Verhältnis zwischen Dan und seinen Kindern gestand, liest du auf der nächsten Seite!