Spielhallen in den 80er Jahren waren unser zweites Wohnzimmer

In den 80er und 90er Jahren waren Spielhallen Kult. Sie waren unser zweites Zuhause. Werfen wir einen nostalgischen Blick zurück in diese tolle Zeit.

Die besten Spielautomaten aus den 80er-Jahren

Spielhallen in den 80er Jahren waren unser zweites Wohnzimmer
Quelle: Pixabay

Jeder Kult hat mal ein Ende, leider auch der Spielhallen-Kult. Zwar gibt es diese Orte noch, doch Freunde treffen sich heute nicht mehr in den Arcade-Hallen, sondern im Internet. Dort zocken Sie dann gegeneinander. Vorbei die Zeiten, in denen man stundenlang Space Invaders oder andere Videospiele in der lauten, klingenden, musikalischen Spielhalle gespielt und dort sein Taschengeld gelassen hat. Die Spielhallen waren eigentlich ein zweites Wohnzimmer. Heute haben Handys, Computer und Konsolen die Videospiele-Kultur aus der Spielhalle verdrängt. Ein Grund mehr, die fast verschwundenen Spielotheken nicht zu vergessen. Denn sie waren die Helden unserer Kindheit.

So war es in der Spielhalle

Spielhallen in den 80er Jahren waren unser zweites Wohnzimmer
Quelle: Pixabay

Werfen wir einen Blick zurück in die Vergangenheit, in eine Spielhalle der 80er Jahre. Außen befindet sich eine bunte, kitschige Leuchtreklame. Ein Blick durch das Fenster lässt die Atmosphäre in der Spielhalle schnell beschreiben: Innen stehen mehrere Jugendliche dicht gedrängt vor unzähligen, farbenfrohen Automaten und Unterhaltungsspielen. Dart und Billard sind auch dabei. Von Autorennsimulationen über Kugelspiele bis hin zu Donkey Kong – die beliebten Games stehen alle in einer Reihe. Die Automaten sind laut und bunt. Sie verfügen über tolle Knöpfe, Joysticks, Lenkräder, Gaspedale und Hebel. Sobald man eine Münze einwirft, setzt sich die pixelgrafische Maschine in Bewegung. Das Spiel beginnt. Jedenfalls so lange, bis das nervige Game Over erscheint. Doch zum Glück kann man sich jedes Mal um ein weiteres Level verbessern. Einige Automaten speichern das Spielniveau sogar, sodass es regelmäßig Wettkämpfe gibt, um herauszufinden, wer unten den Freunden wohl der beste Zocker ist. Sicher haben viele Leser ähnliche Erfahrungen in einer Spielhalle der 80er Jahre gemacht. Die Automaten hatten eine unglaubliche Faszination und Anziehungskraft und wurden Teil der Jugendkultur.

Heute werden Automatenspiele im Internet gespielt

Die kleiderschrankgroßen Automatenspiele aus der Spielhalle haben sich ins Internet verlagert. Dort gibt es die virtuelle Version des Spielautomaten. Die Slots lassen sich rund um die Uhr zocken – und zwar über den Laptop, den Computer oder das Smartphone. Zudem müssen sie nicht mit Echtgeld gespielt werden, sondern lassen sich auch im Spielgeld zocken. Jeder kann online Automaten spielen, das ist jederzeit und unkompliziert möglich. Die Anzahl der Games ist zudem sehr groß und es gibt keine Wartezeiten. Natürlich finden sich dort nicht nur moderne Videoslots, sondern auch nostalgische Retro-Automatenspiele. Diese lassen sich sogar in virtuellen Spielhallen zocken, die genauso konzipiert sind wie die Arcade-Hallen aus den 80er und 90er Jahren. Sogar die Geräuschkulisse ist nahezu identisch.

Ein Hoffnungsschimmer – Spielhallen sind wieder im Trend

Zwar gibt es eine Generation, die alleine vor dem Computer sitzt und Videospiele im Kinderzimmer zockt. Doch der Mensch ist ein Gesellschaftsmensch. Und Online fehlt eben die menschliche Interaktion. Viele Jugendliche treffen sich deshalb wieder in Spielhallen. Natürlich sind diese nicht mit den Retro-Spielotheken der 80er und 90er Jahren vergleichbar. Doch nach wie vor bringen Video-Spielhallen die Menschen zusammen. Der Renner derzeit in den Arcade-Hallen sind Virtual-Reality-Games. In Deutschland gibt es schon viele Spielhallen, die sich auf VR spezialisiert haben und Unterhaltungsspiele mit VR-Brillen anbieten. Sicher werden diese neuen Spielotheken wieder Kultstatus unter den Jugendlichen erreichen. Dann werden diese in 20 Jahren einen wehmütigen Blick zurückwerfen und sich an die nostalgischen Zeiten der Spielhallen mit VR-Technologie erinnern.