"Die Schwarzwaldklinik" - Das ist aus den Darstellern geworden

Einige sind noch aus anderen Filmen bekannt

"Die Schwarzwaldklinik" war eine der erfolgreichsten Serien der 80er Jahre. Sie wurde von 1985 bis 1989 ausgestrahlt und kam Anfang der 90er sowie 2005 zurück. Insgesamt gab es 70 Folgen, in denen sich alles um den Alltag im Krankenhaus sowie die privaten Probleme der Figuren drehte. Nachdem es 2005 nochmal ein kurzes Revival gab, wurde die Serie endgültig abgesetzt. Auf den nächsten Seiten erfahrt ihr, was aus den bekanntesten Schauspielern nach dem Serienaus geworden ist.

Klausjürgen Wussow verkörperte "Professor Klaus Brinkmann", der Chefarzt des Krankenhauses. Er galt als Publikumsmagnet und brachte der Serie den meisten Ruhm ein. Neben der Schauspielerei war er auch als Maler und Autor bekannt. Ab Juli 2006 lebte er in einem Pflegeheim, da er stark an Demenz litt. Nach einem Kreislaufkollaps wurde er 2007 im Krankenhaus behandelt, wo er kurz danach verstarb.

Gaby Dohm spielte die "Schwester Christa" ab 1984. Vor ihrem Erfolg in der Serie, machte sie sich am Münchner Residenztheater einen Namen. 

Auch nach der Serie spielte sie mehrere Rollen in bekannten Fernsehfilmen wie "Die Sturmflut". In den 90er Jahren spielte sie in mehreren Krimiserien mit und übernahm 2011 eine Rolle in der ARD-Serie "Um Himmels Willen". Sie lebt zusammen mit dem Regisseur Peter Deutsch in München.

Sascha Hehns Karriere hat schon früh begonnen. Bereits mit fünf Jahren stand er vor der Kamera und spielte in der "Schwarwaldklinik" den "Udo Brinkmann", Sohn des Chefarztes. 

Sascha Hehn blieb weiterhin erfolgreich und spielte ab Januar 2014 den Kapitän in "Das Traumschiff". Außerdem übte er sich als Synchronsprecher im Film "Shrek - der tollkühne Held".