Das wurde aus dem "Herkules-Kind"!

Immer noch so stark wie früher?

Als "Herkules-Kind" wurde er berühmt, machte sich einen Namen als "stärkstes Kind der Welt" - und das mit gerade mal sechs Jahren!

Das war gegen Ende der Neunziger. Richard Sandrak, der süße Sohn ukrainischer Eltern, wurde in Amerika zum gefeierten Superstar - wegen seiner Muskeln. Davon hatte man auch zu dem Zeitpunkt natürlich bereits gehört; Namen wie "Arnold Schwarzenegger" kannte wirklich jeder, und Bodybuilder konnten ebenso berühmt werden wie Schauspieler und Musiker. Dass nun jedoch ein Sechsjähriger als Bodybuilder Karriere machte - das ist bis heute einzigartig.

Schon in dem Alter konnte Richard beim Bankdrücken über 80 Kilo stemmen; zwei Jahre später waren es schon fast 100 Kilo. Dementsprechend sah der Junge auch aus. Geschuldet war das seinen Eltern; sein Vater war Kampfsport-Meister, seine Mutter trat in Gymnastik-Wettbewerben an, und die beiden beschlossen, ihren Sohn als Bodybuilder ins Showbusiness zu bringen. Eine normale Kindheit war ihm nicht vergönnt, denn all seine Zeit ging fürs Training drauf. Er musste einer strikten Diät folgen, hatte letztlich nur 1% Körperfett, und benahm er sich daneben, verdonnerten ihn seine Eltern zu heftigem Training. Sein Trainer, Frank Giardina, kündigte letztlich, weil er nichts mit dieser fast schon kriminellen Erziehung zu tun haben wollte - woraufhin Richards Vater den Trainer zu töten drohte. Der Vater wurde letztlich verhaftet, weil er seine Frau verprügelte. 

Daraufhin veränderte sich Richards Karriere drastisch... Was aus ihm wurde und wie er heute aussieht, erfährst du auf der nächsten Seite!

Nachdem sein Vater hinter Gittern landete, änderte sich Richards Leben: Er durfte endlich ein normaler(er) Teenager sein.

2009 wurde sein Leben unter dem Titel "Little Hercules in 3D" verfilmt. Endlich durfte er auch Pizza essen und trainierte "nur noch" 5x die Woche. Er verlor dann allmählich die Lust am Bodybuilding und interessierte sich mehr für Ausdauersport, z. B. auf seinem Skateboard. Mittlerweile sieht er wieder aus wie ein normaler junger Mann. 

Richard Sandrak lebt noch immer in Los Angeles und arbeitet als Stuntman in den Universal Studios. Doch er hat größere Pläne: Er würde gern als Ingenieur für die NASA arbeiten. Wir drücken ihm die Daumen!