Diese 20 ICQ-Momente kennt wirklich jeder!

Ein untrennbarer Teil unserer Jugend!

Als das private Internet noch in den Anfängen steckte und wir mit einem selbst zusammengebauten Computer aus alten Teilen das World Wide Web erkundeten, durfte eines in der Taskleiste natürlich nie fehlen: Die kleine grüne Blume - das Symbol dafür, mit der Außenwelt verbunden zu sein. ICQ war das, was WhatsApp, Telegram und Facebook heute zusammen sind! Und untrennbar damit sind auch bestimmte Momente verbunden, die jeder ICQ-Benutzer kennt und an die er sich heute auch noch gern erinnert. Auf den nächsten Seiten findet ihr 20 dieser Momente, die wir wohl nie vergessen werden.

Mit einem Klick auf 'Weiter' geht es los!

1. Die ICQ-Nummer

Während heute schon 10-Jährige ihre Handynummer auswendig können, war uns damals die neunstellige ICQ-Nummer heilig. Könnt ihr eure heute noch?

2. Beim Nicknamen ist Kreativität gefragt

Bei der Auswahl des Nicknamens galt es, jede verfügbare Taste und jedes Sonderzeichen, das es gab, zu nutzen - schließlich sollte ja ausgedrückt werden, wer wir sind.

3. Das Login-Geräusch

Sobald man Zuhause war, war die erste Bewegung das Drücken des Power-Knopfes am PC. Und dann hieß es: ICQ starten und auf das heiß ersehnte Login-Geräusch warten - endlich mit der Außenwelt verbunden, endlich online.

4. Die Sache mit den Away-Nachrichten

'Online' war sowieso niemand immer. Meist verbrachte man Stunden damit, die eigene Abwesenheitsnotiz zu formulieren. Sie sollte Stimmung und Persönlichkeit ausdrücken - ohne natürlich sofort zu viel zu verraten. Facebook-Posts heute sind wesentlich einfacher ...

5. Das Nachrichten-Geräusch

Nichts machte fröhlicher, als ein lautes 'Uh-Oh', wenn man eine Nachricht bekam!

6. Die Liste ist überall

Egal, ob man auf YouTube surfte, Hausaufgaben machte, oder SchülerVZ durchstöberte - die Kontaktliste war immer am Bildschirmrand zu sehen!

7. Ewige Gespräche

Man chattete einfach die ganze Nacht - und am besten noch mit dem Schwarm! Dass man in vier Stunden schon wieder in der Schule sitzen musste, war dabei völlig nebensächlich.

8. Alle waren unsichtbar

Man wollte nicht wirken, als hätte man kein Privatleben oder einfach unauffällig warten, bis der Schwarm online kam? Kein Problem: Hin und wieder waren wir alle unsichtbar in der ICQ-Welt unterwegs.

9. Die Euphorie des blinkenden Fensters

Eine neue Nachricht brachte aber nicht nur das ersehnte 'Uh-Oh' - sondern auch ein neues blinkendes Fenster in der Task-Leiste. Was kann schöner sein?

10. Die Chat-Sprache

Auch wenn das Fremdsprachenlernen in der Schule haperte: Die Chat-Sprache konnten wir alle fließend. *lol*

11. Kettenbriefe

Eine ganz simple Frage: Mussten wir jemals für ICQ bezahlen, oder sind übermäßig viele ICQ-Nutzer verstorben? Eigentlich nicht - zum Glück haben wir die Kettennachrichten immer brav weitergeschickt. (*rofl*)

12. ICQ-Games

Mit einer neuen Version waren sie auf einmal da: ICQ-Spiele! Slide-a-lama verschlang so viel wertvolle Zeit ...

13. Online-Benachrichtigungen

Wie aus dem Nichts kam auf einmal ein Klopfen - zack, der Schwarm ist online! Wer bekam da keine Herzattacke?

14. Dauernd on und off gehen

Aber wenn ich mitbekomme, wenn jemand online kommt, kriegen die anderen es bei mir ja auch mit. Diese Erkenntnis sorgte für einen steten Wechsel zwischen online und offline, damit diese eine Person es ja auch mitbekommt.

15. zTer 

Jede, absolut jede Diskussion ließ sich mit zTern gewinnen - schließlich krochen die Tierchen auch über den gesamten Bildschirm und man konnte nichts dagegen machen.

16. Der gute alte File-Transfer

Stundenlang schickte man sich eine Datei - und das nur um dann festzustellen, dass kurz vor den letzten fünf Prozent alles abstürzt.

17. Lange, lange Streits

Man hatte ein Problem miteinander? Kein Problem: Mit ewig langen Romanen haben wir uns die Finger wundgetippt, um unseren Standpunkt klarzumachen. 

18. Gruppenchats

Damals haben wir sie geliebt - aber mittlerweile macht der 10. Gruppenchat auf WhatsApp auch keinen Spaß mehr.

19. Ewig Warten

Einfach das Fenster von jemanden öffnen und hoffen, dass man angeschrieben wird. Wobei, dieses sehnsüchtige Warten auf ein "... tippt" kennen wir ja heute noch.

20. Wenn die Webcam funktionierte ...

Wer eine (natürlich externe!) Webcam hatte, konnte über ICQ auch 'camen'. Mit einer super Verbindung, natürlich. *g*