Unbekannte Fakten über den berühmten Roy Black

Das wusstet ihr garantiert noch nicht über ihn

Quelle: Instagram

Roy Black, bürgerlich bekannt unter dem Namen Gerhard Höllerich, wurde 1943 bei Augsburg geboren. Er war ein berühmter deutscher Schlagersänger und Schauspieler. Vorher studierte er allerdings Betriebswirtschaft, schloss das Studium jedoch nicht ab.

1963 trat Roy Black erstmals in der Öffentlichkeit in einer Augsburger Kneipe mit der Band The Honky Tonks auf. Kurze Zeit später gründete er eine andere Band und zwar die Rock-Band Roy Black and his Cannons. Seinen Künstlernamen "Roy Black" gab er sich aufgrund seiner schwarzen Haare und seiner Faszination für den Sänger Roy Orbison. Wirklich erfolgreich wurde Roy Black erst, als er den Schlagersong "Du bist nicht allein" veröffentlichte. Sein großer Durchbruch gelang 1966 mit dem Lied "Ganz in weiß". 

Welche Fakten ihr über den berühmten Mann noch nicht kanntet, erfahrt ihr auf den nächsten Seiten.

Posted by Roy Black's Lebenslauf on Tuesday, September 24, 2013
Quelle: Facebook

Roy Black war nicht nur als Schlagersänger bekannt sondern auch als Schauspieler. Seine erste Hauptrolle bekam er 1968 in dem Film "Immer wieder Ärger mit den Paukern". Mit Uschi Glas, die auch eine Hauptrolle in dem Film hatte, stand er nicht zum letzten Mal vor der Kamera. Auch in den Filmen "Hilfe, ich liebe Zwillinge!", "Hochwürden drückt ein Auge zu", "Wer zuletzt lacht, lacht am besten" und "Wenn mein Schätzchen auf die Pauke haut" traten sie gemeinsam auf. Hinter der Kamera waren sie gute Freunde.

Uschi Glas sagt der BILD über Roy Black: "Er hat es nie verkraftet, ein 'Schlagerfuzzi' sein zu müssen. Er wäre lieber Rocker geworden, das war sein Leben"

Was mit den Frauen in Roys Leben passiert ist auf der nächsten Seite.

Quelle: Instagram

Gerüchteweise soll Roy Black ein ziemlicher Frauenheld gewesen sein. So soll er laut BILD auf seiner DDR-Tournee ein ganzes Ballett verführt haben. Auch durch seine 1974 geschlossene Ehe mit der "Bravo"-Angestellten" und als Model arbeitenden Silke Vagts, hat er seinem Ansehen in der Öffentlichkeit geschadet. Der Mann, der nie Schlagersänger sein wollte, hat kaum mehr Platten verkauft. Die Ehe, aus der sein Sohn Thorsten hervorging, hielt nur 11 Jahre. 2002 nahm sich Silke Vagts das Leben. Sie sei nie mit dem Tod ihres Ex-Mannes zurechtgekommen, hieß es.

Später war Roy Black mit Carmen Böhning zusammen, mit der er 1991 eine Tochter bekam. Obwohl er bis zu seinem Tod mit ihr liiert war, gab es Gerüchte, dass er sich vor seinem Tod eigentlich von ihr trennen wollte. 

Eine Jugendliebe soll es auch gegeben haben. Gerdi Barnsdorf gab an, dass sie Roy 1966 kennen und lieben gelernt hat. Doch die Beziehung zerbrach, als die junge Österreicherin zum Studium nach Paris zog. Auch ein zweiter Versuch die Beziehung aufrecht zu erhalten, hielt nicht lange an, wie sie dem Focus mitteilt. Kurz vor seinem Tod, habe er allerdings nochmal mit ihr telefoniert.

Welche Probleme Roy noch hatte, auf der nächsten Seite

Quelle: Instagram

Silke Höllerich, geborene Vagts, sagte über ihren Mann, dass er einerseits sehr liebevoll war, doch andererseits auch zeitweise paranoid, egozentrisch und geizig. Zudem litt er sehr darunter, die Figur "Roy Black" mit seinem privaten Ich, Gerhard Höllerich, zu verbinden. Daraus resultierten starke Depressionen, die er in Alkoholexzessen und Tabletten ertränken wollte. Nachdem seine Karriere Mitte der 70er einen Bruch erlitt, konnte er sich nicht mehr so recht hocharbeiten. Zudem verlor er sein Vermögen an unseriöse Berater. Er musste sich mit Auftritten bei kleinen Betriebsfeiern und Volksfesten über Wasser halten.

1986 musste er infolge eines Herzfehlers ins Krankenhaus gebracht werden und bekam er zwei neue Herzklappen. Erst 1990 schienen sich die Dinge für ihn zu wenden, als er eine Rolle in der Serie "Ein Schloß am Wörthersee" angeboten bekam. Diese Rolle verhalf ihm wieder zu großem Erfolg, doch das Glück hielt nicht lange an.

Woran Roy Black starb, erfahrt ihr auf der letzten Seite.

View this post on Instagram

#RoyBlack

A post shared by Leonie Seibold (@bimbellala) on

Quelle: Instagram

Während seine Lebensgefährtin mit seiner Tochter schwanger war und er seine Hauptrolle in "Ein Schloß am Wörthsee" bekam, schien Roy glücklich zu sein. In Interviews klang er regelrecht hoffnungsvoll. Doch am 09.Oktober 1991, nur drei Wochen nach der Geburt seiner Tochter, fand man ihn tot in seiner Fischerhütte. Zunächst hieß es, Roy sei an Herzversagen gestorben, die Ursachen wären natürlich gewesen. Doch Jahre später kommt seine wahre Todesursache ans Licht.

3 Promille soll Roy Black im Blut gehabt haben, und dass, obwohl er nach seiner Herz-OP nie wieder hätte trinken dürfen. Auch Tabletten hätte er genommen. Alles deutet auf einen Selbstmord hin. Die BILD gibt zusätzlich an, dass Roy vor seinem Tod, seine kleine Familie verlassen wollte. Er hätte seinen Rechtsanwalt zwei Tage vor seinem Tod angerufen, um sein Testament zu ändern.

Obwohl sein Leben sehr tragisch endete, bleibt er bei seinen Fans unvergessen. Noch immer pilgern sie zu seinem Grab und erfreuen sich an seinen Liedern.