10 Disney-Märchen, die ursprünglich gruselige Geschichten waren

Man hat für Kinder die Geschichten umgewandelt

Das Märchen von Rotkäppchen ist eigentlich eine gruselige Geschichte, die von Disney geändert wurde.

Die tollen Märchengeschichten von Disney haben uns durch unsere gesamte Kindheit begleitet und uns immer mit den schönen Happy Ends den Abend versüßt. Doch damals wussten wir nicht, dass diese schönen Märchen im Original eigentlich düstere Geschichten sind, die Disney nur abgewandelt hat, um sie kindertauglich zu machen. Lest hier 10 Märchen, die eigentlich einen düsteren Ursprung hatten...

#1 Rotkäppchen

Wir kennen alle die Disney-Version von Rotkäppchen, bei der der böse Wolf die Großmutter in einen Schrank sperrt, um sich Rotkäppchen zu schnappen. Doch in letzter Sekunde eilen ihr die drei Schweinchen zur Hilfe und retten sie. 

Die Originalversion von Charles Perrault aus dem Jahr 1697 ist jedoch eine ganz andere. Denn hier wird die Großmutter vom bösen Wolf getötet, der dann ihr Fleisch kocht und Rotkäppchen zum Essen bringt. Zum Essen trinkt sie auch noch das Blut ihrer Oma, das ihr als Wein verkauft wird - dann wird auch sie vom bösen Wolf gefressen! Einfach nur gruselig!

In dem Märchen von Aschenputtel geht es im Original um eine düstere Geschichte, die Disney abgewandelt hat.

#2 Aschenputtel

Cinderella verlässt in der Disney-Version um Punkt Mitternacht den Märchenball und verliert dabei ihren Schuh, anhand dessen der Prinz sie sucht und sie schließlich findet. Doch vor dieser Version hab es eine andere, die 1812 von Ludwig Bechstein verfasst wurde. In dieser Version schneiden sich die Stiefschwestern von Aschenputtel ihre Zehen und Ferse ab, um in den Schuh des Prinzen zu passen.

Das passiert später in der Version der Gebrüder Grimm nicht, doch stattdessen werden die Augen der Stiefschwestern als Strafe von Tauben herausgepickt - auf der Hochzeit von Cinderella und ihrem Prinzen. Ekelhaft!

Dornröschen ist im Märchen von Disney anders als das Original. wo der Hintergrund düster ist.

#3 Dornröschen

Nachdem sich Aurora an der Spindel gestochen hat, fällt sie in einen tiefen und langen Schlaf, an dessen Ende ein Prinz sich durch die Dornenhecke schlägt, sie küsst und sie wieder erweckt. Traumhaft schön... wäre da nicht das gruselige Original! Denn im 17. Jahrhundert, in dem die Geschichte noch "Sonne, Mond und Thalia" hieß, schläft Dornröschen für immer. Denn sie ist tot! Und der Prinz, der ihr zur Hilfe eilt, weckt sie nicht mit einem Kuss, sondern vergnügt sich an ihr und lässt sie dann einfach dort liegen. Einfach nur furchtbar!

Das Original vom Märchen Schneewittchen ist eigentlich eine düstere Geschichte, die von Disney geändert wurde.

#4 Schneewittchen

In der Disney-Version wird Schneewittchen von der bösen Stiefmutter mit einem Apfel vergiftet, doch ein Prinz eilt herbei und sie wird gerettet! In der Originalversion wird zwar Schneewittchen trotzdem von dem Prinzen gerettet, aber nicht mit einem Kuss, sondern eher aus Versehen: Er lässt nämlich den Sarg fallen, wodurch das Apfelstück in Schneewittchens Hals gelockert wird und sie wieder ins Leben zurück kommt. Das Gruselige kommt hierbei zum Schluss, wo die böse Stiefmutter als Strafe in glühenden Schuhen tanzen muss, bis sie tot umfällt. Aua!

Das Märchen von Arielle ist im Original gruselig, während die Disney Version nett ist.

#5 Arielle, die kleine Meerjungfrau

Bei Disney verliebt sich Arielle in den Menschen Eric, weshalb sie ihre Stimme bei der bösen Hexe Ursula gegen menschliche Beine tauscht. Um ihre Seele nicht auch zu verlieren, muss sie innerhalb von drei Tagen von Eric geküsst werden und zum Schluss schenkt ihr Vater ihr die menschliche Gestalt und sie kriegt ihre Stimme zurück. Romantisch! Doch das Original basiert auf die mythologische Figur Undine, auf dessen Basis solche Geschichten entstehen. 

In einer der ersten Versionen verliert Arielle nicht nur ihre Stimme, sondern auch ihre Zunge. In einer anderen bekommt sie den Kuss nicht und muss zurück ins Meer, was ihr aber nur gelingt, wenn sie den Prinzen tötet. Doch das schafft sie nicht, weshalb sie sich in die Fluten stürzt und sich zu Schaum verwandelt. Gruselig!

Beim Märchen Rapunzel handelt es sich im Original um eine düstere Geschichte, weil die Disney Version abgewandelt wurde.

#6 Rapunzel

Die Neuverfilmung von Disney haben wir fast alle schon gesehen: Der Dieb Flynn Rider klettert durch das Fenster in den Turm, in dem Rapunzel mit ihren magischen Haaren eingesperrt war. Sie schließen einen Deal und er zeigt ihr das Land, dafür bekommt er ein wertvolles Diadem - und natürlich verlieben sie sich bei ihrer Reise! 

Doch die Gebrüder Grimm hatten für Rapunzel etwas anderes angedacht. In ihrer Version kommt ihr ein Königssohn zur Hilfe, dich die böse Hexe schnitt Rapunzel die Haare ab, verkleidete sich und verpöhnte den Prinzen so sehr, dass er vom Turm runter sprang, auf den Dornen landete und erblindete. Am Ende hört er Rapunzels Gesang, findet sie selbst und mit ihren Tränen werden seine Augen geheilt. Endlich mal ein Happy End - wenn auch ein seltsames!

Peter Man ist in der Disney Version schön, aber in Wahrheit hat es ein gruseliges Original.

#7 Peter Pan

Wendy wird in er kinderfreundlichen Disney-Version von Peter Pan und Tinkerbell mit ihrem Bruder ins Nimmerland mitgenommen. Dort werden die Kinder nie erwachsen und alle haben viel Spaß zusammen! Allerdings ist das nicht die Originalversion! Die erste Verfassung kommt aus dem Jahre 1902 und hieß noch "The Little White Bird". Da ist das Nimmerland kein Paradies, sondern überfüllt mit viel zu vielen Menschen, weil dort kein Kind eines natürlichen Todes stirbt. Ziemlich ungemütlich!

Bei Pinocchio ist es im Original düsterer als in der Disney Version.

#8 Pinocchio

Pinocchio ist bei Disney ein Junge aus Holz, das von Geppetto geschnitzt und von einer Fee zum Leben erweckt wurde. Weil er dem Vater der Grille Jiminy später das Leben rettet, wird er zur Belohnung endlich in einen richtigen Jungen aus Fleisch und Blut verwandelt und er ist endlich glücklich! 

Carlo Collodi jedoch, der die Geschichte "der hölzerne Bengel" erfand, hatte etwas andere Vorstellungen über das Ende der Geschichte. In seiner Version geht die Grille Jiminy dem Pinocchio auf die Nerven, weshalb er sie platt haut. Anschließend gerät er in falsche Kreise, kam ins Gefängnis und floh nur sehr knapp vor dem Tod. Gar nicht schön!

Die Schöne und das Biest ist ein Märchen von Disney, das im Original düster war.

#9 Die Schöne und das Biest

Belle entdeckt im Disney Märchen den Prinzen, der in ein Biest verwandelt wurde. Sie verliebten sich ineinander und durch ihre Liebe wurde der Bann des Fluchs aufgelöst. Anders ist es im Original, das 1740 von Gabrielle-Suzanne de Villenueve geschrieben wurde. Dort zieht Belle nur zum Biest, um ihren Vater zu retten. Sie durfte dann für eine Woche zu ihrer Familie nach Hause, wo ihre Schwestern aus Neid Belle überredeten, die Frist zu überziehen, damit das Biest sie auffrisst, wenn sie zurückkehrt. Böse!

Cap und Capper ist ein Disney Märchen, das im Original düster ist.

#10 Cap und Capper

In der Disney Version wird der Fuchs Cap von einer menschlichen Familie adoptiert, wo er sich mit dem Nachbarshund Capper anfreundet. Später sehen sich die beiden als Erwachsene wieder und Capper, der mittlerweile ein ausgebildeter Jagdhund ist, rettet Cap das Leben. Im Original endet es leider nicht so schön: Capper stirbt hier bei der Jagd auf Cap, weshalb sich sein Herrchen an Cap rächen will und seine ganze Familie tötet. Cap läuft davon und stirbt am Ende an der erschöpfenden Flucht.