12 Dinge aus den 90ern, die wir fast verdrängt hätten

Gut, dass wir das nicht mehr benutzen müssen...

Jaja, die 90er und die frühen 2000er gehörten zu den unvergesslichsten Jahren für uns, denn hier erlebten wir unsere Kindheit und die peinliche Teenager-Zeit. Kein Wunder also, dass hier einiges an Dingen und Peinlichkeiten zusammenkommt, die wir am liebsten sofort verdrängen würden. Aber nein, wir holen hier die 12 peinlichsten Erinnerungen unserer Kindheit hervor und versetzen euch zurück in eine Zeit, in der alles noch viiel einfacher (und vielleicht ein bisschen komischer) war...

#1 Plastiknägel zum Aufkleben

Ohh ja. Welches Mädchen von damals kennt es nicht? Mit den besten Freundinnen in die nächste Drogerie losziehen und und sich die buntesten Plastiknägel kaufen, um sie Zuhause mit einem ekligen Kleber auf die Nägel zu kleben. Danach fühlte man sich in der Schule besonders cool. Doof nur, dass die meisten Nägel bereits nach einigen Stunden wieder abfielen. Naja... schön gefühlt haben wir uns trotzdem damit! Die Nagel-Designs von fetishfornails hätten unsere Herzen in den 90s definitiv höher schlagen lassen!

#2 Bunte schmetterlings-Haarspangen

Es gab garantiert kein einziges Mädchen aus den 90ern und frühen 2000ern, das unter 13 Jahren alt war und KEINE einzige dieser Haarspangen besaß (alternativ natürlich auch als Blumenmotiv erhältlich). Wer cool, stylisch, trendy und schick sein wollte, trug die bunten Motive in seinem Haar. Besonders stolz waren wir dann natürlich auf unsere Sammlung aus mehreren Dutzend solcher... "Accessoires"... 

Zugegeben, als kleines Mädchen sieht man damit wirklich zuckersüß aus. Strange wurde es nur dann, wenn auch erwachsene Frauen diese ab und zu trugen. 

Auf mattsfunkyshop werden die Clips jedenfalls auch heute noch gefeiert!

View this post on Instagram

#limewire

A post shared by 90s Kid - 2000s Kid (@90skids_2000skids) on

#3 Limewire

"Die Kinder von heute würden nicht verstehen, welchen Aufwand es hatte, damals eine CD zu brennen" So deutlich hat es 90skind_2000skinds in einem Bild auf Instagram ausgerückt. 

Dieses "dunkle Kapitel" des Musikkonsums richtet sich vor allem an die damals 12-16-Jährigen Herren der Schöpfung, die zwischen viel Aufwand, stundenlangem Suchen, aufwändigen PC-Skills und einer Portion Angst vor dem Erwischtwerden, CDs für sich oder ihren Crush brannten... Ach ja, wie gut, dass es heute Spotify und Co. gibt!

Teletubbies gehören zu den Erinnerungen der 90er

#4 Teletubbies

Findet ihr die heute auch nicht ein bisschen gruselig? Wir schon! Trotzdem waren Tinky Winky, Dipsy, Laa-Laa und Po bis in den 90ern und bis 2001 unverzichtbar im Fernsehprogramm. Wer erinnert sich an die fröhlichen Abenteuer der vier Außerirdischen, deren Tag jedes Mal mit einer aufgehenden Sonne und ihrem süßen Kinderlachen begann? KiKa zeigte die Teletubbies damals fast jeden Morgen.

Die Frage ist nur, ob die Kinder von heute es genau so lieben würden, wie wir damals... 

#5 Glitzer, Glitzer, Glitzer

Glitzer-Schuhe, Glitzer-Turnbeutel, Glitzer-Nägel, Glitzer-Make Up... diese Liste könnte in den 90ern ewig so weitergehen, denn auf Glitzer konnte damals niemand verzichten, sofern er nicht modebewusst war. Das Motto dabei war: Je mehr Glitzer, desto besser. So war es auch nicht überraschend, dass es irgendwann auch die Glitzer-Mascara sein musste. Nicht zu vergessen, all die schönen Glitzer-Stifte, -Notizbücher und -Haarspangen. Heute würden wir so etwas nur - welch Überraschung - auf 90er Partys tragen. Die schicken Bilder, die auf shop_shimims gezeigt werden z.B ;) 

Tyra Banks trägt T-Shirt mit Airbrush-Optik, was wir fast verdrängt haben

#6 T-Shirts in Airbrush-Optik

Tyra Banks hat es damals unter Anderem vorgemacht, wir haben es alle nachgemacht: T-Shirts mit Airbrush-Mustern. Ja, wir wollten damals unbedingt wie eine mit Graffiti vollgesprühte Wand irgendwo im New Yorker Ghetto aussehen, denn das war richtig cool. Heute würde man es bestenfalls als Modeverirrung bezeichnen, aber damals konnte man sich diesen Trend einfach nicht wegdenken. Das Bild von Tyra Banks stammt aus dem Jahr 2004. Dieser Trend hat sich sehr hartnäckig gehalten. 

Hilary Duff bei der Prämiere von Popstar auf Umwegen, den wir fast verdrängt hätten

#7 Popstar auf Umwegen

Der Teenie-Film "Popstar auf Umwegen" oder wie er auf Englisch heißt "The Lizzie McGuire Movie", war bei den Mädchen der frühen 2000er total angesagt. Die Zeit des Castingshow-Wahns, wo alle Mädchen davon träumten, einfach so als Popstar entdeckt zu werden, feuerte die Euphorie noch mehr an.

Doch wir träumten nicht nur davon, wie Hilary Duff zu sein. Auch Lindsay Lohan mit "Freaky Friday" und Jamie-Lynn Spears, die kleine Schwester von Britney Spears, gehörten zu unseren Teeniemädchen-Idolen. Wir wollten einfach alle so hübsch, talentiert und beliebt sein wie sie. Gut, dass wir das heute sind. ;) 

View this post on Instagram

#MySpace

A post shared by 90s Kid - 2000s Kid (@90skids_2000skids) on

#8 MySpace und Co.

Die frühen 2000er waren auch das Zeitalter von coolen, individuell designten Homepages, die wir mit unserem Lieblingszeug (und natürlich viiiel Glitzer) dekorierten. Unsere aller, aller besten Freunde (aber eigentlich jeder) durften sich dann im Gästebuch verewigen und uns ganz viele "hdgdl-s" schreiben. Je mehr Gästebuch-Einträge jemand hatte, desto cooler war er. Neben den vielen Gästebuch-Einträgen, hatten wir natürlich auch eine Bildergalerie von unseren coolsten Bildern hochgeladen. Wir fragen uns, was aus diesen peinlichen Homepages heute geworden ist... schwirren sie alle noch im Internet herum?

90skids_2000skids haben noch ein paar peinliche Screenshots gefunden.

#9 Die Dinos

Am 2. Oktober 1993 feierten die Dinos ihren 25. Geburtstag! Auf Instagram erinnerte uns deutschlandfunkkultur an das Alter der beliebten Kinderserie. Wir alle liebten es, bei den Alltagsproblemen der Dinosaurierfamilie zuzuschauen und jedem von uns tat der arme, tollpatschige Vater leid, der hart für seine drei Kinder arbeitet und von vom jüngsten Baby mit "nicht die Mama" und anderen fiesen Sprüchen geärgert wird.

Trotzdem war das Baby wohl der beliebteste Charakter von allen, nicht wahr? 

ICQ aus den frühen 2000ern haben wir fast verdrängt

#10 ICQ und andere Messanger

Als das Internet gerade noch pures Neuland für uns war, entwickelten sich die ersten Messanger wie "ICQ" und der "AOL-Messanger". Teenager von damals freuten sich jedes Mal, wenn sie aus der Schule nach Hause kamen, sich an den PC setzten und online kommen durften. Auch den unverwechselbaren "online-Sound" des ICQ hat heute jeder noch im Kopf. Jetzt konnten wir einige Stunden mit unseren Freunden chatten, unseren Schwarm stalken, ein bisschen Zoopolola spielen und dann wieder offline gehen. Heute funktioniert das mit dem Chatten, Gott sei Dank, etwas einfacher...

#11 Schnapper-Armband

Von der Nervigkeit vergleichbar mit den späteren Fidget-Spinnern, waren definitiv die Schnapper-Armbänder der 90er und der frühen 2000er. Diese gab es in verschiedenen bunten (und glitzernden) Designs, wie die Instagram the90stuff zeigt. Sie sahen nicht nur verdammt schick aus, sondern waren auch ein spannendes Spielzeug für nebenbei. Dank ihrer Schnapper-funktion konnten wir Kids uns damals stundenlang mit ihnen beschäftigen. Wieso gibt es sie eigentlich heute nirgends mehr zu kaufen? Vielleicht weil sie wirklich ein bisschen nervig sind? 

#12 Strech-T-Shirts

Sie waren mini, sie waren bunt und sie waren strechy. Doch wie nannte man diese T-Shirts überhaupt? iwascoolinthe90s hat die Antwort:

Sie hießen "Popcornshirt" oder auch "Bubbleshirt" und lagen bei vielen Mädchen im Kleiderschrank. Ihre kuriose Optik erinnerte tatsächlich an Popcorn oder Origami-Figuren, da diese T-Shirts sich sehr schnell wieder zusammenzogen, wenn sie nicht gedehnt wurden. Definitiv ein faszinierendes Gadget für Mädchen der 90s und 2000s. Wer von euch hatte damals auch ein oder mehrere solcher "Popcornshirts"?