Mit 15 Jahren Unterschied: Steve Irwin und sein Sohn füttern am gleichen Ort dasselbe Krokodil

Ganz wie der Papa!

Steve Irwin ist auf dem Bild zu sehen mit einem Reptil und es geht um seinen Sohn, der ebenfalls ein Krokodil füttert-

Wir erinnern uns noch alle an Crocodile-Hunter Steve Irwin, der immer waghalsige Tier-Dokus auf der ganzen Welt gedreht hat. Seine Leidenschaft zur Natur und zu den Tieren machte ihn zwar zu einem weltweiten Star, kostete ihm jedoch letzten Endes das Leben: Vor 13 Jahren starb der Crocodile-Hunte bei Dreharbeiten in Australien, nachdem er am Great Barriere Reef von einem Stachelrochen tödlich verletzt wurde. 

Doch sein Geist ist nicht gestorben und lebt immer noch weiter - in seinem Sohn Robert Irwin. Womit er heute alle bewegt, lest ihr hier!

Zu sehen ist Robert Irwin mit einer Schlange, der wie sein Vater Steve Irwin ein Krokodil fütterte.

Der mittlerweile 15-jährige Robert Irwin geht ganz nach seinem Vater! Auch er liebt die Natur und allen voran ihre Wildtiere und moderiert im familieneigenen Kanal seine Sendung "Roberts Real Life Adventures". Auch in der "Tonight Show mit Jimmy Fallon" ist der Teenager oft zu sehen und fasziniert immer wieder mit einen erfolgreichen WIldtierfotografien. 

Nun postet er auf Twitter ein Bild, das die Fans zum Schmelzen bringt. Denn dieses Bild zeigt, dass Steve Irwin in seinem Sohn weiter lebt:

Wir erinnern uns alle noch daran, wie Steve Irwin immer seinen Krokodil Murray fütterte. Nun postet sein Sohn auf Twitter zwei Bilder, das alle bewegt: Oben ist sein Vater zu sehen, wie er vor 15 Jahren Krokodil Murray in der Manege fütterte. Nun füttert der 15-Jährige selbst Papas Krokodil und tritt damit endgültig in seine Fußstapfen. 

Ein bewegendes Bild für alle Irwin-Fans!