Die letzten Tage auf der Titanic: So lief es wirklich ab

Unglaubliche Fotos und Bilder der Titanic

Die letzten Tage auf der Titanic: So lief es wirklich ab

Die Titanic ist wohl das bekannteste Schiff der Welt. Die Tragödie des Untergangs wurde in vielen Bücher, Filmen, Ausstellungen und Erzählungen festgehalten. Am wohl bekanntesten in Der Film von James Cameron von 1997, in den Leonardo DiCaprio und Kate Winslet uns verzauberten. Doch wie sah das Leben wirklich auf dem Luxusdampfer aus?

Das zeigen wir euch in dieser Bildergalerie! 

Die Titanic ging am 10. April 1912 auf ihre Jungfernfahrt. An Bord befanden sich 2000 Menschen, darunter 126 Kinder. Die Passagiere waren in drei Klassen eingeteilt, wobei Klassischerweise die erste Klasse die Luxusklasse war. Es gab 325 First Class Passagiere, 284 Menschen in der zweiten Klasse und ganze 709 Passagiere und er dritten Klasse. Der Name "Titanic" ist alt-griechisch und bedeutet so viel wie "gigantisch". Und das war sie auch. Technisch war sie eine Innovation, die Menschen redeten damals schon über das beeindruckende Schiff! 7.500.000 Dollar betrug der Preis. 

Suiten der ersten Klasse

Wer sich das leisten konnte, hat sich auf luxuriöse Räume und Möglichkeiten einstellen können. Hier sieht ma. eine Suite der ersten Klasse. Sie war geräumig und teuer eingerichtet. Sie befanden sich allesamt auf Deck B, welches letztendlich leider auch der Ort war, von dem die meisten Passagiere und Crew-Mitglieder nicht entkommen konnten, als das Schiff sank. 

Die letzten Tage auf der Titanic: So lief es wirklich ab

Schlafzimmer der zweiten Klasse

Die Kabinen der zweiten Klasse waren relativ komfortabel und gut nutzbar. Einige waren aufwendiger, da sie unter Umständen auch für die erste Klasse genutzt werden könnten. Sie befanden sich vor allem auf Deck C und E. 

Kabinen der dritten Klasse

Die Kabinen der dritten Klasse waren kaum funktional, hatten keine Elektrizität und waren sehr klein. Sie ähneln eher Gefängniszellen, als Schlafräumen. Leider waren es auch diese Kabinen, die sich auf Deck G und F befanden, die zuerst überfluteten, als das Schiff sank. 

Der Speisesaal der ersten Klasse

Luxuriöser und prunkvollere geht es wohl kaum. Hier konnten die Passagiere der ersten Klasse ihre Speisen zu sich nehmen. Das Menü war natürlich auch dementsprechend deliziös. Es gab Speisen vom grill, ein Buffett, Käsespezialitäten und vieles mehr. 

Speisesaal der zweiten Klasse

Auch dieser Saal ist sehr beeindruckend. Doch für die erste Klasse nicht schick genug. Vorbild war der Palast von Versailles, doch er wurde etwas weniger prunkvoll gestaltete, als der für die erste Klasse. 

Speiseraum der dritten Klasse

Dieser Raum erinnert eher an eine Mensa, als an einen Speisesaal eines Schiffes. Doch das Silberbesteck und -geschirr war trotzdem wohl das Schickste, was einige Passagiere der dritten Klasse je gesehen haben. Die Gerichte beschränkten sich auf einfache Dinge, wie Brei, Gemüseeintopf, Bratkartoffeln und gelegentliches Roastbeef.

Fitness für die erste Klasse

Tatsächlich gab es auf der Titanic auch ein Fitnessstudio mit einigen (heute veralteten) Geräten. Die Damen konnten von 9 Bubis 12 Uhr den Raum versuchen und die Männer hatten von 14 bis 18 Uhr Zutritt. Die zweite und dritte Klasse haben das Angebot nicht bekommen. 

Arbeiter der Titanic

Das hier war die Realität für die einfachen Arbeiter im Boilerkeller. Sie arbeiteten rund um die Uhr in den Heizräumen. Sechs Kesselräume mit insgesamt 29 Kesseln mussten von 179 Männern 24 Stunden am Tag mit 600 Tonnen Kohle täglich gefüllt werden. Die Bezahlung war gut, doch leider entkam keiner der Männer bei dem Untergang, da die Heizräume zu den ersten Räumen gehörten, die überschwemmt wurden. 

Die letzten Tage auf der Titanic: So lief es wirklich ab

Die Rettung der Überlebenden 

Das Schiff "RMS Carpathia" segelte täglich von New York nach Osten. Als der Notruf von der Titanic eintraf, nahm sie sofort Kurs zum Unglücksort auf. Zwei Stunden nach dem Zusammenstoß mit den Eisberg traf die Carpathia ein. Insgesamt wurden 712 Menschen gerettet und zum ursprünglichen Ziel nach New York City gebracht. Die Besatzung der Carpathia wurde geehrt und es wurden Spenden für die Opfer des Unglücks gesammelt. 

Die Titanic war ein prachtvolles Schiff, welches die Klassen der Passagiere sehr genau getrennt hat. Die erste Klasse hatte mit abstand den luxuriösesten Aufenthalt, wobei die dritte Klasse eher eine ungemütliche Zeit an Bord hatte. Leider konnten weder die innovative Technik-Austattungen, noch der riesengroße Propeller den Untergang der Titanic aufhalten.