„Der Exorzist“: Wie sieht das Mädchen Linda Blair heute aus?

Ob sie uns auch heute noch einen Schrecken einjagt...

Im Fim "Der Exorzist" sorgte Linda Blair für viel Schrecken bei den Zuschauern.

"Wollen Sie etwas Brandy in den Tee, Pater?" - "Mein Arzt sagt, ich soll es lassen, aber Gott sei dank ist mein Wille schwach."

Dieses legendäre Zitat stammt aus dem 1973er-Horrorfilm-Klassiker "Der Exorzist", in dem Linda Blair als das vom Dämonen Pazuzu besessene Mädchen "Regan Teresa MacNeil" für zahlreiche Schauermomente bei den gebannten Zuschauern sorgte. Da der Film mittlerweile schon über 40 Jahre in der Vergangenheit liegt, haben wir uns gefragt, wie das gruselige Mädchen von damals heute aussieht. Hätte die Schauspielerin heute immer noch den potentiellen Schauer-Faktor?

Auf den nächsten Seiten erfahrt ihr, was Linda Blair nach "Der Exorzist" so getrieben hat.

Linda Blair fiel es schwer, ihr Horror-Image nach "Der Exorzist" abzulegen.

Für Linda Blair war es eine große Herausforderung, das Schauder-Image abzulegen. 

Vielleicht blieb sie auch deswegen dem Horror-Filmgenre über lange Zeit hinweg treu - so tauchte sie zum Beispiel im Jahr 1978 im Film "Eine tödliche Bedrohung" unter der Regie von Wes Craven auf. Der große Erfolg, mit dem sie nach "Der Exorzist" überschwemmt wurde, blieb allerdings für den Rest ihrer Karriere aus. Natürlich ist es gerade für junge Stars oft schwierig, an ihren früheren Erfolg anzuknüpfen. Sie war nichtsdestotrotz weiterhin aktiv in der Horrorfilm-Szene!

Nebender Schauspielerei widmete sie einer besonderen Leidenschaft viel Zeit.

Heute ist Linda Blair ein großer Tierfan.

Zusätzlich schadete die Schauspielerin ihrer Karriere durch eine Verurteilung wegen Drogenbesitzes. Mit zarten 18 Jahren wurde sie deshalb festgenommen. Danach ergatterte sie hauptsächliche kleinere Film- und Serienrollen, wie zum Beispiel die Rolle von Peggys Cousine Ida Mae in "Eine schrecklich nette Familie" und sie tauchte in der - Überraschung! - Horror-Serie "Supernatural" auf. 

Ein Herz für Tiere

Bereits in jungen Jahren entdeckte Linda Blair ihre Liebe zu Tieren. Schon mit sechs Jahren nahm sie Reitunterricht und nachdem der zweite Teil des "Exorzist" abgedreht war, nahm sie an nationalen Reitturnieren teil.

Heute leitet sie die "Linda Blair Worldheart Foundation" in Kalifornien, mit der sie sich für die Rettung und artgerechte Behandlung von Bully-Hunden einsetzt.

Gar nicht mehr so gruselig, die Gute!