Serienstars, die während der Dreharbeiten verstorben sind

Ist es dir aufgefallen?

Einige Serienstars sind mitten während der Dreharbeiten gestorben.
Quelle: imago images / Westend61

Das reale Leben schlägt leider manchmal erbarmungslos zu und wir müssen uns von einem geliebten Menschen verabschieden. Das Schicksal kann leider schmerzhaft sein, doch wenigstens macht es keinen Unterschied, ob jemand berühmt ist oder nicht. Somit ist es nicht verwunderlich, dass auch Stars viel zu früh aus dem Leben gerissen werden.

Doch was passiert eigentlich, wenn ein Serien-Star mitten in den Dreharbeiten verstirbt, die Serie jedoch weiter gehen soll?

Die Stimme von einem Simpsons Star vermissen viele Fans.
Quelle: IMAGO / Everett Collection

Marcia Wallace („Die Simpsons“)

Hier betrauerten Comedy-Fans in den USA den Tod einer besonders lieb gewonnenen Stimme. Am 25. Oktober 2013 erlag Marcia Wallace in Los Angeles völlig überraschend einer Lungenentzündung. Aus diesem Grund wurde auch Barts Lehrerin Edna Krabappel vom Bildschirm genommen. Erstaunlich ist, dass es kaum einem Zuschauer tatsächlich aufgefallen ist! 

Externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf tierfreunde.net mit einem Klick anzeigen lassen.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Norbert Gastell („Die Simpsons“)

In Deutschland konnte man leider nicht auf die gleiche Weise wie in den USA reagieren. Die dortige Stimme von Homer Simpson ist dort schließlich noch am Leben und es werden weiterhin neue Folgen produziert.

Aus diesem Grund musste Ersatz her, als der legendäre Norbert Gastell im November 2018 im Alter von 86 Jahren verstarb. Heute leiht Christoph Jablonka Homer Simpson seine Stimme!  

John Ritter ist 2003 gestorben.
Quelle: imago images / Mary Evans

John Ritter („Meine wilden Töchter“, „Scrubs“)


In den USA war er als Schauspieler besonders beliebt. Umso trauriger waren seine Fans, als er am 11. September 2003 völlig unerwartet im Alter von nur 54 Jahren an Herzversagen starb. Von diesem Schicksalsschlag waren gleich zwei Serien betroffen. In beiden Fällen ließen die Macher auch seinen Serien-Charakter sterben. Während in „Meine wilden Töchter“ Paul Hennessy aus dem Leben schied, muss J.D. in „Scrubs“ den plötzlichen Tod seines Serien-Vaters verkraften.  

Christopher Allport verstarb 2008.
Quelle: imago images / Everett Collection

Christopher Allport („Mad Men“)

Das Leben des Schauspielers Christopher Allport wurde im Januar 2008 auf tragische Weise durch eine Lawine beendet. Bevor dieses Unglück passiert ist, spielte er in der Serie „Mad Men“ die Rolle von Petes Vater Andrew Campbell. Auch hier entschieden die Verantwortlichen der Serie, diese Rolle nicht neu zu besetzen und ließen den Charakter in einem Flugzeugabsturz aus dem Leben scheiden.