Stiller Feiertag: Die Filme sind an Karfreitag in Deutschland verboten

Der Karfreitag ist in Deutschland ein stiller Feiertag. An diesem sind bestimmte Filme verboten. Wir verraten euch, welche!

Der Karfreitag ist in Deutschland ein stiller Feiertag
Quelle: IMAGO / Westend61

Ostern steht wieder vor der Tür und damit verbunden auch eine Menge anderer Feiertage, an denen wir weder arbeiten, noch zur Schule gehen müssen. So sind Karfreitag und Ostermontag freie Tage in Deutschland. Das besondere am Karfreitag ist allerdings, dass es ein stiller Feiertag ist. Für ChristInnen ist das der Tag der Kreuzigung Jesu, weshalb der Feiertag eher zurückhaltend begangen werden soll. Deshalb gibt es nicht nur ein Tanzverbot in Deutschland, auch einige Filme sind an dem Tag verboten. 

Auf den nächsten Seiten erfährst du mehr!

Die FSK entscheidet, welche Filme an Karfreitag verboten sind
Quelle: IMAGO / STPP

Wer entscheidet, welche Filme verboten sind?

Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (kurz: FSK) entscheidet in Deutschland über die Vergabe von Altersfreigaben. Seit 1952 ist sie zudem auch für die Freigabe von Filmen zur Aufführung an den stillen Feiertagen, wie etwa Karfreitag, Allerheiligen und am Totensonntag, zuständig. An diesen Tagen dürfen nur Filme öffentlich aufgeführt werden, die einen "ernsten Charakter" haben. Filme, bei denen befürchtet werden muss, dass sie das religiöse Empfinden verletzen, dürfen an den stillen Feiertagen nicht aufgeführt werden. 

Doch was bedeutet das jetzt für uns genau? 

Mehr als 700 filme hat die FSK für Karfreitag in Deutschland verboten
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Etwa 700 Filme sind verboten

Generell kann gesagt werden, dass Filme, in denen es zu zu vielen Intimitäten, Gewalt oder Blödsinn kommt, an solchen Feiertagen verboten sind in Deutschland. Auf der Seite des FSK gibt es eine Liste mit allen Filmen, die somit verboten sind. Das Verbot der FSK gilt allerdings nur für öffentliche Aufführungen, also zum Beispiel in den Kinos oder im Fernsehen. 

Welche Filme zum Beispiel davon betroffen sind, lest ihr hier: 

Tanz der Vampire ist an Karfreitag verboten
Quelle: IMAGO / Mary Evans

Tanz der Vampire

Die Horrorkomödie aus dem Jahr 1967 mit Professor Abronsius ist beispielsweise einer der Filme, die an Karfreitag, Allerheiligen und Co. nicht öffentlich gezeigt werden dürfen. 

The Rocky Horror Picture Show ist an stillen Feiertagen verboten
Quelle: IMAGO / Everett Collection

The Rocky Horror Picture Show

Auch die Rocky Horror Picture Show darf in Deutschland nicht öffentlich gezeigt werden an Tagen wie Karfreitag, Allerheiligen oder am Totensonntag. Das Horrormusical begeistert zwar viele Menschen, doch an den stillen Feiertagen können wir den Film weder im Kino noch im Fernsehen erleben. 

Verboten ist auch der Film das Leben des Brian
Quelle: IMAGO / United Archives

Das Leben des Brian

Der Monty Python Film "Das Leben des Brian" ist eine Religions-Satire, weshalb die FSK die öffentliche Aufführung des Kultfilms an stillen Feiertagen in Deutschland verboten hat. 

Der Film Bonny und Clyde ist auch verboten in Deutschland
Quelle: IMAGO / Mary Evans

Bonny und Clyde

Im Film "Bonny und Clyde" gibt es viele Gewaltszenen und auch einige intime Szenen, weshalb auch dieser Film zu den verbotenen Filmen am Karfreitag zählt. 

Das Verbot einiger Filme ist überraschend
Quelle: IMAGO / Mary Evans

Ghostbusters - Die Geisterjäger

Zum Erstaunen vieler ist auch die Science-Fiction-Fantasy-Komödie "Ghostbusters - Die Geisterjäger" an den stillen Feiertagen in Deutschland nicht erlaubt, auch wenn sie nicht wirklich viele Intimszenen hat. 

Der Film Vier Fäuste für ein Hallelujah ist verboten an Karfreitag
Quelle: IMAGO / United Archives

Vier Fäuste für ein Hallelujah 

Die Western-Komödie aus dem Jahr 1971 mit dem Kult-Duo Bud Spencer und Terence Hill ist ebenfalls an Karfreitag nicht erlaubt. 

Auch der nächste Film könnte einige überraschen: 

Mary Poppins darf an Karfreitag nicht gezeigt werden
Quelle: IMAGO / Everett Collection

Mary Poppins

Mary Poppins ist eigentlich ein Musical für Kinder. Gewalt und intime Szenen gibt es hier demnach nicht. Doch es hat einen bestimmten Grund, wieso teilweise auch Kinderfilme an den stillen Feiertagen in Deutschland verboten sind...

Auch Heidi und Mary Poppins sind verboten
Quelle: IMAGO / Everett Collection

Auch Kinderfilme sind verboten

Wieso sind eigentlich auch Kinderfilme wie "Heidi" und "Mary Poppins" verboten? Bei vielen Filmen liegt es nicht am Inhalt, sondern daran, dass die Feiertagsvergabe von den Filmverleihen ebenso beantragt werden muss wie die Altersfreigabe. Da einige Verleihe das nicht beachtet haben, sind auch solche harmlosen Filme wie "Heidi" auf der FSK-Liste der verbotenen Filme an den stillen Feiertagen. Doch mittlerweile sind die beiden Freigaben miteinander gekoppelt, sodass der Fehler immer seltener passiert. 

Auch wenn diese Filme an stillen Feiertagen nicht gezeigt werden sollten, lässt sich der ein oder andere dennoch im TV-Programm an stillen Feiertagen finden, meist am späten Abend, sodass sie in den nächsten Tag hinein gezeigt werden. Vielleicht nutzen die Sender eine Art Tanzverbot-Regelung, die wir sonst nur von Clubs kennen. Dass quasi nach Mitternacht die Musik wieder lauter gedreht, in unserem Fall der verbotene Film gezeigt werden darf.