Kult-Musical-Film "Mary Poppins"

So sehen die Darsteller des Disney-Klassikers heute aus

Quelle: Twitter

Der Klassiker „Mary Poppins“ stammt aus dem Jahr 1964. Der Musical-Film wurde mit insgesamt fünf Oscars ausgezeichnet. Das von Disney produzierte Stück erzählt die Geschichte des vielbeschäftigten Bankiers George Banks und seiner Frau Winifred, ihrer Kinder Jane und Micheal und deren Kindermädchen Mary Poppins. Sie und ihr guter Freund Bert zeigen den beiden fortan, wie das wahre Leben aussieht und wie man mit seinen Mitmenschen respektvoll umgeht. Dabei wird schnell klar, dass Mary Poppins ein ganz besonderes Kindermädchen ist, das über magische Fähigkeiten verfügt und einen ganz eigenen Erziehungsstil bevorzugt. 

Klicke auf "Weiter", um zu sehen, wie die Darsteller des Klassikers heute aussehen: 

Kult-Musical-Film "Mary Poppins"
Quelle: GettyImages

Julie Andrews 

Mit ihrer Rolle der „Mary Poppins“ gelang der Schauspielerin der internationale Durchbruch. Sie war unter anderem als Musical-Darstellerin erfolgreich und spielte in unzähligen weiteren Filmen mit. Zu sehen war sie unter anderem in modernen Hollywood-Produktionen wie „Plötzlich Prinzessin" oder „Zahnfee auf Bewährung“. Ihre Stimme lieh sie Charakteren in „Shrek“ und „Verwünscht“.

Sie gewann in ihrem Leben schon etliche Preise. Für die Darstellung der „Mary Poppins“ bekam sie drei Golden Globes und einen Oscar verliehen.

In den letzten Jahren war Julie Andrews auch als Kinderbuchautorin erfolgreich.

Und auch ihr folgender Schauspielkollege von damals ist heute eine wahre Hollywood-Größe:

Kult-Musical-Film "Mary Poppins"
Quelle: GettyImages

Dick van Dyke

Er verkörperte die Rolle des Schornsteinfegers und Überlebenskünstlers „Bert“. Wie viele andere Schauspieler startete er seine Karriere am Theater. 1963 spielte er dann erstmals in dem Film „Bye Bye Birdie“ mit.

Bis heute war er in unzähligen Filmen und Serien zu sehen, unter anderem in „Nachts im Museum“ oder „Columbo“. Berühmtheit erlangte er nicht nur durch seine Rolle in „Mary Poppins“, sondern auch durch die Fernsehserien „The Dick Van Dyke Show“ oder „Diagnose: Mord“.

Das Schicksal des folgenden Darstellers ist dagegen weitaus weniger glücklich: 

Quelle: Twitter

Matthew Garber 

Er spielte die Rolle des „Michael Banks“ an der Seite von Karen Dotrice, die seine Schwester „Jane“ verkörperte. Drei Jahre später stand er wieder gemeinsam mit ihr für den Film „Abenteuerliche Reise ins Zwergenland“ vor der Kamera.

Im Alter von nur 21 Jahren starb Garber. Jahrelang wurde über den Grund für seinen frühen Tod spekuliert. Sein Bruder offenbarte erst viele Jahre später während eines Interviews, dass sich Garber bei einer Reise nach Indien mit Hepatitis angesteckt haben soll, was ihn schließlich das Leben kostete.

Sein Tod hat auch seine gute Kollegin und enge Freundin schwer getroffen...

Kult-Musical-Film "Mary Poppins"
Quelle: GettyImages

Karen Dotrice 

Sie spielte die Schwester des „Michael“, „Jane“. Das war auch ihre bekannteste Rolle. Bereits mit vier Jahren wurde sie als Theaterschauspielerin entdeckt. 1984 zog sie sich komplett aus dem Filmbusiness zurück. Sie wollte sich um ihr Privatleben und ihre drei Kinder kümmern. 

Und auch von dem folgenden Darsteller mussten wir bereits Abschied nehmen:

Quelle: Twitter

David Tomlinson

Er verkörperte die Rolle des „Michael Banks“. Tomlinson, der seine Schauspielkarriere am Theater begann, musste diese während des Zweiten Weltkriegs unterbrechen, da er vom Militär eingezogen wurde. Nach Kriegsende nahm er seinen Beruf als Schauspieler wieder auf und spielte unter anderem in „Tom Jones“ oder „Die tollkühne Hexe in ihrem fliegenden Bett“ mit. Im Alter von 83 Jahren ist er im Jahr 2000 verstorben.

Und das macht seine Filmgattin "Winifred" heute: 

Kult-Musical-Film "Mary Poppins"
Quelle: GettyImages

Glynis Johns 

Die heute 93-Jährige war Schauspielerin, Sängerin und eine begnadete Tänzerin. Ihre Karriere als Filmdarstellerin begann sie bereits 1938. Zehn Jahre später gelang ihr mit dem Liebesdrama „Miranda“ der große Durchbruch. Danach spielte sie die Hauptrolle in den Filmen „Eine Prinzessin verliebt sich“ und „Rob Roy - Der königliche Rebell“. Ihre bekannteste Rolle ist aber bis heute die der "Winifred". Für ihre Rolle in dem Film „Der endlose Horizont“ erhielt sie sogar eine Oscar-Nominierung.  

Glynis Johns war insgesamt viermal verheiratet, alle ihre Ehen wurden jedoch wieder geschieden.