"Das Wunder von Manhattan": Wie sieht das kleine Mädchen heute aus?

In dem wunderschönen Weihnachtsfilm "Das Wunder von Manhattan" spielte Mara Wilson das kleine Mädchen "Susan" - doch wie sieht das kleine Mädchen heute aus?

Viele kennen die Filme wie "Das Wunder von Manhattan" aus den 90ern.
Quelle: imago images / United Archives

Lang lang ist es her und trotzdem schauen wir unsere Lieblingsfilme aus den 90ern immer und immer wieder. Wir können einfach nicht genug von ihnen bekommen! Ob das "Sissi" oder "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" sind, ist dabei egal, denn sie erinnern uns wie kein anderer Film an unsere Kindheit. Und du erinnerst dich bestimmt noch an den ebenso schönen Weihnachtsfilm "Das Wunder von Manhattan" oder? So sieht das kleine Mädchen "Susan" heute aus:

Die kleine "Susan" war in "Das Wunder von Manhattan" zu sehen.
Quelle: imago images / United Archives

Die kleine "Susan"

Das kleine, hochintelligente Mädchen ist gerade einmal 6 Jahre alt, fühlt sich aber wie magisch angezogen von dem Weihnachtsmann Kriss Kringle, der den Eltern mit Liebe den Tipp zum günstigeren Shoppingzentrum „Shopper’s Express“ verschafft. Doch der Weihnachtsmann wäre nicht der Weihnachtsmann, würde er nicht darauf setzen, die Leute tatsächlich davon überzeugen zu wollen, dass es ihn wirklich gibt! Und die kleine "Susan" hat da auch gleich einen Wunsch parat gehabt... Und der Wunsch war wirklich süß, erinnerst du dich noch an ihn?

Und so sieht die "Kleine" heute aus:

Mara Wilson spielte das kleine Mädchen in "Das Wunder von Manhattan".
Quelle: imago images / Future Image

Mara Wilson

Mittlerweile ist das "kleine Mädchen" aus "Das Wunder von Manhattan" aber verdammt groß geworden und eine hübsche junge Dame noch dazu! Die als Kinderdarstellerin bekannt gewordene Schauspielerin ist aber auch in Filmen wie "Matilda", "Harvey’s Zauberballons" oder " Thomas, die fantastische Lokomotive" zu sehen. 

Das witzige an ihrer Rolle des kleinen Mädchens, welches nicht an den Weihnachtsmann glaubt: auch im wahren Leben glaubt Schauspielerin Wilson wohl eher nicht an den blauen Mann, der Kindern Geschenke macht, denn sie ist Jüdin. Produzent John Hughes fand Mara Wilson wirkte dadurch besonders glaubwürdig - Recht hatte er!

Die schauspielerische Leistung in "Matilda" brachte Wilson übrigens eine Nominierung zum Saturn Award zur besten Nachwuchsschauspielerin ein, sie gewann letztlich den Young Star Award für die beste Nachwuchsschauspielerin in "Matilda". Großartige Leistung, vor allem in Anbetracht dessen, dass Wilson während der Dreharbeiten ihre Mutter verlor, die an Brustkrebs erkrankt war. Noch dazu wurde ihr mit 12 Jahren eine Zwangsstörung diagnostiziert und sie hatte mit Depressionen zu kämpfen. 

Aber was machte der Kinderstar Jahre später?

"Billie Bob Joe": Wilson ergatterte die Hauptrolle und bewies einmal mehr ihr schauspielerisches Talent.
Quelle: imago images / ZUMA Wire

15 Jahre Unterbrechung... 

2015 war Mara Wilson dann - mit 15 Jahre Unterbrechung - wieder in einem Kinofilm zu sehen! Der Film: Billie Bob Joe. Wilson ergatterte die Hauptrolle und bewies einmal mehr ihr schauspielerisches Talent. 

Ein Jahr später veröffentlichte sie dann ihre Autobiografie "Where Am I Now?: True Stories of Girlhood and Accidental Fame." (deutsch: Wo stehe ich jetzt? Wahre Geschichten vom Mädchen-sein und zufälligem Ruhm). Insgesamt kamen nun schon drei Bücher der Schauspielerin auf den Markt. In der Autobiografie thematisiert Wilson das "Frau werden" in einem Männerhaushalt und ihre persönlichen Erfahrungen, durch die sie jetzt die Frau wurde, welche sie heute ist. Wir können gespannt sein, was da noch alles kommen wird...

Sie spielte "Susans" Mutter.
Quelle: imago images / United Archives

"Dorey Walker"

Aber auch die Mutter von "Susan" ist uns in Erinnerung geblieben. Auch von sie ihrer Tochter bereits früh die Illusion des Weihnachtsmannes genommen hat, so meint sie es doch gut mit ihrer hochintelligenten "Susan". 

Und der Test, um herauszufinden, dass es den Weihnachtsmann doch nicht gibt, war trotzdem ein bisschen fies von ihr! 

So sieht die Darstellerin heute aus:

Die Schauspielerin war in "Das Wunder von Manhattan" zu sehen.
Quelle: Getty Images

Elizabeth Perkins

Die 1960 geborene Schauspielerin Elizabeth Pisperikos ist eigentlich griechischer Abstammung und spielte nicht nur in wunderschönen Kinderfilmen wie "Das Wunder von Manhattan" mit, sondern auch in "Ghostbusters" oder Serien wie "How to get away with Murder". 2019 ist Perkins kurz in der Serie "Corporate" zu sehen.

Seit 20 Jahren ist sie mit Kameramann Julio Macat verheiratet und hat mit dem Regisseur Maurice Phillips ein Kind. 

"Bryan Bedford" erfüllte dem kleinen Mädchen einen Wunsch.
Quelle: imago images / United Archives

"Bryan Bedford"

Auch der "Wunsch-Vater" der kleinen "Susan" ist uns Filmfans in Erinnerung geblieben, schließlich hat sich "Susan" nichts sehnlich gewünscht, als ein weiteres Geschwisterchen zu bekommen - den Papa hatte sie schließlich nach der Verlobung von "Dorey" und "Bryan" schon "bekommen". 

So sieht der Darsteller mittlerweile aus:

Den Schauspieler kennen viele aus "Das Wunder von Manhattan".
Quelle: imago images / Cover-Images

Dylan McDermott

Eigentlich heißt der Schauspieler zwar Mark McDermott, aber viele kennen ihn unter dem Namen Dylan. Er war lange mit Schauspielerin Shiva Rose McDermott verheiratet, mit der er zwei gemeinsame Kinder hat. Nach seinem Auftritt als Stiefpapa in "Das Wunder von Manhattan" sah man McDermott etliche Male auf dem Bildschirm, nicht zuletzt 2020 in der Fernsehserie "Hollywood".