Was wurde aus den Kinderstars von „Charlie und die Schokoladenfabrik"?

Die Neuverfilmung von „Charlie und die Schokoladenfabrik" wurde 2005 zu einem richtigen Erfolg. Aber was wurde aus den Kinderstars? Wir verraten es dir!

„Charlie und die Schokoladenfabrik" wurde 2005 ein richtiger Erfolg. Was wurde aus den Kinderstars?
Quelle: IMAGO / United Archives

Tim Burtons Neuverfilmung von „Charlie und die Schokoladenfabrik" aus dem Jahr 2005 ist mittlerweile zu einem typischen Weihnachtsfilm geworden. Die Geschichte des aus den ärmlichen Verhältnissen stammenden Charlie Bucket, der mit ganz viel Glück eines der fünf Goldenen Tickets findet, um die geheimnisvolle Schokoladenfabrik von Willy Wonka (gespielt von Johnny Depp) zu besuchen, fesselt uns noch heute. Seit den Dreharbeiten sind fast 20 Jahre vergangen. Die damaligen Kinderschauspieler sind mittlerweile erwachsen geworden. Viele Fans des Fantasystreifens fragen sich dementsprechend zurecht: Was wurde aus den Kinderstars?

Fangen wir mit dem kleinen Charlie Bucket an!

Freddie Highmore als Charlie Bucket.
Quelle: IMAGO / United Archives

Charlie Bucket

Der zehnjährige Charlie Bucket wohnt mit seinen Eltern und seinen Großeltern in einem baufälligen Haus. Sein großes Idol ist der geheimnisvolle Willy Wonka, der der Hersteller von außergewöhnlichen Süßigkeiten ist. Als er erfährt, dass Wonka für fünf Kinder das Mysterium um seine Schokoladenfabrik lüften möchte, setzt Charlies Familie trotz ihrer Armut alles daran, ihm seinen großen Wunsch zu erfüllen. Mit ganz viel Glück ergattert er eines der fünf begehrten Goldenen Tickets, das ihn den Eintritt in Wonkas Fabrik ermöglicht. Doch das ist noch nicht alles. Am Ende gewinnt er sogar noch den von Willy Wonka angekündigten Hauptpreis: die Teilhaberschaft der Fabrik. 

Freddie Highmore zeigte sich in seiner Rolle als Charlie Bucket als einziges vernünftiges Kind in der Literaturverfilmung und steht noch heute für eine junge Figur, die zeigt, wie wundervoll es ist, wenn eine Familie zusammenhält. Wie ging es nach „Charlie und die Schokoladenfabrik“ für den Schauspieler weiter?

Noch heute ist Freddie Highmore als Schauspieler aktiv.
Quelle: IMAGO / Future Image International

Freddie Highmore heute

Auch nach dem Erfolg von „Charlie und die Schokoladenfabrik" ging es für Freddie Highmore weiter im Schauspielgeschäft. Unter anderem spielte der Brite weitere Hauptrollen in den Filmen „Arthur und die Minimoys", „Der Klang des Herzens" und „Die Geheimnisse der Spiderwicks". Seit 2017 spielt er zudem in der US-amerikanischen Krankenhausserie „The Good Doctor"mit. Aber das ist noch lang nicht alles! Freddie ist auch als Synchronsprecher und Drehbuchautor tätig. Sein Privatleben hält er weitgehend aus der Öffentlichkeit heraus. Jedoch wurde im September 2021 bekannt, dass er glücklich verheiratet ist. 

Kommen wir zu Mike Teavee!

Jordan Fry als Mike Teavee (2. v. r.).
Quelle: IMAGO / United Archives

Mike Teavee

Der hochintelligente Mike Teavee ist ein absoluter Technik-Freak und – wer hätte es gedacht – fernsehsüchtig. Er hatte das Verteilsystem durchschaut und musste nur eine einzige Tafel kaufen, um an das Goldene Ticket zu gelangen. In Wonkas neuster Erfindung entdeckt der schlaue Bursche, dass es möglich ist, Schokolade ins Fernsehen zu teleportieren. Beim Versuch teleportiert Mike sich allerdings selbst und wird dabei stark verkleinert, so wie das im Fernsehen nun mal üblich ist.

Du würdest gerne wissen, was aus dem Schauspieler von Mike Teavee geworden ist? Auf der nächsten Seite erfährst du es!

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.unsere-helden.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Jordan Fry heute

Mittlerweile ist es ruhig um Jordan Fry aka Mike Teavee geworden. Nach „Charlie und die Schokoladenfabrik" wirkte der Amerikaner nur noch in wenigen Filmen mit und übernahm im 2007 erschienenen Animationsfilm „Triff die Robinsons" in der amerikanischen Version die Sprechrolle von Lewis. Zuletzt war er 2010 im Thriller „Gone" an der Seite von Amanda Seyfried zu sehen. Dafür ist der heute 28-Jährige fleißig auf Instagram aktiv. Auf seinem Profil teilt er unter anderem mit  seiner Community seine Leidenschaft fürs Reisen. 

Weiter geht's mit Veruca Salt!

Julia Winter als Veruca Salt ( 3.v.l.).
Quelle: IMAGO / United Archives

Veruca Salt

Dass die vorlaute Veruca Salt ebenfalls an eines der Goldenen Tickets kommen wird, war ja klar. Denn ihr Vater, der ebenfalls Besitzer einer Fabrik – und natürlich extrem reich ist – kaufte die Schokolade von Wonka in Mengen auf und ließ seine Mitarbeiter nach der Eintrittskarte suchen. Als sie versucht, in der Schokoladenfabrik eines von Wonkas Eichhörnchen mitzunehmen, wird sie von allen Nagetieren attackiert und in das Abfall-Loch geworfen. 

Hat Julia Winter nach ihrer Rolle als Veruca Salt noch weitere Schauspielangebote angenommen? Wir verraten es dir auf der nächsten Seite!

Julia Winter kehrte der Schauspielerei den Rücken.
Quelle: IMAGO / Allstar

Julia Winter heute

Nach ihrer Rolle als „Eichhörnchen-Schreck Veruca" wurde es ruhig um Julia Winter. Die gebürtige Schwedin hatte zwar noch ein paar Gastauftritte im Fernsehen, aber eine weitere große Filmrolle blieb jedoch aus. Wirklich schade, finden wir!

Als Nächstes folgt Violetta Beauregarde!

AnnaSophia Robb als Violetta Beauregarde.
Quelle: IMAGO / United Archives

Violetta Beauregarde

Violetta Beauregarde ist eine ehrgeizige Kampfsportlerin und amtierender Champion im Kaugummikauen. Ihre Mutter ist diejenige, die sie dazu antreibt, eines der begehrten Goldenen Tickets zu ergattern. In der Schokoladenfabrik probiert sie in einem Versuchsraum einen frisch hergestellten 3-Gänge-Menü-Kaugummi – und das, obwohl Willy Wonka ihr davon abrät. Denn die Rezeptur ist noch nicht ganz ausgereift. So kommt es dazu, dass sie während des dritten Gangs (Blaubeertorte mit Eis) zu einer riesigen Blaubeere anschwillt.

Konnte AnnaSophia Robb an ihren Erfolg als Violetta Beauregarde anknüpfen?

AnnaSophia Robb ist heute noch dick im Schauspielgeschäft unterwegs.
Quelle: IMAGO / MediaPunch

AnnaSophia Robb heute

Und ob sie das konnte! Nach ihrer Rolle als Violetta Beauregarde wurde AnnaSophia Robb offensichtlich mit Angeboten aus Hollywood überhäuft. Ein Auszug aus ihrer Filmografie zeigt, dass die heute 28-Jährige in bekannten Produktionen, wie unter anderem „Brücke nach Terabithia", in „Jumper" an der Seite von Hayden Christensen und in „Lansky – Der Pate von Las Vegas" mitwirkte. Zudem war AnnaSophia in der „Sex and the City"-Prequel-Jugendserie „The Carrie Diaries" von Januar 2013 bis Januar 2014 zwei Staffeln lang in der Hauptrolle der Carrie Bradshaw zu sehen. Wie du merkst: Noch heute ist sie dick im Schauspielgeschäft unterwegs. 

Last, but not least: Was wurde eigentlich aus Augustus Glupsch?

Philip Wiegratz als Augustus Glupsch (links).
Quelle: IMAGO / United Archives

Augustus Glupsch

Der esssüchtige Augustus Glupsch aus Deutschland war das erste Kind, das ein Goldenes Ticket gefunden hat. Seine Liebe zur Schokolade wird dem kleinen Jungen allerdings schnell zum Verhängnis. Denn schon bei der ersten Station fällt das kleine Dickerchen in einer ganz aus Süßigkeiten bestehenden Landschaft in einen Fluss aus Schokoladenmasse und gerät über ein Transportsystem in die Schokoladen-Weiterverarbeitung. 

Wenn du wissen möchtest, wie es für Philip Wiegratz aka Augustus Glupsch nach „Charlie und die Schokoladenfabrik" weiterging, dann klicke auf die nächste Seite!

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.unsere-helden.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Philip Wiegratz heute

Was du vielleicht nicht wusstest: Augustus Glupsch wurde tatsächlich von einem Deutschen gespielt! Nach der Hollywood-Rolle war Philip Wiegratz in einigen Serien des Kindersenders Ki.Ka zu sehen. Den Fans der Literaturverfilmungen von „Die wilden Hühner" dürfte der Magdeburger noch als Steve, der ein Mitglied der „Pygmäen" war, in Erinnerung geblieben sein. Zudem übernahm er im ersten Teil des ZDF-Dreiteilers „Die Wölfe: Nichts kann uns trennen" eine der Hauptrollen. Zuletzt war Philip 2013 als Gordon Geldermann in „Rubinrot" zu sehen. In „Smaragdgrün" wurde er allerdings von Comedian Chris Tall ersetzt. Danach hängte er die Schauspielerei an den Nagel.

Dafür probierte sich der heute 29-Jährige als Musiker aus. Für kurze Zeit war er ein Teil des Magdeburger Rap-Trios Drufff. Wie „Helden unserer Kindheit" erfuhr, ist Philip heute ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und studiert derzeit Informatik. Ob er jedoch irgendwann wieder den Weg zurück auf die große Leinwand finden wird, bleibt abzuwarten.