„Die Wilden Hühner": Was wurde aus den Kinderdarstellern?

Viele von uns sind mit Cornelia Funkes Buchverfilmung „Die Wilden Hühner" aufgewachsen. Doch was wurde aus den einstigen Kinderdarstellern?

,,Die Wilden Hühner" war 2006 ein absoluter Kinoerfolg.
Quelle: IMAGO / United Archives

Viele von uns stürmten 2006 in die Kinos, als der erste Teil von ,,Die Wilden Hühner" anlief. Als Gegenpol von anderen deutschen Kinderbuch-Verfilmungen, wie ,,Die Wilden Kerle" konnten uns auch die spannenden Geschichten von Sprotte, Frieda, Melanie, Trude und Wilma in den Bann ziehen. Die fünf Mädchen nannten sich selbst die ,,Wilden Hühner" und nicht nur sie und die „Pygmäen", sondern auch die Zuschauer lernten in ihren Abenteuern viel über Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt. Dass der Erfolg auch vielen Kinderstars zu Kopf steigen kann, ist kein Geheimnis. So fragen wir uns: Was wurde eigentlich aus den Kinderdarstellern? Auf den kommenden Seiten verraten wir es dir!

Beginnen wir mit den „Wilden Hühnern":

Es lächelt einen das Mädchen Sprotte an, die das Oberhuhn der Wilden Hühner ist und Anführerin der Clique darstellt
Quelle: imago images / United Archives

Sprotte

Das kleine rothaarige, freche Mädchen Sprotte ist das ,,Oberhuhn" ihrer Clique. Sie war es auch, die auf die Idee kam, eine Mädelsbande zu gründen. Ihren Namen ,,Die Wilden Hühner" haben sie Sprottes Oma zu verdanken, in deren Hühnerstall sie viel Zeit miteinander verbringen. Mit der Zeit verliebt sie sich in Fred, der zunächst in der ,,verfeindeten" Jungenbande ist und der schließlich ihr erster fester Freund wird. 

Doch wie sieht das kleine Mädchen von damals heute aus?

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.unsere-helden.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Michelle von Treuberg

Michelle von Treuberg ist zwar hin und wieder noch im Schauspielgeschäft tätig, konnte allerdings an den Erfolg von ,,Die wilden Hühner" nicht wirklich anknüpfen. Nach ihrem Abitur 2011 nahm sich die Darstellerin zunächst eine Auszeit von der Schauspielerei und studierte. 2019 war sie in der Rolle der Kim in der ARD-Reihe ,,Reiterhof Wildenstein" zu sehen. Im Jahr 2021 hatte die Bayerin einen kurzen Auftritt im Fernsehfilm „Hartwig Seeler – Ein neues Leben". Wir sind gespannt, wann und ob wir Michelle eines Tages wieder häufiger zu Gesicht bekommen werden.

Weiter geht's mit dem nächsten Charakter!

Frieda ist Sprottes beste Freundin und in der Clique der Ruhepol.
Quelle: IMAGO / United Archives

Frieda

Frieda ist Sprottes beste Freundin und in der Clique eher der Ruhepol. Sie bleibt meist im Hintergrund und zeichnet sich durch exzellente Kochkünste aus. Regelmäßig backt sie für die Mädels „die besten Waffeln der Welt". Das behaupten zumindest ihre Freundinnen. Mit ihrem ersten festen Freund Torte ist sie ein halbes Jahr zusammen.

Was macht die Darstellerin Lucie Hollmann wohl heute?

Lucie Hollmann ist auch heute noch im Schauspielgeschäft tätig.
Quelle: IMAGO / Future Image

Lucie Hollmann

Lucie Hollmann alias Frieda hatte sich damals eigentlich für einen „TKKG"-Film beworben. Schlussendlich bekam sie aber stattdessen die Rolle in „Die Wilden Hühner", die ihr eine große Karriere in der Schauspielbranche ebnete. Auch heute ist sie als Schauspielerin noch in diversen Filmprojekten zu sehen, unter anderem im Jahr 2017 in der deutschen Serie „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte" oder 2019 im „Tatort". In der ARD-Reihe „Sechs auf einen Streich" spielte Lucie die Rolle der Prinzessin Josefine in dem Film „Helene, die wahre Braut".

Weiter geht's mit der Figur von Melanie!

Melanie ist diejenige in der Clique, die penibel auf ihr Aussehen achtet.
Quelle: IMAGO / United Archives

Melanie

Melanie kommt eigentlich nur in die Gruppe, weil Trude intensiv für Melanie schwärmt. So kommt es häufig vor, dass Melanie mit den anderen „Hühnern" aneinander gerät und insbesondere mit Sprotte in den ersten Teilen Meinungsverschiedenheiten hat. Darüber hinaus sieht sie ziemlich mädchenhaft aus und achtet penibel auf ihr Aussehen. So schminkt sie sich öfter als die anderen Mädels und trägt häufig Kleider und Röcke. Oberflächlich wirkt sie auf viele zickig und überheblich, fügt sich aber nach und nach in die Gruppe als liebenswertes Mitglied ein.

Wie steht es heute um Paula Riemann?

Paula Riemann ist heute hauptsächlich als Produzentin tätig.
Quelle: IMAGO / Eventpress

Paula Riemann

Die Tochter der berühmten Schauspielerin Katja Riemann konnte auch nach dem Erfolg des Jugendfilms „Die Wilden Hühner" an ihrer Schauspielkarriere anknüpfen. 2010 zog sie nach London, um eine Tanzausbildung zu absolvieren. Danach studierte sie zunächst Wirtschaftswissenschaften, später Filmregie an der London Met Film School. Heute hat es sie eher hinter die Kamera verschlagen, denn sie arbeitet als Regisseurin und Produzentin und wohnt abwechselnd in Berlin und London. Außerdem ist sie als Model tätig.

Kannst du dich noch an die nächste Figur erinnern?

Trude ist in der Clique diejenige, die diplomatisch vorgeht.
Quelle: IMAGO / United Archives

Trude

Trude kommt durch Frieda in die Clique und schwärmt für Melanie, sodass es außer Frage für sie steht, dass auch ihre Angebetete einen Platz bei den „wilden Hühnern" erhält. Sie ist in der Gruppe ziemlich diplomatisch und versteht sich mit allen blendend. Sie trägt zunächst eine Brille, später Kontaktlinsen und ist anfangs etwas übergewichtig, sodass sie hin und wieder eine Diät macht, aber jedes mal scheitert. Wegen ihres Aussehen ist sie in den ersten Filmen sehr unsicher, was sich mit der Zeit allerdings legt. 

Was glaubst du, wie sich die Darstellerin Zsá Zsá Inci Bürkle über die Jahre hinweg verändert hat?

Es ist Zsá Zsá Inci Bürkle zu erkennen, die heute immer noch schauspielert und sich ziemlich verändert hat
Quelle: IMAGO / Eventpress

Zsá Zsá Inci Bürkle

Nach dem Kinohit von „Die Wilden Hühner" konnte Zsá Zsá Inci Bürkle ihre Schauspielkarriere fortsetzen – und zwar mit ziemlich großem Erfolg. So stand sie danach unter anderem für die Serie „Doctor's Diary", sowie für Werbespots vor der Kamera. In dem Film „Fack ju Göhte 2" konnte sie ebenfalls eine Nebenrolle ergattern. Neben der Schauspielerei zählt die Musik zu ihrer großen Leidenschaft. Seit 2014 ist sie Mitglied des Electronic-Duos „Lionzz". Doch damit noch nicht genug. Seit 2021 veröffentlicht das Multitalent auch als Solokünstlerin unter dem Namen Zsá Zsá Musik. 

Kommen wir nun zum letzten ,,Huhn" der Clique!

Vor ihrem Eintritt in die Gruppe ist Wilma eher eine Außenseiterin.
Quelle: IMAGO / United Archives

Wilma – Jette Hering

Vor ihrem Eintritt in die Gruppe ist Wilma eher eine Außenseiterin. Sie liebt es, Theater zu spielen und möchte unbedingt Schauspielerin werden. Heimlich geht sie zu unzähligen Castings, um ihren sehnlichsten Traum zu erfüllen. Im zweiten Teil „Die Wilden Hühner und die Liebe" bekennt Wilma sich dann öffentlich in der Gruppe dazu, dass sie auf Mädchen steht. 

Jette Hering hat sich völlig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Zwar sah man sie 2010 noch in einer Krimireihe des KiKA, mittlerweile ist es aber ziemlich still um sie geworden. Dass sie viel Wert auf ihre Privatsphäre legt, wird auch dadurch deutlich, da sie ihren Instagram-Account auf privat gestellt hat. 

Machen wir weiter mit der anfangs verfeindeten Jungstruppe: den „Pygmäen"!

Fred ist der Anführer der „Pygmäen".
Quelle: IMAGO / United Archives

Fred

Fred ist der Anführer der „Pygmäen". So nennt sich die Jungstruppe, die anfangs mit den „Wilden Hühnern" auf Kriegsfuß steht. Sein Lieblingsplatz ist das Baumhaus, das Hauptquartier der Männerclique. Er ist dafür bekannt, sich etwas machohaft zu geben, doch tief im Inneren ist er ein feinfühliger Kerl. Denn zu seinem Opa hat er eine ziemlich enge Bindung. Und dazu ist er auch noch in Sprotte verliebt, mit der er sogar noch zusammen kommt. 

Was wurde nach „Die wilden Hühner" aus Jeremy Mockridge?

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.unsere-helden.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Jeremy Mockridge

Wenn du den Nachnamen liest, wirst du sicherlich stutzig werden. Aber ja, Jeremy Mockridge ist der Sohn von Bill Mockridge und Margie Kinsky sowie der kleine Bruder von Luke Mockridge. Auch nach „Die wilden Hühner" war der Schauspieler noch in Filmen wie „Hannah Arendt", „Männertag" und „Cleo" zu sehen. Aber hauptsächlich steht er für Fernsehfilme und -serien vor der Kamera. Was die wenigsten bisher wissen: Nach seinem Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch wurde Jeremy direkt festes Ensemblemitglied beim Deutschen Theater in Berlin und ist in Produktionen wie „Der Menschenfeind" „Maria Stuart" und „Der zerbrochene Krug" zu sehen. 

Was wurde eigentlich aus Torte?

Torte ist ein richtiger Sprücheklopfer.
Quelle: IMAGO / United Archives

Torte – Martin Kurz

Wenn du „Die wilden Hühner" gesehen hast, dann wirst du dich sicherlich noch an Torte erinnern können. Er ist zwar der Kleinste bei den „Pygmäen", hat aber von allen das größte Mundwerk, da er ein richtiger Sprücheklopfer ist. Eines Tages will er mal Koch werden. Wer allerdings schon sein Herz weich gekocht hat, ist Frieda. 

Zwischen „Die wilden Hühner" war Martin Kurz noch in „Hui Buh – Das Schlossgespenst" zu sehen. 2012 stand der Schauspieler letztmalig für „SOKO Köln" und „SOKO Kitzbühel – Tod im Internat" vor der Kamera. Danach ist es ruhig um ihn geworden. 

Machen wir weiter mit Steve!

Steve ist der Zauberkünstler in der Gruppe und spielt gerne Theater.
Quelle: IMAGO / United Archives

Steve

Steve träumt davon, eines Tages ein großer Magier zu werden. Er beschäftigt sich auch ziemlich viel mit seinen Tarot-Karten, weil er Spaß und Freude daran hat, seinen Mitmenschen die Zukunft vorauszusagen. Der ziemlich beleibte Bube hat aber auch noch eine andere Leidenschaft: Er spielt wahnsinnig gerne Theater. Deswegen freundet er sich auch mit Wilma an. 

Du wirst Augen machen, wenn du sehen wirst, wie stark Philip Wiegratz sich über die Jahre hinweg verändert hat!

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.unsere-helden.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Philip Wiegratz

Wenn du dir schon immer gedacht haben solltest: „Moment, den hab ich doch schon mal irgendwo gesehen!", dann macht es sicherlich gleich Klick. Denn vor „Die wilden Hühner" war Philip Wiegratz als Augustus Glupsch in „Charlie und die Schokoladenfabrik" zu sehen und spielte an der Seite von Johnny Depp. Wir sind stark davon ausgegangen, dass wir noch viel von dem Schauspieler hören würden. Doch 2013 stand der Magdeburger das letzte Mal für eine große Kinoproduktion vor der Kamera. In „Rubinrot" spielte er Gordon Geldermann, wurde allerdings in „Smaragdgrün" von Chris Tall ersetzt. Ob es daran lag, dass er so viel abgenommen hat, wissen wir leider nicht. 

Was wir allerdings wissen: Philip versuchte sich als Musiker und war Teil des Magdeburger Rap-Trios Drufff. Doch schon kurz nach der Veröffentlichung von „NullDreiNeunEins" verließ er die Gruppe. Wie „Helden unserer Kindheit" erfuhr, ist Philip heute ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und studiert derzeit Informatik.

Zu guter Letzt: Was macht eigentlich der Willi-Darsteller heute?

Willi wird von Wilma als Freds Leibwächter bezeichnet.
Quelle: IMAGO / United Archives

Willi

Willi kennt man hauptsächlich als mürrischen und leicht aggressiven Burschen. Vielleicht wird er deswegen auch von Wilma als Freds Leibwächter bezeichnet. Sein Verhalten wird dem zugrunde gelegt, dass sein Vater ihn und seine Mutter schlägt und die Erziehung auch ziemlich streng ist. Dabei hat der Junge eine herzensgute Seele. Sonst wäre Melanie auch sicherlich nicht mit ihm zusammengekommen. Jedoch ist die junge Liebe nicht für die Ewigkeit bestimmt. Denn in „Die Wilden Hühner und die Liebe„ verlässt er sie für die drei Jahre ältere Nana.

Doch wie ging es mit Vincent Redetzki nach „Die wilden Hühner" weiter?

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.unsere-helden.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Vincent Redetzki

Wie auch Philip Wiegratz stand Vincent Redetzki im ersten Teil des ZDF-Dreiteilers „Die Wölfe – Nichts kann uns trennen" als junger Bernd von 1945 vor der Kamera. Für diese Rolle erhielt er sogar den Förderpreis des deutschen Fernsehpreises. Auch heute ist er noch als Schauspieler tätig und ist unter anderem in Produktionen wie „Jack", dem Magdeburger „Polizeiruf 110", „3 ½ Stunden" und der Netflix-Serie „Kleo" zu sehen. Zuletzt stand er neben Emilio Sakraya in „Rheingold" vor der Kamera. Seit der Spielzeit 2018/19 ist Vincent Ensemblemitglied bei den Münchner Kammerspielen.