Frau zeigt, wie sehr sich die Vorstellung vom "perfekten Körper" in all den Jahren verändert hat

Der Wandel der Schönheitsideale

View this post on Instagram

When I was in high school, I remember looking in the mirror, shaping my body with my hands, trying to look like the skinny models and actresses on the covers of Teen Vogue and SEVENTEEN. I’d pull my hips towards my butt so that I’d have straight hips/no hips. I’d pull my waist towards my back so that I’d have a tinier midsection. I’d pull my inner thighs toward my hamstrings so I’d have a bigger thigh gap. . It’s crazy that today, the view on hips has completely flipped 180 degrees! Now when I see my hips, I’m oddly “proud”? 🤔 It’s a weird feeling though because I‘m HYPER AWARE that it’s being affected by the fact that hips are now fashionable. What I’m truly bothered by is that I know that once hips are out of style, something that I once gave me self love can now be the source of my self hatred. 😔 . As you can see, even our own body confidence is being marketed to us!! Try as best as you can to NOT let society and the media tell us how we should feel about ourselves. And, why should they have that power? We own our bodies. Not them. #blogilates 📸 by @samlivits

A post shared by Cassey Ho (@blogilates) on

Quelle: Instagram

Cassey Ho ist mit über 1,4 Millionen Abonnenten eine erfolgreiche Fitness-Bloggerin. Sie hat einen beneidenswerten Körper und viele Frauen wäre gerne wie sie: Hübsch, schlank, sportlich.

Doch ihre Message an ihre Fans und Follower ist eine ganz andere. Sich so zu lieben wie man ist, nicht immer einem Schönheitsideal entsprechen zu wollen - nur so kann man langfristig glücklich werden. 

Dass es keinen Sinn macht, den gesellschaftlichen Idealvorstellungen eines perfekten Frauenkörpers nacheifern zu wollen, zeigt sie in einer beeindruckenden Bildergalerie. Sie zeigt die verschiedenen Schönheitsideale und wie stark sich diese im Laufe der Zeit geändert haben. 

Auf den nächsten Seiten nehmen wir euch mit auf eine Reise durch die Schönheitsideale der letzten Jahrzehnte...

Frau zeigt, wie sehr sich die Vorstellung vom "perfekten Körper" in all den Jahren verändert hat
Quelle: Instagram

Jahr 1400 bis 1700

"Die italienische Renaissance - Füllig, mit rundem Bauch, großen Hüften und einem großen Busen. Gut genährt zu sein, ist ein Zeichen für Wohlstand und Status. Nur die Armen sind dünn."

Frau zeigt, wie sehr sich die Vorstellung vom "perfekten Körper" in all den Jahren verändert hat
Quelle: Instagram

1920er Jahre

"Jungenhaft, androgyn und jugendlich, mit kleinen Brüsten und einer geradlinigen Figur. Im Gegensatz zum "Gibson Girl" der viktorianischen Ära, verstecken Frauen ihre Kurven und binden ihre Brust mit Stoff ab, um eine möglichst gerade Figur für ihre Flapper-Kleider zu bekommen."

Frau zeigt, wie sehr sich die Vorstellung vom "perfekten Körper" in all den Jahren verändert hat
Quelle: Instagram

1950er Jahre

"Die Sanduhrfigur ist in. Elizabeth Taylors Maße sind das neue Ideal. Marilyn Monroes sanfte Sinnlichkeit wird heiß begehrt. Es werden Pillen zur Gewichtszunahme für Frauen beworben, damit diese an Masse zunehmen. Das Playboy-Magazin und Barbie sind in diesem Jahrzehnt entstanden."

Frau zeigt, wie sehr sich die Vorstellung vom "perfekten Körper" in all den Jahren verändert hat
Quelle: Instagram

Die frühen 1990er Jahre

"Dünn ist in. Eine knochige Körperstruktur, abgemagertes Aussehen und super schlank sein ist das, was die Laufstege und die Titelseiten der Magazine beherrscht. Es gibt sogar einen Namen dafür: 'Heroin Chic'." 

Frau zeigt, wie sehr sich die Vorstellung vom "perfekten Körper" in all den Jahren verändert hat
Quelle: Instagram

Mitte der 90er bis 2000er Jahre

"Große Brüste, flacher Bauch und Lücken zwischen den Oberschenkeln sind in. 2010 ist die Brustvergrößerung, die am häufigsten durchgeführte, kosmetische Operation in den Vereinigten Staaten. Es ist das Zeitalter der Victoria's Secret Engel. Sie sind groß, dünn und haben lange Beine und eine volle Brust."

Frau zeigt, wie sehr sich die Vorstellung vom "perfekten Körper" in all den Jahren verändert hat
Quelle: Instagram

Jahr 2018

"Große Hintern, breite Hüften, schmale Taillen und volle Lippen sind in! Es gibt einen enormen Aufschwung in der plastischen Chirurgie für Po-Implantate dank Instagram-Models und ihren 'Belfies'. Sogar kosmetische Chirurgen werden auf Instagram für die Umgestaltung von Frauen berühmt. Zwischen 2012 und 2014 stiegen die Brustimplantate und -injektionen um 58% an."

View this post on Instagram

Real me today, 2018. . You know, this project was so interesting to me because as I was looking at myself getting photoshopped, I thought that I might secretly like one of the results. But the super odd thing was…all of them didn’t sit right with me. Not one! As obvious as it is to say this, I didn’t look like myself in the photos. I actually much prefer my body just as it is. Sure I’ve got a small butt, small boobs, a soft belly, and hip dips, but I’ve also got powerful legs, strong shoulders, and a figure that is all mine – unlike anyone else’s. . My question to all of us women is this: Why do we treat our bodies like we treat fashion? Who’s telling us what’s in and what’s out? . The more I think about this, the more I see the parallels between the fashion industry and the media industry. . The Media = The “designers” telling us who’s body is “in” based on the type of women we see chosen for ads, TV, and movies. Social media is no exception. The explore page on IG is currently full of Kim K bootied influencers. . Influencers and celebrities = The “runway models” that women look up to, want to look like, and even become. However, being the “it girl” doesn’t last long, so before we know it, there’s a new “cool girl” that’s been casted for the show, and now women unknowingly want to look like her because they see her everywhere. . Problem? You can’t just throw out a body part just because it’s “last season”!!! I mean, I guess you could, but you’re gonna lose a lot of $, time, and...blood. And seriously, are you going to let someone else tell you that the way your mother brought you into this world isn’t good enough? . BOTTOM LINE: Please treat your body with love & respect and do not succumb to the beauty standard. Embrace your body because it is YOUR own perfect body. . If you know a girl who needs to hear this message today, please tag her. . Also, I want to thank the amazing artist @danielkordek for helping me photoshop my body! (Haha, thought I’d never say that!) I’ve been wanting to do this for a while now, and would not have been able to do it at this level without his help. #blogilates #theperfectbody

A post shared by Cassey Ho (@blogilates) on

Quelle: Instagram

Die Bildereihe von Cassey Ho ist ein voller Erfolg. Doch viel wichtiger ist ihr Appell dahinter:

"Meine Frage an uns Frauen lautet: Warum behandeln wir unseren Körper wie Mode? Wer sagt uns, was in ist und was out?

Das Problem? Du kannst einen Körperteil nicht einfach wegwerfen, nur weil er von der 'letzten Saison' ist! [...] Und im Ernst, willst du dir von jemand anderem sagen lassen, dass die Art, wie deine Mutter dich auf diese Welt gebracht hat, nicht gut genug ist? 

Bitte behandle deinen Körper mit Liebe und Respekt und erliege nicht dem Schönheitsideal. Nimm deinen Körper an, denn er ist dein perfekter Körper."

Worte, die unter die Haut gehen!