„Die Dornenvögel“: Was machen die Darsteller heute?

Die Serie der „Dornenvögel“ hat in den 80er Jahren unser Herz erobert. Seitdem ist viel Zeit vergangen und wir fragen uns, was die Darsteller heute machen?

Rachel Ward und Richard Chamberlain in einer Szene in „Die Dornenvögel“
Quelle: Getty Images / Hulton Archive

Im Jahr 1983 ließ uns „Die Dornenvögel“ an einer der emotionalsten wie auch verbotensten Liebesgeschichte überhaupt teilhaben: Der australisch-US-amerikanische Fernsehmehrteiler verfolgt das Leben von Pater Ralph alias Richard Chamberlain und Farmerstochter Meggie alias Rachel Ward, die sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts ineinander verlieben. Da sich der Geistliche den Reizen der liebsamen Meggie nicht entziehen kann, entsteht eine verruchte und unerlaubte Beziehung, die auch einen Sohn hervorbringt – davon erfährt der Pater allerdings erst nach dessen dramatischen Tod. Über 35 Jahre sind seit der Ausstrahlung vergangen und daher ist es auch höchste Zeit für ein kleines Update: Was machen die Darsteller heute?

Schauspieler Richard Chamberlain aus der Serie „Die Dornenvögel“
Quelle: IMAGO / United Archives

Pater Ralph de Bricassart 

Der in Los Angeles geborene US-Amerikaner hat viele Talente: Neben der Schauspielerei kann er auch auf eine Karriere als Sänger, Sergeant beim US-Militär sowie ein erfolgreiches Kunststudium zurückblicken.

Chamberlain war auch schon vor „Die Dornenvögel“ in zahlreichen Top-Produktionen zu sehen: So spielte er zum Beispiel in "Die drei Musketiere", "Der Graf von Monte Christo" oder "Der Mann mit der eisernen Maske" mit.

In der Serie wurde er wegen Ungehorsams gegenüber der Kirche nach Australien geschickt. Kaum kommt er dort an, lernt er Mary und Maggie kennen. Doch statt für die Liebe entscheidet er sich lieber für eine Karriere im Vatikan. Erst am Ende seines Lebens beichtet er Maggie, dass er sich besser für ihre Beziehung entschieden hätte.

Doch wie ging es danach für ihn weiter?

Richard Chamberlain aus "Die Dornenvögel" heute
Quelle: Getty Images / Ben Gabbe

Richard Chamberlain

Auch nach dem Erfolg von „Die Dornenvögel“ war der Schauspieler überaus gefragt: Gastauftritte in „Will & Grace“, „Nip/Tuck“ oder „Desperate Housewives“ beweisen es.

Privat lief es lange Zeit ebenfalls rund: 33 Jahre lang liebte er seinen Lebensgefährten Martin Rabbet, wenngleich er sich zu seiner Homosexualität erst im Jahr 1991 und damit relativ spät bekannte. Leider ging die Partnerschaft im Jahr 2010 in die Brüche. Seitdem arbeitet Chamberlain wieder verstärkt an seiner Schauspielkarriere. 

Schauspielerin Rachel Ward in den 80er Jahren
Quelle: Getty Images / Patrick Riviere

Maggie Cleary

Die britisch-australische Schauspielerin ist aristokratischer Herkunft und besuchte als Kind eine Privatschule. Danach begann sie ein Kunststudium in Paris und arbeitete nebenher als Model.

Zwei Jahre nach ihrem ersten großen Schauspiel-Aufritt in „Sharky und seine Profis“ wurde sie 1983 mit „Die Dornenvögel“ weltweit bekannt. Im gleichen Jahr kürte man sie übrigens zu einer der schönsten Frauen der Welt.

Schon von ihrer Kindheit an ist die kleine Maggie in Pater Ralph verliebt. Doch seine Liebe kann sie nicht für sich gewinnen, stattdessen heiratet sie Luke, mit dem sie die gemeinsame Tochter Justine bekommt. Für die Tochter interessiert sie sich jedoch deutlich weniger als für ihren geliebten Sohn, dessen Vater ihre große Liebe Ralph ist.

Doch konnte sie danach noch an ihre großen Erfolge anknüpfen?

Was macht die „Die Dornenvögel“-Darstellerin Rachel Ward heute?
Quelle: Getty Images / Mark Metcalfe

Rachel Ward

Definitiv – und zwar in zweierlei Hinsicht: Erstens ergatterte sie durch den Mehrteiler Rollen in Produktionen wie „Gegen jede Chance“ oder „Christopher Columbus – Der Entdecker“ und konnte eine Karriere als Regisseurin und Drehbuchautorin aufnehmen.

Zweitens lernte sie bei den Dreharbeiten zu „Die Dornenvögel“ ihren Ehemann Bryan Brown kennen und lieben, mit dem sie drei gemeinsame Kinder hat.

Während das Happy End auf der Leinwand also ausblieb, hat Rachel Ward es sich zumindest im wahren Leben geschaffen!

Übrigens: Nicht nur Rachel Ward hat sich über die Jahre stark verändert, sondern auch ihr Schauspiel-Kollege Russel Crowe.

Mary Carson ist die reichste Frau Australiens.
Quelle: IMAGO / United Archives

Mary Elizabeth Carson

Sie ist die reichste Frau Australiens und besitzt eine riesige Schaffarm namens „Drogheda“. Gemeinsam mit ihrem Bruder Paddy und ihrer Nichte Fiona genießt sie das gemütliche Landleben. Von den Einheimischen hat es ihr vor allem Pater Ralph angetan, in den sie sich so sehr verliebt, dass sie ihm - bzw. der katholischen Kirche - ihren vollen Besitz vermacht.

Barbara Stanwyck zählte zu den größten weiblichen Filmstars ihrer Zeit.
Quelle: IMAGO / ZUMA Wire

Barbara Stanwyck

Im Jahr 1999 zählte die Darstellerin von Mary Carson zu den größten weiblichen Filmstars und das nicht ohne Grund: Sie spielte in vielen bekannten Hollywood-Filmen ihrer Zeit mit. Darunter beispielsweise „Hier ist John Doe“ oder „Die Falschspielerin“. Leider verstarb sie bereits 1990 im stolzen Alter von 82 Jahren.

Die Familiengeschichte von Fee Cleary ist sehr kompliziert!
Quelle: IMAGO / Allstar

Fee Cleary

Die Familiengeschichte von Fee ist sehr heikel: Sie gehörte einerseits einer der mächtigsten neuseeländischen Familien an, wird andererseits jedoch von dieser nach einer ungewollten Schwangerschaft verstoßen. Traurigerweise wiederholt sich das Familien-Schicksal. Nachdem sie nach Australien zieht, verstößt sie ihre eigene Tochter Maggie. Erst kurz vor ihrem Tod bereinigt sie das zerstörte Verhältnis zu ihrer Tochter.

Jean Simmons kannten viele bereits durch „Spartacus“.
Quelle: IMAGO / Prod.DB

Jean Simmons

Lange vor „Die Dornenvögel“ war Jean Simmons durch „Spartacus“ eine echte Bekanntheit. Außerdem nahm sie eine zentrale Rolle im mehrteiligen Bürgerkriegsepos „Fackeln im Sturm“ ein. Im Jahr 2010 verstarb die Schauspielerin an Lungenkrebs.

Luke O'Neill heiratet Maggie und bekommt mit ihr eine Tochter.
Quelle: IMAGO / United Archives

Luke O’Neill

Der Wanderarbeiter täuscht der naiven Maggie vor, sich in sie verliebt zu haben, doch schon kurz nach der Hochzeit zeigt er seine wahren Absichten: Er lässt sie immerzu im Stich und interessiert sich weder für seine Frau, noch für die gemeinsame Tochter Justine. Nachdem Maggie ihn endlich verlässt, endet auch seine Geschichte.

Im echten Leben sind Bryan Brown und Rachel Ward ein glückliches Paar.
Quelle: IMAGO / AAP

Bryan Brown

Erst nach seiner Rolle als Luke O’Neill wird Bryan Brown berühmt. Zudem stand er mit Tom Cruise für „F/X - Tödliche Tricks“ vor der Kamera. Was ziemlich spannend ist: Er ist mit der Maggie-Schauspielerin Rachel Ward verheiratet. Obwohl ihre Ehe in der Serie nicht gehalten hat, sind sie im wahren Leben umso verliebter. Wie schön!

Justine muss schon früh viele tragische Schicksale ertragen.
Quelle: IMAGO / United Archives

Justine O’Neill

Die Tochter Von Luke und Maggie legt sich über die Jahre eine harte Schale an. Sie verfolgt schon früh den Wunsch, eine Schauspielerin zu werden. Nachdem ihr Bruder ertrinkt, gibt sie sich selbst die Schuld an seinem Tod, doch Pater Ralph hilft ihr bei der Trauerarbeit.

Mare Winningham ist noch immer erfolgreich als Schauspielerin tätig.
Quelle: IMAGO / Pacific Press Agency

Mare Winnigham

Auch Mare Winnigham war schon vor den „Dornenvögeln“ eine Berühmtheit. Bekannt wurde sie unter anderem an der Seite von Kurt Rüssel im Fernsehdrama „Amber Waves“. Auch nach ihrem Auftritt als Justine ist sie eine gefragte Schauspielerin und beispielsweise in der Serie „The Affair“ zu sehen.

Dane ist der gemeinsame Sohn des unglücklichen Paares Maggie und Pater Ralph.
Quelle: IMAGO / United Archives

Dane Cleary O’Neill

Damit kommen wir zum unehelichen Sohn von Maggie und Ralph. Nachdem dieser seinen wahren Vater kennenlernt, fasst er den Plan, der Kirche zu dienen. Doch im Griechenland-Urlaub mit seiner Schwester Justine kommt er bei dem Versuch, zwei Mädchen das Leben zu retten, ums Leben.

Philip Anglim lebt heute ein ruhiges Leben auf einer kleinen Farm in Tennessee.
Quelle: IMAGO / Everett Collection

Philip Anglim

Durch den Film „Der Elefantenmensch“ wurde Philip Anglim berühmt. Doch mittlerweile ist der Dane-Schauspieler nicht mehr als Darsteller aktiv. Stattdessen betreibt er eine kleine Farm in Tennessee. Das klingt nach einem sehr entspannten und schönen Leben.