Monrose: Was machen die Ladies der „Popstars"-Band heute?

An die hübschen Ladies von der Band Monrose können sich bestimmt viele von euch erinnern. Aber was ist aus den Sängerinnen von damals geworden?

Mandy Capristo, Senna Gammour und Bahar Kizil gewannen 2006 die fünfte „Popstars"-Staffel.
Quelle: IMAGO / T-F-Foto

„Popstars" war neben „Deutschland sucht den Superstar" die beliebteste Castingshow der Zweitausender. Als Mandy Capristo, Senna Gammour und Bahar Kizil 2006 die fünfte Staffel gewannen, verzauberten sie als Monrose ihre Fans mit ihren gefühlvollen Popsongs. Und damit gehörten sie nach den  No Angels"zu den erfolgreichsten Bands der Castingshow! 

Alle vier Studioalben, die sie rausbrachten, schafften es in die Top 10 der Charts. Zahlreiche Awards durften die Ladies mitnehmen, ganze dreimal gewannen sie den BRAVO-Otto. Doch dann der große Schock: Im November 2010 gaben die Mädels bekannt, nun getrennte Wege gehen zu wollen. 

Was ist in all den Jahren nun aus den Ladies der Popband geworden? Auf den folgenden Seiten verraten wir es euch!

Mandy Capristo sang bei Monrose.
Quelle: IMAGO / SKATA, IMAGO / STAR-MEDIA

Mandy Capristo 

Nachdem Monrose sich aufgelöst hatten, startete Mandy Capristo richtig durch. Zunächst veröffentlichte sie ihr Debütalbum „Grace", das sehr erfolgreich war, sodass sie 2012 als Solosängerin richtig durchstarten konnte. Im gleichen Jahr war sie sogar bei „Let's Dance" zu sehen und durfte sogar 2015 als Jury-Mitglied bei DSDS nach Gesangstalenten Ausschau halten. Ein Jahr später veröffentlichte sie – mittlerweile als Grace Capristo – ihre Single „One Woman Army", die ebenfalls sehr erfolgreich war. Heute ist sie immer noch mit vielen Solo-Auftritten unterwegs. Zudem macht Mandy sich auch noch stark für das Thema „Mentale Gesundheit". Im Oktober 2022 veröffentlichte sie ihr Buch „An erster Stelle bin ich Mensch", um andere Menschen darin zu bestärken, auf sich selbst zu achten.

Hat Senna auch den musikalischen Weg weiter eingeschlagen?

Senna Gammour sang bei Monrose.
Quelle: IMAGO / T-F-Foto, IMAGO / Jan Huebner

Senna Gammour

Auch Senna Gammour versuchte zunächst weiter, im Musik-Business zu bleiben, landete letzten Endes aber doch im TV. Zum Beispiel moderierte sie die Quiz-Show „Iss oder quizz" und war ebenfalls in einer Castingshow Jurymitglied, nämlich bei den „Popstars", wo ihre Karriere auch begann. Auch bei „Yes We Can Dance" schwang sie das Tanzbein. Mittlerweile ist sie auch unter die Bestsellerautoren und Comedians gegangen. Mit ihrem Buch „Liebeskummer ist ein Arschloch" und der gleichnamigen Comedy-Tour feierte sie erneut große Erfolge. 

Nach einer 10-jährigen musikalischen Pause erschien im Februar 2020 Sennas Single „Fuckboy". Ein Jahr später nahm sie wie Mandy auch an „Let's Dance" teil und belegte dort den 12. Platz. 2022 ist sie außerdem mit dem Projekt „Frag die Abla" unter die Podcaster gegangen. So schnell wird Senna anscheinend nicht von der Bildfläche verschwinden – und das freut uns.

Bahar schaffte den Sprung in die Solo-Karriere nicht ganz so einfach:

Bahar Kizil war auch Teil bei Monrose.
Quelle: IMAGO / T-F-Foto, IMAGO / Future Image

Bahar Kizil 

Auch Bahar Kizil versuchte es zunächst als Solosängerin, den Erfolg bekam sie allerdings nur mäßig mit ihren türkischen Songs. Sie holte nach dem Band-Aus ihr Abitur nach und studierte Marketing. Mit ihrem Gesang war sie 2014 im Theaterstück „Der Skarabäus und der Ross des Pharao" zu sehen, bis sie schließlich 2015 ihr Debütalbum „Bullets of Love" veröffentlichte. Jedoch gelang ihr damit kein Karriere-Durchbruch. Wie ihre Ex-Bandkolleginnen auch tanzte sie im TV – jedoch nicht bei „Let's Dance", sondern bei „Dance Dance Dance" im Jahr 2017. Dort belegte sie zusammen mit Tanzpartnerin Sandy Mölling den zweiten Platz. 2019 gründete Bahar sogar eine neue Band namens Traumfrequenz. Der große Erfolg lässt allerdings noch auf sich warten. Dafür setzt sich Bahar noch für Body Positivity ein und vermittelt Frauen mit Kurven, dass ihr Körper genau so liebenswert ist, wie er ist.