10 peinliche Dinge, die Mädchen früher gemacht haben

Früher haben wir viele Dinge gemacht, für die wir uns heute schämen. Vor allem wir Mädchen erinnern uns an diese peinlichen Sachen von früher:

Zwei Mädels surfen im Internet
Quelle: Imago Images/ Blickwinkel

Peinliche Dinge, die alle Mädels früher gemacht haben

Erinnerst du dich? Manche peinlichen Dinge haben wir Mädchen früher alle gemacht. Einerseits sind wir zwar froh, dass diese schambehafteten Zeiten vorbei sind, andererseits lassen wir uns nur zu gerne an die ein oder andere Aktion erinnern. Nostalgisch blicken wir jetzt gemeinsam zurück auf: 10 peinliche Dinge, die wirklich alle Mädchen früher gemacht haben (gebt es zu!)  

Hier kannst du sehen, dass du nicht die einzige warst, die diese peinlichen Dinge gemacht hat: 

#1 Der "Schwarm-Generator"

In den frühen 2000er war es Jugendlichen zum ersten Mal möglich, Zugang zum Internet zu erhalten. Was haben wir Interessantes und Nützliches damit gemacht? Genau: Den Namen unseres Schwarms in einen Namens-Generator eingegeben, um zu schauen, zu wie viel Prozent wir zusammenpassen... okaaaay. 

High School Musical Fans
Quelle: Imago Images/ Everett Collection

#2 Stimmt, da war ja was: High School Musical

Uns es geht weiter mit den Schandtaten. Wir erinnern uns noch ganz genau daran, wie wir versucht haben, die ohnehin schon peinlichen High School Musical-Choreografien noch peinlicher nachzutanzen. Gemeinsam mit unseren Freundinnen haben wir Dance-Moves einstudiert und im Kinderzimmer nachgetanzt. Herrrlich!

Und es geht noch peinlicher...

Ein Mädchen, das sich mit Parfüm einsprüht
Quelle: Imago Images/ Panthermedia

#3 Parfüms

Wir hatten ungefähr 389274825695348 "Parfüms", die alle nicht mehr als 15€ pro Flacon kosten durften. Sobald Naomi Campbell oder Christina Aguilera einen neuen Duft auf den Markt brachte, durfte der natürlich nicht in unserem Regal fehlen. Danach dufteten wir wie die gesamte Parfüm-Abteilung vom DM, Müller und Douglas zusammen. 

Ein Teenie, der sich schminkt
Quelle: Imago Images/imagebroker

#4 Schminke

Wir brezelten uns damals vor dem Spiegel zu gerne auf und das, obwohl wir nichts vor hatten. Um ehrlich zu sein, machen wir das ja auch heute noch... 

Ein Mädchen, das tanzt
Quelle: Imago Images/ Peder Widman

#5 Tanzen

Wir haben alle damals die Musik mit den aktuellen Charts hochgedreht und alleine dazu in unseren Zimmern getanzt... Ja, wir haben das wirklich alle getan!

Teenis, die Snacks essen
Quelle: Imago Images/ Design Pics

#6 Gesundes Essen? Fehlanzeige!

Was haben wir gegessen? Ungesunde Snacks! Und das rund um die Uhr und wild durcheinander. Unser heutiges Detox-Superfood-Vegan-Healthyfood-Smoothie-Ich würde uns am liebsten eine dafür klatschen. Aber früher aßen wir einfach das, worauf wir gerade Bock hatten. 

Eine Frau, die eine Haarbürste als Mikro benutzt
Quelle: Imago Images/ mm images/Fickinger

#7 Endlich ein Star....nicht.

Was ist peinlicher, als zu aufgedrehter Musik alleine im Kinderzimmer rumzutanzen? Genau, die Haarbürste als Mikro zu benutzen und so zu tun, als wäre man ein berühmter Popstar auf der Bühne. 

Eine Frau, die weint
Quelle: Imago Images/ Blickwinkel

#8 Nah am Wasser gebaut

Ja, wir wissen, dass Jack am Ende von "Titanic" stirbt, aber wir haben nach kitschigen Liebesfilmen jedes Mal geheult. Meistens zusammen mit unseren Freundinnen... so sind wir Mädels halt. 😭

Ein Mädchen, das verliebt ist
Quelle: Imago Images/ imagebroker

#9 Creepy in Love 

Wir haben unseren Schwarm nicht nur auf die Liebestauglichkeit im Internet untersucht, sondern riefen ihn auch manchmal an, um schnell wieder aufzulegen und stalkten ihn auch ab und zu in den Schulpausen. Wie romantisch. ❤️

Zwei Freundinnen telefonieren miteinander
Quelle: Imago Images/ McPhoto

#10 Die beste Freundin

"OMG Julia, David hat mich heute in der Pause ganze zwei Mal angeguckt!!!"

"Wirklich? Nicht dein Ernst! Ich glaube, er ist total verliebt in Dich."

Wir haben damals stundenlang (!) mit unserer besten Freundin telefonieren können und belegten damit sämtliche Leitungen in unserem Elternhaus. Aber das war uns egal: Sobald die Hausaufgaben erledigt waren, war das erste was wir taten, die Nummer unserer Freundin (die wir natürlich auswendig konnten) zu wählen, um mit ihr über Gott und die Welt zu plaudern. Aber seien wir mal ehrlich, das Top-Gesprächsthema war natürlich "Jungs"!