„Fast & Furious": Was wurde aus den Stars der Filmreihe?

2001 erschien der erste Teil der „Fast & Furious"-Reihe im Kino. In diesem Jahr kommt der 10. Teil raus. Was wurde aber aus den Stars der Filmreihe?

Die „Fast & Furious"-Reihe zieht auch heute noch viele Fans ins Kino.
Quelle: IMAGO / Everett Collection

Wer sich gerne mit dem Thema Autos befasst, der ist sicherlich auch nicht an den „Fast & Furious"-Filmen vorbeigekommen. Über die Jahre hinweg wurden in den Produktionen nicht nur imposante Street-Racing-Szenen gezeigt, sondern auch das Genre Heist hat wortwörtlich immer mehr Fahrt aufgenommen. 2023 kommt bereits der 10. Teil in die Kinos. Mit Teil 11 soll dann allerdings Schluss sein. Es gibt Schauspieler, die seit dem ersten Film mit dabei sind. Andere wiederum stießen erst im Laufe der Handlung zum Cast dazu. Kein Wunder also, dass wir uns fragen, was aus den Stars der beliebten Filmreihe wurde. Das zeigen wir dir auf den kommenden Seiten!

Legen wir mal mit einem der „Fast & Furious"-Gesichter überhaupt los:

Vin Diesel ist für die meisten „Fast & Furious"-Filme verantwortlich.
Quelle: IMAGO / Everett Collection, IMAGO / ZUMA Wire

Vin Diesel alias Dominic „Dom" Toretto

Dominic Toretto ist das Oberhaupt der Toretto-Familie, nachdem sein Vater verstorben ist. Er arbeitet als Mechatroniker und ist vor allem für seinen Dodge Charger mit V8 und Blower über der Haube bekannt. Dazu ist er auch noch ein richtiger Frauenmagnet. Sein ganz persönliches Motto lautet: „Familie!" 

Kaum jemand kennt den bürgerlichen Namen von Vin Diesel. Und dazu kommt noch der Fakt, dass er einen Zwillingsbruder hat. Seit den „Fast & Furious"-Filmen ist er nicht mehr von der Bildfläche wegzudenken. Er hat sich hauptsächlich einen Namen als Actionstar gemacht und konnte auch in Produktionen wie „Riddick: Chroniken eines Kriegers", „The Last Witch Hunter" und „Bloodshot" überzeugen. Aber der Muckimann (die Muskeln hat er nämlich heute noch) versteht auch Comedy und hat uns in und als „Der Babynator" zum Lachen gebracht. Heute ist er nicht mehr nur als Schauspieler, sondern auch als Regisseur, Produzent und Drehbuchautor tätig. So hat er sich auch hauptsächlich der „Fast & Furious"-Reihe angenommen.

Machen wir weiter mit Doms besserer Hälfte:

Michelle Rodríguez ist nicht mehr aus dem Schauspielgeschäft wegzudenken.
Quelle: IMAGO / Everett Collection

Michelle Rodríguez alias Leticia „Letty" Ortiz

Leticia „Letty" Ortiz ist eine Streetracerin. Dazu verguckt sie sich bereits im ersten Teil Hals über Kopf in Dom. In „Fast & Furious: Neues Modell. Originalteile." kommt es während einer Autoverfolgungsjagd mit dem skrupellosen Drogenschmuggler Fenix Calderon, bei der sie schlussendlich erschossen wird – zumindest glaubte es das Publikum. Denn in „Fast & Furious 6" kam ihr Charakter zurück. Sie wurde nicht erschossen, sondern lediglich in die Luft gesprengt. 

Wie auch Vin Diesel ist Michelle Rodríguez nicht mehr aus dem Schauspielgeschäft wegzudenken. Es folgten Rollen in Filmen wie „Avatar – Aufbruch nach Pandora", der „Resident Evil" sowie der „Machete"-Reihe. Zudem spielte sie in der Fernsehserie „Lost" die Figur der Ana Lucia. Neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin ist Michelle auch als Umweltaktivistin aktiv. So engagiert sie sich vor allem für Sea Shepherd. 

Die nächste Figur wird viele Fans ziemlich traurig stimmen.

Paul Walker starb am 30. November 2013 bei einem Autounfall.
Quelle: IMAGO / Everett Collection, IMAGO / APress

Paul Walker alias Brian O'Conner

Die Figur des Brian O'Conner wird zuerst als LAPD-Polizist etabliert. Dann wird aus dem Cop ein Streetracer, danach FBI-Agent, ehe er wieder zum Streetracer wird. Er wird dabei zu Doms besten Freund und geht sogar mit seiner Schwester eine Beziehung ein. 

Spätestens seit seiner Rolle in „The Fast and the Furious" galt Paul Walker als absoluter Frauenschwarm. Er konnte sich vor Rollenangeboten kaum retten und spielte beispielsweise Hauptrollen in Filmen wie „Into the Blue", „Kill Bobby Z" und „Vehicle 19". Es sah ganz danach aus, als hätte er eine lange und steile Karriere vor sich. Doch am 30. November 2013 stand die Welt für viele seiner Fans still. Der Schauspieler kam im Alter von 40 Jahren bei einem Autounfall nördlich von Los Angeles ums Leben. Der Autorennfahrer Roger Rodas verlor bei hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über den Wagen, bei dem der Schauspieler Beifahrer war. Noch heute sitzt der Schmerz tief. Doch Paul Walker lebt in unseren Herzen weiter!

Weiter geht's mit Brians große Liebe:

Jordana Brewster ist heute noch als Schauspielerin tätig.
Quelle: IMAGO / Everett Collection, IMAGO / NurPhoto

Jordana Brewster alias Mia Toretto

Mia Toretto ist die kleine Schwester von Dom. Sie ist vor allem für ihre offene und herzliche Art bekannt. Brian O'Conner ist die Liebe ihres Lebens. Mit ihm bekommt sie zwei Kinder. 

Auch heute ist Jordana Brewster noch als Schauspielerin tätig. Neben ihrer Rolle in den „Fast & Furious"-Teilen ist sie auch in Filmen wie „Texas Chainsaw Massacre: The Beginning", „Annapolis – Kampf um Anerkennung" und „The Integrity of Joseph Chambers" zu sehen. Was viele schon wieder vergessen haben: Sie war mal mit Mark Wahlberg liiert. Allerdings hielt die Liebe nur für ein Jahr an. Aus der Ehe mit dem Filmproduzenten Andrew Form gingen zwei Kinder hervor. Allerdings reichte Jordana 2020 die Scheidung ein. 

Weiter geht es mit dem Witzbold der Reihe:

Tyrese Gibson ist auch noch als Rapper und Model tätig.
Quelle: IMAGO / EntertainmentPictures, IMAGO / Future Image

Tyrese Gibson alias Roman Pearce

In „2 Fast 2 Furious" wurde eine neue Figur etabliert, die wir bis heute alle aufgrund ihrer humorvollen und verpeilten Art lieben: Roman Pearce ist nicht nur Streetracer und Automechaniker, sondern wird auch nach einer kurzen Hasstirade der beste Freund von Brian. 

Tyrese Gibson hat sich nicht nur einen Namen als Schauspieler gemacht, sondern auch als Rapper und R&B-Sänger. Allerdings blieb der große Erfolg seiner Gesangskarriere trotz einem Spitzenplatz in den R&B-Charts aus. Da macht der Amerikaner weitaus eine bessere Figur als Model. Aber wir lieben es nach wie vor, wenn wir ihn neben den „Fast & Furious"-Filmen in Produktionen wie der „Transformers"-Reihe und „Morbius" sehen dürfen.

Weiter geht's mit Tej Parker:

Ludacris ist hauptsächlich als Rapper erfolgreich.
Quelle: IMAGO / Cinema Publishers Collection, IMAGO / USA TODAY Network

Ludacris alias Tej Parker

Wie auch Roman Pearce wurde die Figur des Tej Parker in „2 Fast 2 Furious" in die Reihe eingeführt. Er ist ebenfalls ein ehemaliger Straßenrennfahrer sowie Mechatroniker. Da er als Technik-Experte gilt, bekommt er schnell einen Platz in Doms Crew. Ohne ihn wären die Protagonisten manchmal ziemlich aufgeschmissen.

Hauptsächlich ist Ludacris als Rapper aktiv – und das absolut nicht unerfolgreich. Wie viele andere Kollegen auch macht er gerne mal einen Ausflug ins Filmgeschäft. Neben seiner Rolle in der „Fast & Furious"-Reihe ist er zudem in Filmen wie „Rock N Rolla", „Max Payne" und „Happy New Year" zu sehen. 

Weiter geht es mit einer Figur, die in „The Fast and the Furious: Tokyo Drift" eingeführt wurde:

Mit seiner Rolle als Han wurde Sung Kang weltweit bekannt, obwohl er vorher schon einige Produktionen hinter sich hatte.
Quelle: IMAGO / ZUMA Wire, IMAGO / Future Image

Sung Kang alias Han Lue 

In „ The Fast and the Furious: Tokyo Drift" wird die Figur von Han in die Actionreihe etabliert. Er ist ein koreanisch-stämmiger Streetracer und Geschäftsmann. Er gehört mit zu den engsten Freunden von Dom und ist besonders für seine emotionale Art bekannt. 

Mit seiner Rolle als Han wurde Sung Kang weltweit bekannt, obwohl er vorher schon einige Produktionen hinter sich hatte. Zudem ist er auch in Filmen wie „Stirb langsam 4.0", „Shootout – Keine Gnade" und „We Can Be Heroes" zu sehen. Aber auch in Serien wie zum Beispiel „Hawaii Five-0", „Power" und „Obi-Wan Kenobi" ist er ein gern gesehener Darsteller. Falls du dich schon mal gefragt haben solltest, warum dir seine deutsche Synchronstimme so bekannt vorkommt: Sung und Leonardo DiCaprio haben den gleichen Synchronsprecher, nämlich Gerrit Schmidt-Foß. 

Kommen wir noch zu einer weiteren Frau im Franchise:

Gal Gadot hat sich vor allem als „Wonder Woman" einen Namen gemacht.
Quelle: IMAGO / Allstar, IMAGO / NurPhoto

Gal Gadot alias Gisele Jaschar

In „Fast & Furious Five" wurde die Figur der Gisele Jaschar eingeführt. Sie war zuerst als ehemalige Geheimagentin tätig, ehe sie von Dom rekrutiert wird, um sich seinem Team für den Überfall anzuschließen. Sie verliebte sich in Han und ging mit ihm eine Beziehung ein. Doch schon einen Film später stirbt die Kampfkünstlerin, um Hans Leben zu retten. 

Obwohl Gal Gadot schon in „Fast & Furious – Neues Modell. Originalteile." zu sehen war, nahm ihre Karriere nach „Fast & Furious Five" erst so richtig Fahrt auf. Die einstige Miss Israel erlangte wohl ihren bisher größten Coup mit ihrer Rolle als „Wonder Woman". Sicherlich hat es sich dafür ausgezahlt, dass die Schauspielerin einst im israelischen Militär gedient hat. Aber auch in Filmen wie „Das Jerico Projekt", „Red Notice" und „Tod auf dem Nil" konnte die brünette Schönheit überzeugen. 

Und wie steht es eigentlich um Tego Leo?

Tego Calderón ist hauptsächlich als Hip-Hop-Künstler bekannt.
Quelle: IMAGO / Everett Collection, IMAGO / Agencia EFE

Tego Calderón alias Tego Leo

Sicherlich kannst du dich auch an Tego Leo erinnern, obwohl er nur eine Nebenfigur in den „Fast & Furious"-Teilen ist. Er ist ein Straßenrennfahrer aus der Dominikanischen Republik und der beste Freund von Rico Santos. Schnell wird er zum Mitglied von Dominics Crew und hilft der Gruppe mit seinen kriminellen Tätigkeiten bei ihren jeweiligen Vorhaben. 

Auch Tego Calderón zählt zu den Musikern, die gelegentlich einen Ausflug ins Schauspielgeschäft machen. Denn normalerweise ist er ein populärer Hip-Hop-Künstler, der mit den Genres Reggaetón, Hurban (Hispanic Urban) und Salsa assoziiert wird. Neben seiner Tätigkeit als Solokünstler gibt es auch zahlreiche Features mit Don Omar und Daddy Yankee. Wer Tego Calderón nicht unter diesem Namen wahrgenommen hat, wird sicherlich schon mal seinen Spitznamen El Abayarde gehört haben.