„Flodder – Eine Familie zum Knutschen“: Was wurde aus den Darstellern?

Heute sehen sie ganz anders aus...

„Flodder“ ist sowohl eine Filmtrilogie als auch eine Serie, die aus der Niederlande stammt.

Viele kennen „Flodder – Eine Familie zum Knutschen“ noch aus früheren Zeiten. Die unkonventionelle Familie, die wenig von guten Manieren und sozialen Standards hält hat im Nu auch die deutschen Herzen erobert. Die aus den Niederlanden stammende Serie hat in den 90er Jahren absoluten Kultstatus erreicht. 

Doch was machen die Schauspieler heute? Das erfährst du auf den nächsten Seiten

Nelly Frijda hat Ma Flodder gespielt und hat in Amsterdam eine Partei gegründet

Nelly Frijda


Kannst du dich an „Gertrude Flodder" erinnern? Nelly Frijda hat die Rolle der kettenrauchenden Single-Mutter gespielt, die eine Vorliebe für Whiskey, Kittelschürzen und Gummistiefel hatte. Ihre Kinder haben sie liebevoll "Ma" genannt. Diese Rolle hatte die Schauspielerin eine Weile eingenommen, denn rund um die Familie wurden 3 Filme und die komplette Serie gedreht. Außerdem wirkte Frijda noch in mehreren TV-, Film- und Radio-Produktionen sowie bei Hörspielen und Theaterstücken mit. 
In den Niederlanden und vor allem in ihrer Heimatstadt Amsterdam gilt sie als eine der bekanntesten Charakterdarstellerinnen.
Allerdings ist das nicht ihre einzige Seite. Sie hat eine Zeit lang auch in der Politik mitgewirkt. Mit ihrer Rechtsanwaltskollegin Nelleke van't Hoogerhuijs gründete sie 2009 die lokale Partei Red Amsterdam. In den folgenden 2 Jahren war sie im lokalen Gemeinderat tätig. 

Huub Stapel spielte die Rolle des kleinkriminellen „Flodder“-Sohns „Johnnie“.

Huub Stapel

Wenn man an eine blondierte 50er Jahre Locke denkt, weiß man sofort, wer gemeint ist: „Johnnie Flodder". Der junge Kleinkriminelle wurde von Huub Stapel gespielt. Das Einzige was der Charakter im Kopf hatte, waren Frauen und Möglichkeiten etwas auszuhecken. Auf der Suche nach seiner nächsten Beute wurde er perfekt von seinem rosa Cadillac ergänzt. Mittlerweile hat sich das Image von Stapel aber sehr verändert. Stolz trägt er sein graues Haar und spielt in seriöseren Produktionen mit. Er spielte 2013 bei der Zweihundertjahrfeier des Königreichs Niederlande den Part des König Willem I.
Er hat aber auch in deutschen Produktionen wie „Knockin' on Heavens Door“ und „Tatort“ mitgewirkt, da er fließend Deutsch spricht. In der letzten Zeit hat man ihn in mehreren holländischen Serien gesehen, wie „Flikken Rotterdam“.

Kees Flodderwurde von Tatjana Simic gespielt.

Tatjana Šimić

Tatjana Šimić war damals die absolute Traumfrau für die männlichen Zuschauer der Serie. Sie hat die sich freizügig kleidende „Kees Flodder" verkörpert. Kees nutzte ihre Reize, um sich gewisse Vorteile zu verschaffen und genoss es, umworben zu werden. Aber auch heute noch ist Tatjana Šimić attraktiv geblieben. Sie ist heute 56 Jahre alt und beendete ihre Schauspielkarriere mit „Flodder" im Jahr 1998. Seit diesem Zeitpunkt versucht sie sich als Sängerin und wurde sogar 17 Mal im Männermagazin „Playboy" abgelichtet. Davon war sie sogar 4 Mal in der deutschen Zeitschrift. 2011 hat sie in einer Dating-TV-Serie mitgespielt, um den perfekten Mann fürs Leben zu finden, doch leider hat es nicht geklappt.

Bert André war in der Rolle des Nachbar „Nettelbaum“.

Bert André

Bert André übernahm die Rolle des Nachbars "Nettelbaum". Er leidete unter seiner strengen Ehefrau und flüchtete dabei immer wieder mit den Gedanken zu seiner wunderschönen Nachbarin Kees und besuchte sie von Zeit zu Zeit. Ab der Rolle in den „Flodders" konnte er noch zahlreiche Jobs ergattern. Er spielte in vielen Filmen und Serien mit, hat sich aber auch im Theater engagiert. Im Jahr 2008 starb er aufgrund eines Schlaganfalls. Es war allerdings bekannt, dass André jahrelang mit chronischer Leukämie zu kämpfen hatte. 

Die Rolle des „Klaus Flodder“ wurde sowohl von René van 't Hof als auch von Stefan de Walle verkörpert.

René van't Hof

Die Rolle des "Klaus Flodder" wurde von zweierlei Schauspielern übernommen: von René van't Hof und von Stefan de Walle. Der Charakter der Kultserie wird etwas kindlich und dümmlich dargestellt. Das könnte vermutlich daran liegen, dass sein draufgängerischer Bruder Johnnie ihn in jungem Alter in eine Waschmaschine gesteckt hat. 
Bis heute ist René van't Hof in seiner schauspielerischen Karriere tätig und auch erfolgreich. In letzter Zeit war er in zahlreichen holländischen Serien und Filmen zu sehen.