10 Verrückte Dinge, die wir in den 90er Jahren gemacht haben

Die 90er Jahre waren deswegen so besonders, weil wir damals viele verrückte Dinge gemacht haben, die wir uns heute gar nicht mehr vorstellen können:

Ein Mädchen spielt mit einem alten Nokia das Spiel "Snake", was typisch für 90er und 2000er ist.
Quelle: Imago Images/ Photothek

Die 90er waren verrückt - Genau so wie die Dinge, die wir damals gemacht haben: 

Manchmal ist es doch ein bisschen schade, dass diese unbeschwerten Zeiten vorbei sind. In den 90er Jahren gab es nämlich sehr viele verrückte Dinge und Beschäftigungen, die wir heute extrem komisch und sogar langweilig finden würden. Wir haben dieses Zeug damals jedoch einfach nur geliebt. Bestimmte Spiele, Sammelleidenschaften und andere Kuriositäten der 90er können wir uns heute absolut nicht mehr vorstellen. Einige haben wir sogar vergessen. 

#1 Stundenlang "Snake" spielen

Jaja, wer cool war, hatte zum Beispiel so ein altes "Backstein"-Nokia-Handy und konnte sich stundenlang im einzigen Spiel dieses steinzeitlichen "Telefons"  verlieren - "Snake".  Heute kaum noch vorstellbar, damals purer Spaß!

Damals konnte man stundenlang Dinge wie Hörkassetten und Hörspiele hören.
Quelle: Imago Images/ Enters

#2 Hörkassetten hören 

In den 90ern war es auch völlig normal, sich vor dem Schlafengehen stundenlang verschiedenste Hörspiele mit Hörkassetten (später CD's) anzuhören. Viele Kinder konnten ohne ihre Geschichten nicht mehr einschlafen. Besonders beliebt waren Klassiker wie "Harry Potter" und "Bibi Blocksberg".

Das war ein Entertainment-Highlight, das wir auf keinen Fall vergessen dürfen!

Wer in früheren Jahren ein Autofenster öffnen wollte, musste die Fensterkurbel benutzen
Quelle: Imago Images/ Future Image

#3 Die Fensterkurbel

Auch wenn das Auto auf dem Bild aus den 1960er Jahren stammt, war es in den 90ern dennoch nicht viel anders: Wer damals nämlich ein offenes Fenster haben wollte, musste sich ganz schön anstrengen. Ohne kurbeln, kurbeln und kurbeln bekam man nicht so schnell eine Prise frischer Luft. Heute reicht es hingegen, einfach nur auf ein Knöpfchen zu drücken. 

Man hörte in den 90ern seine Musik mit Walkmans und Discmans.
Quelle: Imago Images/ blickwinkel

#4 Walkman und Discman

Mit den Dingern haben wir damals alle unsere Lieblingssongs gehört (Backstreet Boys, Britney Spears, Spice Girls und Co. natürlich). Der "Anti-Skip-Schutz" brachte natürlich gar nichts. Wir haben uns trotzdem jedes Mal zu Tode erschreckt, wenn die CD gesprungen ist. Die Technik war damals leider nicht auf dem heutigen Stand... 

In den 90ern brauchte man Dinge wie Telefonkarten, um damit in der Telefonzelle zu telefonieren.
Quelle: Imago Images/ CHROMORANGE

#5 Telefonkarten

Wisst ihr, was wir von damals auch vergessen haben? Jeder besaß in den 90ern eine Telefonkarte, um unterwegs telefonieren zu können. Niemand ging ohne diese Plastikkarte aus dem Haus. Wir können uns das heute mit unseren Handys, die wir sowieso immer dabei haben, überhaupt nicht mehr vorstellen.  

In den 90ern war es viel schwieriger eine Nachricht mit dem Handy zu schreiben
Quelle: Imago Images/ imagebroker/begsteiger

#6 SMS-Schreiben war eine Qual

Wer mit den damaligen Handys eine SMS versenden wollte, der musste einen richtigen Morsecode verwenden. "4 4 Pause 3 3 Pause 9 9 9" - "Hey" schrieb man damit. Man war das anstrengend. Ein Glück, das wir das heute nicht mehr machen müssen! Das Tippen mit den alten Handys haben doch echt alle gehasst!

Die Musik bzw. CD-Sammlung in den 90ern war bei den meisten richtig groß
Quelle: Imago Images/ Westend61

#7 Unsere Musiksammlung war riesengroß

Wer in den Genuss seiner Lieblingsmusik kommen wollte, hatte eine riesige CD- oder Kassettensammlung, die richtig viel Gewicht hatte. Alben, Singles, selbstgebrannte CD's: Das alles flog in unserem Kinderzimmer rum oder wurde sorgfältig in CD-Regale sortiert. Heute kennen wir das Problem nicht mehr, da wir alle Alben sofort auf Spotify und Co. Smartphone-geeignet zur Verfügung haben. 

Wir waren wir stolz auf Dinge, wie unsere Videofilm-Sammlung
Quelle: Imago Images/ bilky

#8 Videokassetten waren unser Schatz

Neben einer coolen CD-Sammlung hatte jeder von uns auch eine richtig dicke Sammlung mit seinen Lieblingsfilmen auf Videokassette. Besonders die Mädels waren stolz auf ihre "Disney"-Filme, die sie liebevoll in die Regale verräumten.

Der Blick auf unseren bunten Video-Schatz erfüllte uns mit Freude! 😍

Quelle: Twitter

#9 Diese Schnür-Dinger

Auf der Twitter-Page der "70s, 80s und 90s-Kids" fanden wir ein weiteres Relikt aus den 90ern. Diese komischen Schnüre haben uns ewig lang in den Schulpausen beschäftigt. Zu zweit oder zu dritt battelten wir uns um die coolsten "Schnür-Moves". Warum eigentlich? 

Mit dem Gameboy konnten sich die Kinder in diesen Jahren auch stundenlang beschäftigen.
Quelle: Imago Images/ Thomas Eisenhuth

#10 Der Gameboy war unser ständiger Begleiter 

Ein bisschen spannender als das "Snake"-Spiel waren unsere Gameboy-Spiele. Mit diesem Gerät konnten sich vor allem Jungs stundenlang in ihre Zimmer zurückziehen, um "Tetris" und Co. zu spielen. Auch in den Schulpausen lief für viele ohne Gameboy nichts!