9 Kontroverse Songs: Die Diskussionen hören nicht auf

Nicht nur Melodie, sondern auch der Text von Songs haben eine besondere Relevanz. Die Lyrics der kontroversen Lieder lösten aber starke Diskussionen aus!

Ein Konzert, das Bands und Künstler*innen veranstalten und zum Singen animiert
Quelle: IMAGO / imagebroker

Musik verbindet die Massen und schafft es, dass viele Menschen gleichzeitig singen, tanzen und freudig ihre Arme in die Höhe strecken. Oftmals hat auch der Songtext eine besondere Bedeutung für die Künstler*innen und Bands. Dass die Lyrics allerdings auch anecken und für Kontroversen sorgen können, ist kein Geheimnis. Manchmal sind die Strophen sogar so anstößig, dass das komplette Lied verboten wird! Egal, ob die Fans wollen oder nicht. In anderen Fällen hingegen räumen die Texte mit Klischees auf und brechen Tabus. Aber auch das kann eine Debatte auslösen. Welche Songs in der Vergangenheit aufgrund ihrer Texte für Diskussionen gesorgt haben, siehst du auf den nächsten Seiten!

Los geht's!

Auf dem Volksfest in Würzburg sangen die Besucher den Song „Layla“ trotz des Verbots
Quelle: IMAGO / HMB-Media

„Layla“ – DJ Robin und Schürze (2022)

An dem Ballermannsong kommt derzeit wohl kein Deutscher und keine Deutsche vorbei. „Layla“ ist der Sommerhit des Jahres und heizt nicht nur auf Mallorca die Gemüter der Fans an. So läuft der Song auch bei diversen Volksfesten, in Clubs und bei Konzerten in Deutschland in Dauerschleife. Doch eine Kleinigkeit stößt einigen Veranstalter*innen jetzt ziemlich übel auf: Der Songtext. Denn das Lied handelt von der „Puffmama“ namens Layla, die – naja – „schöner, jünger, geiler“ ist. Weil das dem Kiliani-Volksfest in Würzburg  zu sexistisch war, wurde der Song auf der Feier komplett verboten. Doch davon ließen sich die Fans nicht abhalten und stimmten das Lied auf dem Fest kurzerhand selber an. 

Das ist aber nicht der einzige Song, der für Diskussionen sorgte:

Der Song „Jeanny“ von Falco sorgte für Empörung
Quelle: IMAGO / BRIGANI-ART

„Jeanny“ – Falco (1985)

Der Song „Jeanny“ gilt als einer der erfolgreichsten des Sängers. Dennoch löste auch er eine heftige Diskussion aus. Denn der Hit beschreibt schon im ersten Teil der Song-Reihe die Entführung eines jungen Mädchens – erzählt aus der Sicht eines Psychopathen. Abschnitte wie: „Jetzt hör' ich sie! Sie kommen, sie kommen, dich zu holen! Sie werden dich nicht finden! Niemand wird dich finden; du bist bei mir!“, erregten die Gemüter der Zuhörer*innen. Die Kombination der Lyrics mit dem Musikvideo sorgten dann endgültig für einen Boykott des Songs. Sender wie der NDR oder auch der BR verweigerten daraufhin das Abspielen des Songs im Radio und TV. 

Die Band K.I.Z provoziert mit ihren Songs und Texten
Quelle: IMAGO / Manngold

K.I.Z – „Urlaub fürs Gehirn" (2011)

Die Rapper-Gruppe K.I.Z ist bekannt für ihre provokanten Songs und Musikvideos. Da ist es nicht verwunderlich, dass bereits der ein oder andere Text für Diskussionen sorgte. In der Single „Urlaub fürs Gehirn“ provozierten sie mit folgender Liedzeile: „Ich hör' Stimmen, die mir sagen, ich sei gestört. Setz' mir den Schuss durch ein Kissen, damit ihn keiner hört. Ich schleich' mich ein bei den Sarrazins, sechs Uhr, alles pennt noch. Selbstmordattentat, ich trink drei Liter Cola mit Mentos.“ Nicht nur bei solchen Lyrics stehen viele Kritiker auf der Matte. Ihre übrigen Songs sind ähnlich kontrovers, doch die Band spielt bewusst damit und begeistert Jahr für Jahr tausende von Fans.

Die Sängerin Sarah Connor brach mit ihrem Song „Vincent“ ein gesellschaftliches Tabu
Quelle: IMAGO / Stefan M Prager

„Vincent“ – Sarah Connor (2019)

Tatsächlich sah sich auch Sarah Connor mit einem Vorwurf konfrontiert, mit dem sie vermutlich in dem Ausmaß nicht gerechnet hatte. Denn ihr Song „Vincent“ wurde nach der Veröffentlichung von einigen Radiosendern nur gekürzt abgespielt. Grund dafür sei die erste Zeile, in der die Sängerin singt: „Vincent kriegt kein' hoch, wenn er an Mädchen denkt.“ Im Lied wird die erste Erkenntnis von einem Jungen namens Vincent erzählt, der bemerkt, dass er homosexuell ist. Kritiker sahen in den Lyrics damit Inhalte, die nicht jugendfrei seien. Die Fans feierten den Song natürlich umso mehr. Vor allem, weil Sarah Connor damit wohl ein gesellschaftliches Tabu brach.

Die Band „Sex Pistols“ landete mit einem Song 1977 einen Hit, doch erntete auch Kritik
Quelle: IMAGO / LFI

Sex Pistols – „God Save The Queen“ (1977)

Die Kontroverse um diesen Song ist heute sicherlich nicht mehr ganz so nachvollziehbar, aber im Jahr 1997 sorgte das Lied für einen rauen Aufschrei. Damals stand das silberne Thronjubiläum der Queen an und die Band entschloss sich daraus Kapital zu schlagen. Sie landeten einen Hit, doch erschütterten damit auch gleichzeitig die britische Gesellschaft. Die BBC boykottierte den Song sogar ganz.

Der Sänger Conan Gray landete mit dem kontroversen Song „Heather“ einen Hit
Quelle: IMAGO / ZUMA Wire

Conan Gray – „Heather“ (2020)

Auch der Sänger Conan Gray brach mit seinem Song ein Tabuthema, das auch heute noch viele Schichten der Gesellschaft durchläuft. In dem Lied geht es um ein Szenario einer bisexuellen Dreiecksbeziehung. Darüber hinaus spricht er im Text von der Eifersucht und der Hassliebe, die er gegen „Heather“ entwickelt. Gleichzeitig wünscht er sich, dass er selbst so wäre wie sie. Besonders in den sozialen Netzwerken hat der Song hohe Wellen geschlagen. Viele User feierten das Lied auf TikTok.

Spider Murphy Gang sangen 1981 den Song  „Skandal im Sperrbezirk“ und lösten damit einen Skandal aus
Quelle: IMAGO / United Archives

Spider Murphy Gang – „Skandal im Sperrbezirk“ (1981)

Auch der bekannte Song „Skandal im Sperrbezirk“ löste Anfang der 80er Jahre in Deutschland wortwörtlich einen Skandal aus. Lyrics wie „Und draußen vor der großen Stadt stehen die Nutten sich die Füße platt“ empörten Kritiker, sodass einige Radiosender das Lied erst gar nicht spielten. Insbesondere in Bayern war der Song verpönt. Außerhalb des Freistaates wurden die Zeilen hingegen rauf und runter gesungen, sodass „Skandal im Sperrbezirk“ auch heute noch ein echter Hit ist.

Die Band „The Kinks“ änderte einst ihren Song „Lola“ um, damit er im Radio gespielt wird
Quelle: IMAGO / MediaPunch

The Kinks – „Lola“ (1971)

Wer den Song kennt, wundert sich vielleicht, warum das Lied einst aus dem Radio verbannt wurde. Denn tatsächlich war nicht das Szenario um Lola das „Problem“ dabei. Tatsächlich wurde der Song verboten, weil der Softdrink Coca-Cola namentlich erwähnt wird. Denn die BBC hatte damals strenge Regeln bezüglich Produktplatzierungen und wollte den Song daher nicht spielen. Doch die Band reagierte schnell und änderte den Teil schnell in „Cherry Cola” um. 

Auch Sänger Udo Lindenberg erregte mit einem seiner Songs einen echten Skandal
Quelle: IMAGO / United Archives

Udo Lindenberg – „Bodo Ballermann“ (1976)

Auch Kultsänger und Musiker Udo Lindenberg sorgte einst mit einem Song ordentlich für Zündstoff. Denn der Text war nicht nur mit Fußballanekdoten gespickt, sondern handelte auch von der schönsten Nebensache der Welt. Insbesondere die Zeile „als die Damen ihm seinen Samen nahmen“ sorgte für einen echten Skandal. Das führte dazu, dass der Text im Abendprogramm des Ersten Deutschen Fernsehens geändert wurde! Und damit nicht genug: Einige Radiosender boykottierten das Lied komplett.