33 Dinge, die du noch nicht über „Harry Potter“ wusstest

Selbst echte „Harry Potter“-Fans wissen bestimmte Dinge nicht über die Bücher, Filme und Schauspieler. Bei den Fakten wirst du Augen machen!

Hermine Grangers Charakter beruht auf dem Verhalten der Autorin.
Quelle: Getty Images / Dia Dipasupil

Es ist gefühlt schon ein Gesetz, dass jeder und jede alle "Harry Potter"-Teile kennen und lieben muss! Wir finden selten Menschen, die das nicht tun, und die werden von uns dann auch nur missachtend angeschaut. Wir kennen einfach alle Details und jede Szene in- und auswendig! Aber wir sind uns sicher, dass ihr diese Dinge über unsere Lieblings-Filmreihe noch nicht wusstet...

#1 Hermine Granger

Hermine Grangers Charakter soll in Teile auf der Persönlichkeit der Autorin J.K. Rowling selbst basieren! Sie selbst sagte mal, dass sie früher ganz genau so wie "Hermine" war, also immer strebsam und ordentlich. Außerdem war Hermines Patronus, wir erinnern uns, ein Otter, der übrigens auch Rowlings Lieblingstier ist. 

Auch Harry Potters Geburtstag beruht auf dem Ehrentag der Autorin, J.K. Rowling.
Quelle: Getty Images / Jamie McCarthy

#2 Harrys Geburtstag

Anscheinend hat sich Rowling öfter mal von ihrem eigenen Leben inspirieren lassen: Denn Harry Potters Geburtstag ist nämlich exakt der gleiche wie der von Rowling selbst, nämlich der 31. Juli. 

Wenn wir eh schon bei Harrys Geburtstag sind: Der nächste Fakt dazu wird dich vermutlich zum Gruseln bringen!

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.unsere-helden.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Für mit gekennzeichnete Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.

#3 Professor Trelawneys Vorhersage

Kannst du dich noch an die Szene in „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ erinnern, als Professor Trelawney zu Harry meint, dass es den Anschein hat, dass er im Mittwinter geboren sei? Er verneint das sofort und korrigiert, dass er im Sommer geboren wurde.

Amazon Product Bild
Du feierst Prof. Trelawneys Brille genauso wie wir? Bitteschön:
11,90€ 9,90€
Zu Amazon

Was weder Harry noch eingefleischte Potterheads zu dem Zeitpunkt erahnen konnten: Sybill Trelawney spürte den Teil von Voldemort in ihrem Schüler. Denn dieser kam am 31. Dezember 1926 auf die Welt. Ziemlich spooky, oder?

Kommen wir direkt zu einem nächsten Fakt, den viele Fans der Buch- und Filmreihe jahrelang nicht gekannt haben:

Die Weasley-Scherzkekse haben am 1. April Geburtstag.
Quelle: Getty Images / Andreas Rentz

#4 George und Fred Weasley

Diese Scherzkekse können wir niemals vergessen! Sie waren immer für kleine und große Scherze und Streiche zu haben. Umso witziger, dass ihr Geburtstag auch der 1. April ist - wie treffend!

Amazon Product Bild
Hol dir die magischen Streiche der Zwillinge nach Hause!
17,81 € Zu Amazon
Dementoren stehen stellvertretend für Depressionen.
Quelle: IMAGO / Cinema Publishers Collection

#5 Dementoren

Die Szenen mit den Dementoren sind uns allen noch gut in Erinnerung. Die Autorin der Bücher nahm als Vorlage für diese kraftraubenden Wesen die Depression, unter der sie nach dem Tod ihrer Mutter litt, und ließ sie in Form der Dementoren Gestalt annehmen. 

Bei der Übungsaufgabe spiegelt sich das Wesen von Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint wider.
Quelle: Getty Images / Stephen Lovekin

#6 Übungsaufgabe

Sie haben ihre Rollen definitiv verstanden! Vor den Dreharbeiten zu "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" sollten die Hauptdarsteller einen Aufsatz schreiben über ihre Charaktere. Emma Watson schrieb ganze 16 Seiten über Hermine, Daniel Radcliffe eine über Harry und Rupert Grint hat kein einziges Wort aufgeschrieben. Sie sind ganz ihre Rollen!

Darüber sprachen die Stars unter anderem in der „Harry Potter“-Reunion 2022

Der „Draco“-Schauspieler wollte eigentlich Harry Potter werden.
Quelle: Getty Images / Michael Buckner

#7 Tom Felton

Er hat ursprünglich für die Rollen von Harry und Ron vorgesprochen, die Macher wollten ihn aber lieber als Draco Malfoy sehen. Damit musste sich Tom Felton also abfinden. Und im ernst: Wer hätte die Rolle des Malfoy Sprösslings besser darstellen können? Aber ist euch mal aufgefallen, wie wenig wir „Draco“ überhaupt gesehen haben?

Tom Felton spielte „Draco Malfoy“ in den „Harry Potter“ Filmen.
Quelle: IMAGO / Ronald Grant

#8 Draco Malfoys Spielzeit

„Draco Malfoy“, gespielt von Tom Felton, hat eine mindestens genauso große Fangemeinde wie „Harry Potter“, gefühlt sogar größer. Es gibt unzählige Fanfiction und Kunstwerke über den Charakter. Besonders anziehend wirkt wohl auf viele, dass er Opfer seines eigenen Schicksals ist und irgendwie in seine Bosheit nur reingeboren wurde. Der Einfluss seines Vaters ist in so gut wie jeder Sekunde spürbar, bis er schließlich selbst fast daran zerbricht - ein beinahe tragischer Held. Das interessante an der Liebe zu Draco ist nicht nur, dass er einer der eigentlichen Bösewichte ist, sondern auch, dass man ihn insgesamt nur 31 Minuten gesehen hat. Ja, du hast richtig gelesen 31 Minuten von insgesamt 19 stunden und 40 Minuten „Harry Potter“ Filme. Auch Voldemort bekamen die Fans nur 37 und Hagrid 45 Minuten zu sehen.

Amazon Product Bild
Werde zu Malfoy mit seinem Zauberstab:
15,99€ 12,98€
Zu Amazon
Rupert Grint fand den Horkrux-Kuss wohl ziemlich lustig.
Quelle: Getty Images / Ian Gavan

#9 Horkrux-Kuss

Das war eine der intensivsten und spannendsten Szenen der gesamten Filmreihe! Rupert Grint sah das wohl nicht ganz so: Denn als die Kuss-Szene des letzten Teils gedreht werden sollte, konnte er einfach nicht aufhören zu kichern und soll deshalb vom Set geschickt worden sein!

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.unsere-helden.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#10 Tom Riddle 

Im schottischen Edinburgh, wo Rowling ja bekannterweise ihre Romane angefangen hat zu schreiben, gibt es den Kirchhof der Greyfriars Kirk und dort gibt es drei Grabsteine, die an Thomas Riddell, William McGonagall und Elizabeth Moodie gedenken sollen. Rowling nahm hier die Namensvorlagen der Figuren. 

Fans aus der ganzen Welt fliegen nach Edinburgh, um diesen Ort zu besuchen und die Fotos zu teilen, so wie die Instagram-Userin cha-fallforwallenby.

Rowling wollte das Buch mit „Narbe“ enden. Das hat jedoch nicht geklappt
Quelle: IMAGO / ZUMA Globe

#11 Worte finden

J.K. Rowling wollte ganz lange das letzte Buch von "Harry Potter" mit dem Wort "Narbe" enden lassen. Doch als es soweit war, entschied sie sich für ein abschließendes "Alles war gut". 

Apropos letzte Worte: Das letzte Zitat hat im Film eine symbolische Funktion bekommen!

Harrys Narbe schmerzt nicht mehr und verblasst dadurch
Quelle: Reddit

#12 Die verblasste Narbe

In der letzten Szene sehen wir, wie Harry, Hermine und Ron ihre Kinder zum Hogwarts Zug bringen. Wer jetzt noch aufmerksam war, hat vielleicht bemerkt, dass Harrys Narbe stark verblasst ist. Das ist die symbolische Darstellung des letzten Buchzitats: „Die Narbe hatte Harry seit 19 Jahren nicht mehr geschmerzt. Alles war gut.“ 

[minisaladfresh via Reddit]

Beinahe wäre Arthur Weasley den Figuren-Tod gestorben
Quelle: IMAGO / Everett Collection

#13 Arthur Weasley

Schock! Arthur Weasly, der Vater von Ron, sollte im fünften Teil Harry Potter und der Orden des Phönix eigentlich sterben! Rowling brachte es aber nicht übers Herz und ließ stattdessen einen anderen Charakter sterben. Welcher das ist, verrät sie nicht, einer von ihnen muss es gewesen sein: Karkus (Häuptling der Riesen), Broderic Brode, Sirius Black, Luna Lovegoods Mutter, Regulus Black - jedenfalls sind diese Charaktere in Teil fünf gestorben!

Hermines Zeitumkehrer war ganze Zeit zu sehen
Quelle: Reddit

#14 Hermines Zeitumkehrer

Jedes Mal, wenn Hermine im dritten Teil wie aus dem Nichts in der Klasse auftaucht, können wir ihren Zeitumkehrer um ihren Hals sehen, den sie normalerweise in der nächsten Einstellung versteckt. Schau dir die Bilder mal genau an.

[Halfblood_scar via Reddit]

Amazon Product Bild
Auch Lust auf Zeitreisen? Dann schau mal hier:
25,00 € Zu Amazon
Die beiden Figuren Luna Lovegood und Seamus Finnigan sind komplette Gegenteile
Quelle: IMAGO / EntertainmentPictures, IMAGO / Everett Collection

#15 Luna Lovegood und Seamus Finnigan sind genaue Gegenteile

Ist dir schon mal aufgefallen, dass Luna Lovegood und Seamus Finnigan komplette Gegenteile sind? So gibt es im Film gleich mehrere Hinweise, die direkt darauf hindeuten. Beispielsweise ist Lunas Vater ein sehr exzentrischer Mann, der sie dazu ermutigt alles in der Zeitschrift „The Quibbler“ zu lesen und daran zu glauben. Wohingegen Seamus eine engstirnige Mutter hat, die eine Befürworterin des „The Daily Prophet“ ist. Aber ist gibt noch mehr Gegensätze: Lunas Patronus ist ein Hase, Seamus Patronus ist ein Fuchs! (Und wir wissen ja alle, dass der Fuchs den Hasen jagt). Während Luna Harry – obwohl sie ihn zu dem Zeitpunkt kaum kannte – Glauben schenkt, dass der dunkle Lord zurückgekehrt ist, zweifelt Seamus an ihm und vertraut lieber dem Ministerium. Und das, obwohl die beiden schon seit mehreren Jahren befreundet sind. Luna sagt in einer Szene zu Harry: „Du bist nicht verrückt.“ Und Seamus sagt zu ihm: "Er ist verrückt! Dast ist hier los!"

Nein, Petunia ist hier nicht am Kochen
Quelle: Reddit

#16 Petunia am Kochen? Fehlanzeige!

Bei der Aufnahme werden viele gedacht haben, dass Harrys Tante Petunia am Kochen ist. Doch wer die Bücher gelesen hat, weiß, dass sie gerade dabei ist Dudleys alte Uniform für Harrys Schuluniform grau zu färben.

[SANDGETSEVERYWHERE via Reddit]

Die Umarmung von Voldemort und Draco war vollkommen improvisiert
Quelle: IMAGO / Everett Collection

#17 Die Umarmung

Bei der Schlacht um Hogwarts könnt ihr euch sicher noch an die Szene erinnern, wo Voldemort den armen Draco in seine Arme schließt. Die Szene war nicht nur für uns Zuschauer äußerst verwirrend, sondern auch für die Schauspieler, denn sie war vollkommen improvisiert. Kein Wunder, schaut Draco so irritiert.

Voldemorts Zauberstab hat eine Besonderheit
Quelle: IMAGO / United Archives

#18 Voldemorts Zauberstab

Um sich fließender und mehr wie eine Schlange bewegen zu können, bat Schauspieler Ralph Fiennes (Voldemort) um einen Haken bei seinem Zauberstab. Kein Wunder also, dass er den Stab kaum festhält, er dennoch gut in der Hand liegt. Im Folgenden zeigen dir, wie raffiniert der Zauberstab umgesetzt wurde!

Der Zauberstab von Voldemort hat einen Haken
Quelle: Amazon Screenshot

Voldemorts Zauberstab

Wer jetzt dachte, dass einfach nur eine Halterung montiert wurde, täuscht sich. Tatsächlich handelt es sich dabei um einen Zahn (vermutlich von einer Schlange) und unterstreicht dadurch nochmal zusätzlich die Verbindung zwischen Voldemort und seiner Schlange Nagini. Wer den Zauberstab nachkaufen möchte, . wird hier fündig.

Dobby musste sein Versprechen brechen und starb an der Folge
Quelle: IMAGO / Everett Collection

#19 Dobbys Versprechen

In „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1“ stirbt Dobby, indem er sein Versprechen an Harry bricht. Im zweiten Teil gab er ihm sein Wort darauf, nie wieder dessen Leben zu retten. Genau dies wurde für ihn zum Verhängnis.

Professor Slughorn konnte sich nicht allzu gut verstecken
Quelle: Reddit

#20 Professor Slughorn

Erinnert ihr euch noch, wie Professor Slughorn im sechsten Teil versucht, sich vor Professor Dumbledore und Harry zu verstecken? Wer sich den Sessel mal genau anschaut, erkennt, dass es ihm leider nicht wirklich gelungen ist. Unten sind noch immer seine Schuhe zu erkennen. Zum Glück lehrte er nicht, wie man sich vor den dunklen Mächten versteckt!

[humorMeeee via Reddit]

Empfohlener externer Inhalt
YouTube

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen YouTube-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren YouTube-Inhalte auf www.unsere-helden.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

YouTube-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

#21 Draco der Held?

Es ist nun eine Szene aus den Dreh-Aufnahmen aufgetaucht, von der sich viele Fans sicher gewünscht hätten, dass sie es in den fertigen Film schafft. Im YouTube-Video von 22KEIRA22 ist die Szene zu sehen:

Draco Malfoy ergreift im entscheidenden Moment die Initiative und lehnt sich gegen Lord Voldemort auf. Als der lebendige Harry aus Hagrids Armen aufspringt, wirft ihm sein Erzfeind seinen Zauberstab zu. Harry kann sich so gegen Voldemort verteidigen. Draco Malfoy hätte also einen großen Teil dazu beigetragen, Harry zu retten und ihm dabei geholfen, den Dunklen Lord zu besiegen. 

Grund dafür, dass es die Szene letztlich nicht in den Film schaffte, ist, dass sie so auch im Buch nicht vorkommt. Doch es gibt einen anderen Hinweis darauf, dass Gutes in Draco steckt. 

Wie Draco Harry das Leben rettete
Quelle: IMAGO / Everett Collection

#22 Draco schützt Harrys Leben

Im sechsten Band hat sich Draco immerhin entschieden, Dumbledore doch nicht zu töten – obwohl Voldemort androhte, seine Familie zu töten.

Als Harry, Ron und Hermine von den Greifern auf den Landsitz der Familie Malfoy gebracht werden, ist es Draco, der sich weigert, Harry zu identifizieren und sich dadurch entscheidet, ihn zu schützen.

Im Raum der Wünsche konfrontiert Malfoy Harry dann zwar, um seinen Zauberstab zurückzuverlangen, doch auch hier hält er seinen Handlanger Crabbe letztendlich davon ab, Harry zu töten.

Alan Rickman verlieh Severus Snape einen ganz eigenen Charakter.
Quelle: IMAGO / Everett Collection

#23 Nur Snape wusste Bescheid 

Bis heute streiten sich wohl die Gemüter, ob man Snape als „gut" bezeichnen kann – immerhin behandelt er Harry ziemlich schlecht und wechselte damals auf die Seite von Voldemort. Als er kurz vor dem großen Finale der Schlacht um Hogwarts dank einer aufgefangenen Träne offenbart, wie viel er für Harry aus Liebe zu seiner Mutter Lily getan hat, war wohl die gesamte Welt überrascht. Besonders spannend daran ist, dass allein Alan Rickman selbst, also der Schauspieler, der Severus Snape verkörpert, wusste, wo die Reise für Snape hingeht.

Amazon Product Bild
Faszinierende Einblicke in den Menschen, der hinter „Snape“ steckt:
20,69 € Zu Amazon

Auf Fragen zu seinem komischen Verhalten in den ersten Teilen der „Harry Potter" Saga, die frei aus Rickmans schauspielerischem Talent heraus entstanden sind, antwortete er dem Regisseur immer wieder nur, dass er das erst verstehen würde, wenn er das 7. Buch gelesen habe. Rickman selbst wusste schon von vornherein als einer der wenigen viel über Snapes Charakterentwicklung, immerhin erschien das letzte Buch erst 7 Jahre nach dem ersten Film. Ob das wohl auch dazu beigetragen hat, dass er sich letztendlich zu der Rolle hat überreden lassen, obwohl er eigentlich nicht mehr als Bösewicht gecastet werden wollte? 

Es gibt einen Grund, warum Voldemort niemals in die Gedanken von Snape eindringen konnte
Quelle: IMAGO / Ronald Grant, IMAGO / Everett Collection

#24 Wie konnte Snape sein Geheimnis jahrelang vor Voldemort verbergen?

Sicherlich hast du dich auch schon mal gefragt, wie es Snape gelang sein Geheimnis vor Voldemort zu verbergen und ihm jahrelang so ins Gesicht zu lügen? Schließlich war er ganze 17 Jahre lang ein Spion! Und wie wir ja wissen, ist es für Voldemort ein Leichtes in die Gedanken seiner Opfer einzudringen. So drang er auch viele Male in den Kopf von Harry ein. Doch es gab genau zwei Momente, in denen er Voldemort aus seinem Kopf fernhalten konnte: Als sein Onkel Sirius Black und Dobby verstarben. Denn der Kummer, den er fühlte, war so stark, dass Voldemort nicht in seinen Kopf gelangen konnte. Der Schmerz vertrieb ihn. Und das ist auch der Grund, warum Voldemort niemals die Gedanken von Severus Snape lesen konnte: Denn all die Jahre empfand er noch so eine tiefe Trauer wegen seiner wahren Liebe Lily, dass er schlussendlich damit Voldemort täuschte. 

Maggie Smith kämpfte während der Dreharbeiten gegen Brustkrebs
Quelle: IMAGO / Everett Collection

#25 Maggie Smith kämpfte während der Dreharbeiten gegen Krebs

Während des epischen und intensiven Kampfes um die Zaubererwelt kämpfte die Schauspielerin, die Professor Minerva McGonagall in Harry Potter darstellt, auch an der persönlichen Front. Bei Maggie Smith wurde im Alter von 73 Jahren Brustkrebs diagnostiziert und sie benötigte umfangreiche Behandlungen wie Chemo- und Strahlentherapie. Die brillante Schauspielerin zeigte jedoch einen inspirierenden Willen und eine unzerbrechliche mentale Stärke und sie beendete stoisch ihre Szenen.

Das passiert bei Harry Potter, wenn man einen Heuler nicht öffnet
Quelle: IMAGO / Ronald Grant

#26 Was passiert, wenn man einen Heuler nicht öffnet?

Wir alle können uns noch an die Szene erinnern, in der Ron Weasley im zweiten Harry Potter-Teil einen Heuler von seiner Mutter geschickt bekommt, nachdem er mit Harry mit dem Auto seines Vaters nach Hogwarts reist. Damals sagte Neville zu ihm, dass er ihn lieber öffnen solle, da er einmal einen Heuler seiner Großmutter nicht geöffnet habe und die Folgen schrecklich gewesen seien. Doch was passiert, wenn man einen Heuler nicht öffnet? Die Antwort ist ganz einfach und die Folgen tatsächlich ziemlich extrem: Der Heuler explodiert!

Die Gründer von Hogwarts hatten ihre eigenen Zimmer geschaffen
Quelle: IMAGO / Ronald Grant

#27 Die Gründer und ihre geheimen Zimmer

Ein Redditor stellt die Theorie auf, dass jeder Gründer eines Hogwarts-Hauses seine eigenes Zimmer in der Schule geschaffen hat: „Nachdem ich die Kammer des Schreckens erneut gelesen habe, glaube ich, dass alle vier Gründer von Hogwarts ein geheimes Zimmer im Schloss hatten. Slytherin schuf die Kammer des Schreckens. Gryffindor schuf das Büro des Schulleiters. Ravenclaw schuf den Raum der Wünsche. 

Amazon Product Bild
„Gryffindor!“ - Der echte, sprechende Hut für „Harry Potter“-Fans:
49,99€ 41,98€
Zu Amazon

Hufflepuff hingegen hatte nichts übrig für geheime Kammern oder Büros. Sie war der Meinung, dass jeder in der Schule willkommen sein sollte. Ihre egalitäre Philosophie zielte daher nicht darauf ab, sich von der Schule abzugrenzen, sondern jedes Mitglied der Schule unabhängig von Haus und Klasse zu schützen. Sie schuf die Statuen und verzauberten Rüstungen, die die Schule während der Schlacht von Hogwarts schützen. 

Hufflepuff schuf also die Statuen, die die Schule schützen.“

[D-AU79 via Reddit]

Die wahre Bedeutung der Hogwarts Häuser?
Quelle: IMAGO / ZUMA Wire

#28 Was die Häuser von Hogwarts wirklich darstellen

Ein Redditor nimmt an, dass die Häuser eine noch tiefere Bedeutung haben, als wir bislang ahnten: „Diese Theorie habe ich gefunden, als ich mir das Gebäude von Hogwarts ansah. Hogwarts ist eine Kombination aus verschiedenen Gebäudetypen: Es hat Züge eines Schlosses (der Westflügel und der große Turm), eines Palastes (der Innenhof), eines Klosters (kirchenähnlicher Bereich im Nordosten und die große Halle) und einer Schule (Innenhof im Nordflügel).

Ich denke, dass alle diese Gebäudeelemente mit einem bestimmten Haus korrespondieren:

Gryffindor = Ritter, Ravenclaw = Gelehrte, Hufflepuff = Mönche, Slytherin = Adlige.“

[HiddenWorm via Reddit]

Die Kammer des Schreckens sollte schützen und nicht schaden
Quelle: IMAGO / United Archives

#29 Salazar Slytherin schuf die Kammer des Schreckens zum Schutz vor den Muggeln

Ein weiterer Redditor ist zum dem Schluss gekommen, dass die Kammer des Schreckens ursprünglich nicht schaden, sondern schützen sollte: „In der Welt von Harry Potter ist bekannt, dass das Haus Slytherin kein Fan von [nichtmagischen Familien] ist. Es wird angenommen, dass dies auf die Überzeugung eines gewissen Salazar Slytherin zurückgeht, einem der Gründer, nach dem das Haus benannt ist.

Ich glaube, dass Salazar Slytherin den Muggelgeborenen nur misstraute und sie nicht wirklich hasste. Betrachtet man die Zeit, in der Hogwarts gegründet wurde, und die Aussagen in den Büchern, so wurde Hogwarts als Zufluchtsort für junge Hexen und Zauberer geschaffen, um der Verfolgung durch Muggel zu entgehen. Ich glaube, dass Slytherin, da es schwer war, eine Hexe oder ein Zauberer zu sein, befürchtete, dass die Muggelwelt magische Menschen, die in nichtmagische Familien hineingeboren wurden, korrumpieren würde, und schuf die Kammer des Schreckens, um Hogwarts zu schützen, nicht um [nichtmagischen Menschen] zu schaden.

Im zweiten Buch heißt es, dass Slytherin die [Muggel] für unzuverlässig hielt. Er sagte nicht, dass er sie hasste, sondern nur, dass er sie für nicht vertrauenswürdig hielt. Das war zu einer Zeit, als Magie noch strafrechtlich verfolgt wurde. Möglicherweise fürchtete er also, dass eine junge Hexe oder ein junger Zauberer überredet werden könnte, Hogwarts zu finden, damit die Muggel es zerstören könnten. Das würde die Kammer des Schreckens erklären. Sie war zum Schutz gedacht. Nur sein Erbe konnte sie finden, daher tat er sein Bestes, um seine Vorstellung von Schutz zu bewahren. (Natürlich war das nicht der Fall. Voldemort ruiniert alles, schon wieder!) .

Ein weiteres Indiz könnte sein, dass dem Basilisken gesagt werden musste, was er tun sollte, und dass er nicht von sich aus handelte. Das könnte bedeuten, dass er nicht dazu bestimmt war, Chaos zu verursachen, sondern nur die Befehle seines Meisters auszuführen. Im Laufe der Zeit wurde das Misstrauen der Slytherins gegenüber Muggelgeborenen in Hass umgewandelt, so dass es sich in einen Hass auf [nicht reinmagische Menschen] verwandelte. Daher auch Malfoy und die Todesser.“

[spooper_booper via Reddit]

War Rowena Ravenclaw in Godric Gryffindor verliebt?
Quelle: IMAGO / ZUMA Wire

#30 Liebe zwischen den Gründern

Einer weiteren Fan-Theorie zufolge könnte es sein, dass Rowena Ravenclaw insgeheim eine starke Liebe für Godric Gryffindor hegte: „Es ist sehr seltsam, dass das Maskottchen der Ravenclaws ein Adler und kein Rabe ist, denn die meisten Hausmaskottchen beziehen sich auf ihre Gründer. Godric Gryffindors Maskottchen war ein Löwe und ein Gryffin ist eine Kreatur, die halb Löwe, halb Adler ist. Was wäre, wenn Rowena Ravenclaw in Godric Gryffindor verliebt wäre?

Wenn jeder Gründer sein Maskottchen wählt, nehmen wir an, dass Godric Gryffindor sein Maskottchen vor Rowena Ravenclaw gewählt hat. Godric wählte einen Löwen, weil Löwen mit Mut assoziiert werden, und das war es, was er am meisten schätzte: Tapferkeit. Rowena Ravenclaw, die so witzig ist, bemerkte das Wort Gryffin in seinem Nachnamen und wusste, was ein Gryffin ist. Als sie dann ihr Hausmaskottchen wählte, entschied sie sich für einen Adler als Symbol für ihre unsterbliche Liebe zu Godric.

So wie ein Gryffin halb Adler und halb Löwe war, betrachtete Rowena sich selbst als eine Hälfte und Godric als eine andere Hälfte, und zusammen waren sie ganz. Sie glaubte, dass sie ohne Godric nicht ganz sein konnte. Ob Godric von Rowenas Liebe zu ihm wusste, kann ich nicht mit Sicherheit sagen.“

[hersonje via Reddit]

Wodurch sich Barty Crouch Jr. zu erkennen gegeben hat
Quelle: Reddit

#31 Barty Crouch Sr. erkennt seinen Sohn

Im vierten Teil begegnen sich Barty Crouch Sr. und sein Sohn, welcher im Körper von Mad Eye Moody steckt. Dabei erkennt der Vater seinen Sohn nicht daran, dass dieser ihn erwähnt, sondern an seiner typischen Macke, bei der die Zunge immer mal wieder leicht raushängt. 

Zu fragen bleibt, warum Dumbledore dies nicht erkannt hat. Aber das wäre ein anderes Thema.

[Scoutisaspyable via Reddit]

Tom Feltons Großvater spielte auch in den „Harry Potter“ Teilen mit.
Quelle: Reddit / VictorBlimpmuscle

#32 Tom Feltons Großvater


„Draco Malfoy“-Darsteller Tom Felton hat sich „Harry Potter und der Stein der Weisen“ mit seinen Fans via Instagram Live noch einmal angeschaut. Neben anderen lustigen Fakten und Geheimnissen hinter den Kulissen des Films teilte er mit, dass sein tatsächlicher Großvater in mehreren Szenen des ersten Films auftrat.

Feltons Großvater erschien kurz am Lehrertisch in der Szene, in der Harry, Malfoy und die anderen Erstklässler zum ersten Mal die Große Halle betreten. Danach war er noch zweimal in dem Film zu sehen.

Im wirklichen Leben ist Feltons Großvater ein britischer Forscher und Geophysiker. Feltons Großvater, Nigel Anstey, ist in seinem Fachgebiet ziemlich bekannt. Der Geophysiker hat viele Auszeichnungen und Veröffentlichungen vorzuweisen. Der Europäische Verband der Geowissenschaftler und Ingenieure hat sogar einen jährlichen Preis nach ihm benannt.

Krummbein ist in den Filmen der Kater von Hermine.
Quelle: IMAGO / Everett Collection

#33 Wer ist Krummbein? 

In den Büchern erfahren wir, dass die Potters bis zu ihrem Tod eine Katze bzw. einen Kater hatten. Könnte es sein, dass eben dieser Kater Krummbein ist? Für alle Ultra-Fans ist der Begriff „Pottermore“ bestimmt nichts Neues. Hierbei handelt es sich um ein Portal, das von J.K. Rowling selbst initiiert wurde, auf dem weitere Hintergrundinformationen aus dem „Harry Potter“-Universum geteilt werden. Inzwischen heißt das Portal „Wizarding World“ und ist durch Warner Bros. etwas kommerzieller geworden. Allerdings wurde damals auf Pottermore eine Illustration der Potters mit einem Kater veröffentlicht, der erstaunliche Ähnlichkeiten mit Krummbein hatte. Krummbein ist letztendlich der, der Peter Pettigrew als Ratte von Anfang an misstraute und ihm sogar bis durch die peitschende Weide folgte. Könnte es also sein, dass Krummbein den Geruch von Peter Pettigrew erkannte als Hermine, Ron und Harry in den Haustierladen in der Winkelgasse gingen, um eigentlich ein Mittel für Rons Ratte zu kaufen? 

Pinterest Pin