10 peinliche Kostümfehler in Filmen

In Filmen leisten Kostüme einen großen Beitrag dazu, dass die Szenen authentisch wirken. Diese 10 Kostümfehler sind einfach nur peinlich!

Im Film "Dirty Dancing" trägt Baby häufig Jeans-Shorts, die allerdings erst in den 80ern ein Modetrend waren.
Quelle: imago images / United Archives

Kultfilme gehören vor allem deshalb mitunter zu unseren Lieblingsfilmen, weil sie es schaffen, uns in eine andere Zeit oder in eine andere Welt zu transportieren. Wenn sie daran scheitern, liegt es häufig daran, dass peinliche Kostümfehler ihre Tarnung auffliegen lassen. 

Wir haben für euch die peinlichsten Kostümfehler herausgesucht!

#1 Dirty Dancing

In "Dirty Dancing" springt Baby, gespielt von der jungen Jennifer Grey, des Öfteren in kurzen Jeans herum. Den Fehler, der sich hier versteckt hat, werden nur echte Profis erkennen: Und zwar spielte der Film eigentlich in den 1960er Jahren, doch das Phänomen "Jeans-Shorts" trat erst in den 80ern auf. Ups! 

Übrigens: Wusstest du, dass Patrick Swayze kein großer Fan von seiner Kollegin Jennifer war?

In "Fluch der Karibik" trägt die königliche Marine Uniformen, die eigentlich erst später eingeführt wurden.
Quelle: imago images / Mary Evans

#2 Fluch der Karibik

Erinnert ihr euch an die Uniformen, die die königliche Marine in "Fluch der Karibik" trägt? Sie sind in dem Film der Fehler - denn wir erfahren im Film, dass zu der Zeit, in der er spielt, König Georg I. an der Macht ist - demnach müsste der Film zwischen 1714 und 1727 spielen. Die Uniform wurde allerdings erst 1747 eingeführt! In gewisser Weise, können wir diesen Filmfehler verstehen, er trägt schon sehr zur Ästhetik des Films bei - und Uniformen haben einfach etwas Besonderes an sich, nicht wahr?

In Braveheart trägt William Wallace einen Kilt, obwohl es den in 1200 noch nicht gab.
Quelle: imago images / United Archives

#3 Braveheart

William Wallace ist Schotte. Für welches Kleidungsstück sind Schotten bekannt? Genau, für den Kilt. Allerdings gibt es da ein kleines Problemchen. Und zwar spielt der Film im Jahr 1280: Damals trugen die Menschen noch keine Kilts, weil das Gewand erst im 15. Jahrhundert erfunden wurde. Das war wirklich nicht einmal knapp am Ziel dran vorbei!

In "Django Unchained" trägt Django eine Sonnenbrille, die es erst im 20. Jahrhundert gab.
Quelle: imago images / Cinema Publishers Collection

#4 Django Unchained

In "Django Unchained" verfolgt der Zuschauer den Sklaven Django durch den tiefen Süden Nordamerikas im Jahr 1858. Der Schauspieler, der Django verkörpert, Jamie Foxx, trägt im Film allerdings ein Sonnenbrillenmodell, das es damals noch nicht gab - es wurde erst im 20. Jahrhundert erfunden. Cool sah er damit aber schon aus. Wusstet ihr übrigens, dass Leonardo DiCaprio sich in einer Szene so in Rage geredet hat, dass er einen kleinen Unfall hatte? 

In "Catch Me If You Can" trägt Brenda Strong eine Zahnspange, die es in den 70ern noch nicht gab.
Quelle: imago images / Mary Evans

#5 Catch Me If You Can

In "Catch Me If You Can" ist den Produzenten wieder ein kleiner, aber feiner Kostümfehler unterlaufen. Dieses Mal hat es Amy Adams getroffen, die die junge Brenda Strong im Film verkörpert. Der Streifen soll in den 1970er Jahren spielen, allerdings trägt sie ein Zahnspangen-Modell, dass es so damals noch nicht gab. Wir finden ehrlich gesagt, dass wir uns über eine klassische 70er-Jahre-Zahnspange gefreut hätten!

In "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" trugen manche Nazis Abzeichen, die es erst im zweiten Weltkrieg gab.
Quelle: imago images / Cinema Publishers Collection

#6 Indiana Jones und der letzte Kreuzzug

Dieser Kultfilm spielt zu Beginn des 20. Jahrhundert, noch bevor der Zweite Weltkrieg ausbrach. Allerdings tragen einige der Nazis im Film Medaillen, die erst im Zweiten Weltkrieg verliehen wurden. 

In "Der Soldat James Ryan" tragen viele Fallschirmspringer schwarze Lederstiefel, obwohl erst ab 1950 schwarzes Leder verwendet wurde.
Quelle: imago images / United Archives

#7 Der Soldat James Ryan

Der amerikanische Kriegsfilm dreht sich um den Kriegsveteranen James Ryan, der im Zweiten Weltkrieg kämpfte. Der Kostümfehler in diesem Film zieht sich allerdings nicht konsequent durch die Produktion: Lediglich ein paar Fallschirmspringer sind von dem Malheur betroffen. Es handelt sich um ihre Stiefel. Wisst ihr, worauf wir hinauswollen? Es handelt sich um die Lederstiefel, die die Soldaten tragen. Schwarzes Leder wurde erst 1950 benutzt, trotzdem tragen manche der Fallschirmspringer schwarze Stiefel, statt braune.

"Robin Hood: Der König der Diebe" spielt im 12. oder 13. Jahrhundert, allerdings hat Robin Hood ein Teleskop, das es erst 1608 gab.
Quelle: imago images / United Archives

#8 Robin Hood: Der König der Diebe

Im England des 13. Jahrhunderts bekamen Gesetzesbrecher den Beinamen "Robin Hood". So wie wir Robin Hood aus Erzählungen kennen, ist er allerdings ein nobler Mann, der von den Reichen stiehlt, um es den Armen zu geben. Im Film, der im 12. oder 13. Jahrhundert spielt, zückt Robin an einer Stelle ein Teleskop, das es zu der Zeit allerdings noch nicht gab. Es wurde erst im Jahre 1608 in den Niederlanden entwickelt. Hoppla!

In "My Girl" trägt Vada Sultenfuss einen Stimmungsring, den es aber erst ab 1975 gab.
Quelle: imago images / EntertainmentPictures

#9 My Girl

In der Tragikkomödie "My Girl - Meine erste Liebe" trägt die 11-jährige Vada Sultenfuss einen Stimmungsring (classic!), den sie stolz herumzeigt. Als ihr bester Freund, Thomas J. Sennett, anmerkt, dass der Ring überhaupt nicht funktionieren würde, weil er immer schwarz sei, entgegnet sie cool, dass das daran läge, dass Thomas bei ihr eine schlechte Laune auslösen wurde. Was für ein Burn! Schade nur, dass der Film im Jahr 1972 spielt und Stimmungsringe erst drei Jahre später erfunden wurden. 

Seid ihr bereit für das Finale? Hier kommt unser letzter peinlicher Kostümfehler!

In "The Doors" trägt Jim Morris eine Sonnenbrille, die es 1971, als er starb, noch nicht gab, sondern erst in den 1980er Jahren.
Quelle: imago images / Mary Evans

#10 The Doors

In "The Doors" zeigt der US-amerikanische Regisseur Oliver Stone die Geschichte der gleichnamigen Rockband und der Musiklegende Jim Morrison. Auch hier schlich sich ein kleiner Kostümfehler ein, und zwar beim Charakter von Jim Morrison höchstpersönlich. Der verstarb nämlich im Jahr 1971, allerdings trägt er im Film eine Ray-Ban Sonnenbrille, die erst in den 1980ern auf den Markt kam! 

Was denkt ihr: Stören euch die Kostümfehler oder lasst ihr Nachsicht walten?