10 Fehler in bekannten Weihnachtsfilmen

Jedes Jahr aufs Neue können wir uns an den beliebten Weihnachtsfilmen erfreuen. Aber sind dir eigentlich schon einmal die kleinen Fehler dabei aufgefallen?

Weihnachten ist genau die Zeit, um sich mit der Familie bei den bekannten Filmen einzustimmen.
Quelle: IMAGO / Image Source

Wenn Weihnachten vor der Tür steht, es draußen wirklich kalt wird und man seine Zeit vielleicht sogar mit der Familie verbringt, greifen viele zu den beliebten Weihnachtsfilmen, die uns jedes Jahr aufs Neue begeistern und faszinieren. Zusammen schaut man in sinnlicher Atmosphäre und bei heißen Getränken die bekannten Filme, um sich so in festliche Stimmung zu bringen. Aber ist dir schon einmal aufgefallen, dass in den meisten der Filme einige wirklich markante Fehler stecken? Selbst beim jährlichen Sehen kann man die kleinen Ungereimtheiten schnell verpassen. Wir decken auf:

Los geht es hier mit dem ersten Film.

Eine „Schöne Bescherung“ sorgt nicht nur für Lacher, sondern kann aufmerksame Fans vielleicht auch hin und wieder überraschen.
Quelle: IMAGO / United Archives

„Schöne Bescherung“ – Ein Weihnachtswunder

 In „Schöne Bescherung“ will die Familie Griswold eigentlich ein ruhiges und besinnliches Fest feiern, allerdings soll alles anders kommen, was für die eine oder andere witzige Situation sorgt. Doch wer beim Film genug gelacht hat, lässt sich ja vielleicht noch überraschen: So tritt Clark in einer Szene in seiner Rage einen Weihnachtsmann mit Rentieren um, weil ein Ärgernis dem nächsten folgt. Kurz darauf, sind die Figuren allerdings wieder komplett an ihren Platz, was von einem echten Weihnachtswunder zeugt, oder nicht?

Als nächstes kommt wohl einer der bekanntesten Weihnachtsfilme.

Der Tannenbaum bei „Kevin – Allein zu Haus“ kann scheinbar seine Größe verändern.
Quelle: IMAGO / Allstar

„Kevin – Allein zu Haus“ – Der Tannenbaum

Einer der beliebtesten Weihnachtsfilme ist wohl bis heute „Kevin – Allein zu Haus“. Gerade das überraschte Gesicht von Macaulay Culkin haben die meisten wohl noch in Erinnerung. Aber ist dir im Film schon einmal aufgefallen, dass der Weihnachtsbaum, den Kevin kauft, an Größe gewinnt, als er ihn dekoriert? 

Doch damit nicht genug ... 

Kevins Hosenfarbe kann offenbar je nach Situation die Farbe wechseln.
Quelle: IMAGO / Allstar

„Kevin – Allein zu Haus“ – Die Hose

In einer anderen Situation kann Kevins Hose scheinbar die Farbe immer wieder wechseln, wenn die Szene sich verändert. Als er aus der Kirche losrennt, um nach Hause zu kommen, ist seine Hose noch grün, später aber färbt sie sich dann blau, nur um zuletzt wieder ihre ursprüngliche Farbe anzunehmen: Wenn das nicht kurios ist.

Den meisten Fans ist jedoch folgender Filmfehler über die Jahre bewusst geworden.

Scheinbar kann das Verbindungsproblem damit geklärt werden, dass nur die Hauptleitung der Stadt beschädigt war.
Quelle: IMAGO / EntertainmentPictures

„Kevin – Allein zu Haus“ – Die tote Leitung

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass Kevins Eltern ihn wegen der kaputten Leitung nicht erreichen können, aber er später über das Telefon eine Pizza bestellen konnte? Offenbar hat man das damit erklärt, dass die Hauptleitung zur Stadt beschädigt wurde, während die lokalen Leitungen weiterhin funktionierten. Natürlich ist das für sich immer noch ein ganz schön großer Zufall.

Doch nicht nur bei „Kevin – Allein zu Haus“ zeigen sich Filmfehler.

Bei Sissi gibt es einige Ungenauigkeiten im Film.
Quelle: IMAGO / Allstar

„Sissi“ – Zur falschen Zeit am falschen Ort

Wer kennt die beliebten „Sissi“-Filme heutzutage nach fast 70 Jahren Ausstrahlung nicht? Die Filme, die jedes Jahr zur Weihnachtszeit laufen, sind aber auch nicht ohne Fehler: So kann man im Hintergrund deutlich einen Gullydeckel sehen, als Sissi und Franz zur Kirche gehen. Die Filme spielen eigentlich im 19. Jahrhundert, solche Gullydeckel sind aber eher üblich in den 1950er Jahren gewesen.

Der nächste Film sollte dir natürlich die Festtagsstimmung nicht ruinieren. 

Scheinbar ist nicht nur das Herz vom Grinch außergewöhnlich. Mit den Briefen zeigt er auch seine magischen Hände.
Quelle: IMAGO / Allstar

„Der Grinch“ – Versteckte Briefe?

Beim Film-Klassiker „Der Grinch“ verkörpert Jim Carrey den herzlosen Grinch, der Weihnachten zerstören will. In einer Situation verteilt er dabei Briefe an die Bewohner von Whoville, allerdings scheinen sich diese zu vervielfältigen, da er anfangs eigentlich nur zwei in der Hand gehalten hat.

Beim nächsten Film ist die Handlung zumindest an Weihnachten.

John McClane zeigt in „Stirb langsam“, dass er echte Adleraugen zu haben scheint.
Quelle: IMAGO / Ronald Grant

„Stirb langsam“ – Adleraugen

Eigentlich kann man „Stirb langsam“ nicht als Weihnachtsfilm handhaben, weil der komplette Film wenig mit dem Fest zu tun hat. Weil die Handlung allerdings zu Weihnachten spielt, wird dieser natürlich auch gerne alle Jahre wieder gezeigt. Hier gibt es eine Szene, in der John McClane aus einem Fenster schaut und dabei eine Frau im gegenüberliegenden Haus sieht, allerdings steht dasselbe Haus schon in der nächsten Szene einige Distanz entfernt. Ob der Protagonist also über richtige Adleraugen verfügt oder es ein kleiner Filmschnitzer ist, sei mal dahingestellt ...

Gerade der nächste Fehler hätte viel mehr Leuten mit dem bekannten Lied auffallen müssen.

Bei Elsas Image-Wandel ignorieren ihre Haare die physikalischen Gesetze.
Quelle: IMAGO / Everett Collection

„Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ – Die Frisur sitzt

Obwohl „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ mit seinem Erscheinungsjahr in 2013 als Film hier noch gar nicht so alt ist, handelt es sich dennoch bereits um einen wirklich beliebten Film, der sein Publikum wahrlich verzaubert. Umso bekannter ist die Szene, in der Elsa „Lass jetzt los“ singt und dabei einen kompletten Image-Wandel durchmacht, während sie ihren Eispalast aus dem Nichts entstehen lässt. Wenn du dabei auf ihre Frisur achtest, könnte dir auffallen, dass ihre Haare erst hinten, dann aber plötzlich vorne liegen, was physikalisch natürlich eigentlich nicht möglich sein sollte. Aber solange die Frisur sitzt, gibt es wohl eigentlich nichts zu meckern.

Hier findest du noch einen Fehler in einem der älteren Klassiker.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.unsere-helden.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ – Aufs richtige Pferd setzen

Neben den spannenden Fakten könnte es sich bei den Detailfehlern in dem Film ganz einfach lohnen, auf das Pferd Nikolaus zu achten. Schon direkt in einer der Anfangsszenen verliert dieses nämlich ein Hufeisen, doch damit nicht genug. Auch in der Szene mit dem Hund und Nikolaus kann man im Hintergrund einen Strommast sehen, der wohl eher nicht zeitgemäß für den Film ist. Natürlich kann man dem Gaul wohl nicht die Schuld dafür geben, aber passiert sind die kleinen Fehler hier.

Doch nicht nur bei dem „Pferd“ zeigen sich kleine Detailfehler im Film.

Hast du schon einmal bemerkt, dass sich die Länge des Horns in „Das letzte Einhorn“ immer wieder ändert?
Quelle: IMAGO / United Archives

„Das letzte Einhorn“ – Magisches Horn


Eigentlich ist „Das letzte Einhorn“ ja ein Kinderfilm und hat nicht viel mit Weihnachten zu tun, dennoch wird der Film gerne zu Weihnachten präsentiert und ist thematisch vielleicht nicht unbedingt ideal für Kinder bei all der Tragik. Dennoch handelt es sich um einen wirklich schönen Film, selbst mit den kleinen Detailfehlern: So verändert sich beispielsweise immer wieder die Länge des Horns – je nach Szene.