Nicht zu fassen!

Diese Filme sind an Feiertagen in Deutschland verboten

Nicht zu fassen!

Wer an Feiertagen die Zeit dazu nutzen möchte, die Füße hochzulegen und Filme zu schauen, muss jetzt ganz stark sein, denn wir haben schlechte Neuigkeiten. Die FSK ("Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft") hat überraschende Regeln aufgestellt, die das Senden beliebter Filmklassiker an gesetzlichen Feiertagen stark einschränken soll. So gibt es Filme die an Feiertagen in Deutschland verboten sind. Welche das sind erfahrt ihr auf den nächsten Seiten. 

Nicht zu fassen!

Eines vorab: Nicht jeder Feiertag in Deutschland unterliegt dieser Regelung. Man unterscheidet zwischen regulären Feiertagen und stillen Feiertagen. Letztere genießen eine Sonderregelung. Zu ihnen zählen: Aschermittwoch, Gründonnerstag, Karfreitag, Karsamstag, Reformationstag, Allerheiligen, der Volkstrauertag, der Buß- und Bettag, der Totensonntag sowie Heiligabend. 

Nicht zu fassen!

Horrorfilme wie „Freddy vs. Jason“  dürfen an diesen Tagen nicht ausgestrahlt werden. Wegen ihrer Gewaltdarstellung sind diese feiertagsuntauglich. Und auch die Westernparodie „Vier Fäuste für ein Halleluja“ mit Bud Spencer und Terence Hill werden wir an diesen Tagen nicht in der Flimmerkiste zu sehen bekommen. 

Nicht zu fassen!

Ganz nachvollziehbar ist die Auswahl der verbotenen Filme nicht ganz. Denn auch zahlreiche Komödien befinden sich auf der Liste der verbotenen Filme.  Wer sich einen kompletten Überblick verschaffen will, findet diesen hier