Fünf unglaubliche Fakten über "Die Straßen von San Francisco"

Es war eine große Kultserie

Von 1972-1977 war die Kultserie "Die Straßen von San Francisco" nicht aus dem Fernsehen wegzudenken. In fünf Staffeln brillierte Michael Douglas in der Krimi-Serie, die bis heute eine eingeschworene Fan-Gemeinde hat.

Auf den nächsten Seiten findet ihr fünf unglaubliche Fakten rund um die Kultserie, die das Großstadtflair der 70er neu aufleben lassen.

Mit einem Klick auf 'Weiter' geht's los!

1. Mit seiner Rolle in "Die Straßen von San Francisco" feierte Michael Douglas seinen großen Durchbruch. Und das war zugleich der Grund für das Ende der Kultserie.

2. Während sich Douglas als Produzent einen Namen machen wollte und sich nach fünf Staffel entschied, aus der Serie auszusteigen, übernahm Richard Hatch seinen Platz. Da die Quoten allerdings in den Keller gingen, wurde die Serie bald darauf abgesetzt.

3. In der deutschen Synchronisation hieß Douglas' Charakter "Steve Heller" - im Gegensatz zum englischen Original "Steve Keller". Hierzulande entschied man sich für den Namenstausch, damit es zu keiner Verwechslung mit dem TV-Kommissar "Keller" (Erik Ode) kommt.

4. Viele berühmte Schauspieler hatten Gastauftritte in "Die Straßen von San Francisco", wie z.B. Arnold Schwarzenegger, Marin Sheen, Tom Selleck und Mark Hamill.

5. In der NBC-Verfilmung von 1992 der Kultserie war von der Originalbesetzung letztlich nur noch Karl Malden wieder mit dabei - alle anderen sagten ihre Auftritte ab.